Welt der Naturwissenschaften (Scientific Medley)

Ein Blog für Selbstdenker und Ideologiemeider.

 Jahresübersicht 2000


25. Oktober 2021

zurück 2000 vorwärts

DES TEUFELS AGITATION

"Rationi nulla resistunt" ("Der Vernunft kann nichts widerstehen") erkannten schon die Römer. Die "Ratio", der Begriff der Vernunft, findet sich nicht nur in den alten Schriften. Der neuzeitliche Vernunftbegriff ist in der Philosophie des Idealismus in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erneut definiert worden. Vernunft kann als Inbegriff des klaren menschlichen Erkenntnisvermögens verstanden werden.

Die im Zeitalter der Aufklärung geschätzte Vernunft war der Startzünder für die modernen Naturwissenschaften. Die Zeitgenossen haben die Feinde der Aufklärung aber rasch erkannt. Kein geringerer als Goethe hat die Miesmacher in scharfen Worten verurteilt. In einem seiner größten Geniestreiche, dem "Faust", lässt Goethe Mephisto sagen: "Verachte nur Vernunft und Wissenschaft, des Menschen allerhöchste Kraft, so hab ich dich schon unbedingt."

Die Botschaft ist eindeutig: Wenn die Vernunft sich verabschiedet, beginnt der Teufel zu agitieren. Allein der Nationalsozialismus hat Furchtbares bewirkt: 15 Millionen in den besetzten Gebieten getötete Zivilisten - über 5 Millionen Juden, über 3 Millionen sowjetische Kriegsgefangene, über eine Million in Konzentrationslagern gestorbene oder ermordete Deportierte, mehrere hunderttausend Sinti und Roma - um nur die größten Opferzahlen zu nennen.

Das ebenfalls mörderische System des Kommunismus steht diesem Wahnsinn zahlenmäßigen keineswegs nach. In der Sowjetunion fielen allein dem Terror Stalins geschätzte 20 Millionen Menschen zum Opfer, Mao Tse Tung hat über 60 Millionen (!) auf dem Gewissen, im kommunistischen Vietnam kamen 1 Million Menschen gewaltsam um, und in Kambodscha starben rund 2 Millionen Menschen. Der kommunistische Machthaber Pol Pot war besonders "erfolgreich". Mitte der Siebzigerjahre gelang es ihm, gleich ein Viertel der kambodschanischen Bevölkerung systematisch zu ermorden, und die Welt hat dabei zugesehen. Ugandas Idi Amin, Zentralafrikas Bokassa oder Jugoslawiens Milosevic verblassen dagegen bereits.

Russlands Stalin, Deutschlands Hitler, Chinas Mao, Kambodschas Pol Pot, Koreas Kim il Sung und andere Tyrannen agitierten klar und zielgerichtet. Ihre Methoden waren verschieden, aber ihre gemeinsamen Programme waren der organisierte Gruppenmord und das Ende von Freiheit und Vernunft.

Die Vernunft ist ein großer Wert und eine Errungenschaft der Menschen, aber wir müssen uns im klaren sein, dass die Vernunft kein absolutes und festes Fundament ist. Es ist ein dünnes Eis, auf dem wir uns mit allergrößter Vorsicht bewegen sollten. Die Feinde einer offenen und freien Gesellschaft warten zu allen Zeiten auf den entscheidenden Augenblick, in dem dieses Eis einbricht.

Mörderbestien
Tägliche Denkfehler
N-Strahlen
Skeptiker
Techno-Mythen
Selektive Wahrnehmung
Placebos und Nocebos
Erdstrahlen
Posttraumatischer Stress
Der Fall Wilkomirski
Das Euthansieschloss

© 2000 Rudolf Öller, Bregenz


Frontpage Übersicht Sitemap Joker Kontakt und Videos
1996 1997 1998 1999 2000
2001 2002 2003 2004 2005
2006 2007 2008 2009 2010
2011 2012 2013 2014 2015
2016 2017 2018 2019 2020
2021

Helden der Wissenschaft:
Robert Andrews Millikan
(1868-1953)
hatte die scheinbar verrückte Idee, Öltröpfchen in einem elektrischen Feld schweben zu lassen und vermaß damit erstmals die elektrische Elementarladung.

Silvia liest

Rudolf Oeller:

"Theke, Antitheke, Syntheke"
(Thriller über eine tragikomische Stammtischrunde auf dem Weg in den Tod)
Verlag novum, Zürich. ISBN 978-3-99130-025-0

Buchrückentext: "Wir waren eine großartige Bande von Stammtischbrüdern an der deutsch-österreichischen Grenze, auch zwei Stammtischschwestern waren dabei. Wir trafen uns jeden Freitag – eine verschworene Truppe, fast schon ein Dream Team. Drink Team trifft es allerdings besser. Voll Hoffnung starteten wir ins Coronajahr 2020, am Ende wurde es eine teils fröhliche, teils depressive Reise in den kollektiven Tod.
Zunächst glaubten wir, es habe sich um Unfälle gehandelt, die wahren Hintergründe kamen erst an Weihnachten und auch nur zufällig ans Tageslicht. Wie es zu diesen Ereignissen kam? Das ist eine lange Geschichte, die ich am besten anhand meines Tagebuchs erzähle, beginnend mit dem ersten Stammtisch des verdammten Jahres, an dem wir alle trotz Ringen unter den Augen noch fröhlich feierten."

Leser dieser Internetseite werden den einen oder anderen Artikel im Buch wiederfinden. Das Buch ist auch bei Amazon und im Buchhandel erhältlich.