Frontpage


27. February 2024

WELT DER NATURWISSENSCHAFTEN


KONTAKT



Rudolf Öller, Bregenz, Austria
rudolph.oeller~at~vol.at oder oeller.rudolf~at~gmail.com



Kleine Auswahl aus meinen Videos

Rudi und Roland auf dem Trike im Bregenzerwald (ACDC: War mashine) (2013)
Rudi und Emil auf dem Trike im Bregenzerwald (2013)
Atlantiküberquerung mit der Fram (2014)
Antarktisreise mit der Fram (2014)
Canada/USA-Reise (2015)
Mit der Harley über den Highway Nr. 1 (2016)
ÖCV-Reise nach Israel (2016)
Bregenzer Wetterküche (Zeitraffer 2015-2020)
Wintersonne auf dem Pfänder (2015)
Gyrocopterflug in Niederösterreich (In einer Bierdose durch die Lüfte 2015)
Steyr

Meine Heimatstadt Steyr
Meine Oberösterreicher

Meine Oberösterreicher

Molln

Mein Arkadien:
Molln im Steyrtal
BRG Steyr

Mein Gymnasium in Steyr
Universität Salzburg

Meine Uni Salzburg
(Naturwissenschaften)
Institut Genetik der Universität Tübingen

Meine Uni Tübingen
(Biologie)

BG Blumenstraße

Mein Gymnasium Blumenstraße (bis 2013)
Rotes Kreuz Österreich

Mein Rotes Kreuz

Bregenzer Männerchor
Mein Bregenzer Männerchor

Meine Biologie-homepage
Bregenz am Bodensee
Meine zweite Heimatstadt Bregenz

 

Tempus fugit!

Okt.72 - Jan.77: Wir alle waren damals saugut drauf.
Okt. 1972 bis Dez. 1976: Studium in Salzburg.
(Hauptfach: Biologie, Nebenfächer: Physik, Chemie, Geologie, Mineralogie. (Bild: Sponsionsfeier)

Siebzigerjahre, als wir junge wilde Genetiker waren - unbekümmert und unendlich neugierig.
Jänner 1977 bis Ende 1979: Genetik an der Universität Tübingen (Institut Biologie II). Damals startete die Gentechnik, und ich war live dabei. Es war Rock'n Roll.

Es ist neuerdings üblich, Dissertationen von Politikern zu kontrollieren und bei Plagiatsverdacht an die Öffentlichkeit zu gehen. Ich selber bin weder ein gewählter Abgeordneter (war ich einmal) noch ein Mitglied einer Exekutive. Mein Fach hat zudem den Vorteil, dass unentdecktes Abschreiben so gut wie unmöglich ist. Ich erlaube mit, hier einen Teil meiner Dissertation an der Universität Tübingen präsentieren. Der Originaldruck liegt in mehreren Universitätsbibliotheken und in der Vorarlberger Landesbibliothek auf.
(1) Einleitung, Material und Methoden
(2) Herstellung der Experimentalstämme
(3) Diagramme
(3a) Hauptteil
(4) Schlussbemerkungen und Literatur
Protokollauszug


1979: Panzerkreuzer Aurora, damals Leningrad.


1980: Promotionsfeier in Tübingen (re. Prof. Dr. Diether Sperlich).


1981: Advent erstmals zu dritt.


1982: Chevrolet (Bj. 1917) im Steyrtal.


1983: Chemiestunde in einer 7. Klasse.


1984: Ausflug - jetzt zu viert - im Mai in den Bregenzerwald.


1985: Prä-Harley-Phase.


1986: Der erste PC (mit MS-DOS V.2.1. und einer 20 MB HDD).


1987: Mit einem Triumph (Bj. 1957) durch die schöne Stadt Steyr.


1988: Übersiedlung mit einer feierlichen "Promotion" der Helfer.


1989: Unterwegs mit einem BMW Bj. 1938.


1990: Am Polarkreis in Norwegen.


1991: Alt aber flott mit einem (geborgten) Porsche 911.


1992: Mit einem Ford-A (Bj. 1928) im Steyrtal.


Meine wunderbare Maturaklasse 1993 des Privatgymnasiums Sacré Coeur Riedenburg.


1994: Besuch bei Siegfried und Roy in Las Vegas.


1995: Bavariastudios in München ("Das Boot").


1994: Auf dem Südturm des alten World Trade Centers.


1996 mit Schülerin Christine und (fast visionär) einem E-Roller.


1996: Vorstand der Stadtkapelle Bregenz Vorkloster.


1997: Ausflug nach Venedig.


1998: Im Raumschiff Enterprise in Berlin.


1998: Ausflug ins Monument Valley an der südlichen Grenze von Utah (USA).


1999: Shooting for freedom mit einer .357er Magnum.


2000: Mit einer Schulklasse und Kollegin Ulrike in Manhattan.


2000: Mit einer alten BMW im Steyrtal.


2001: An den Niagarafällen.


2002: Ambulanzdienst auf der Bregenzer Seebühne.


2003: Der weiße Strand von Maspalomas.


2004: Schöne Tage auf Korfu.


2004: Zwei Jahrzehnte als Rettungsfahrer und -sanitäter
waren lehrreich.


Fast ein Pflichtbesuch für Biologen: 2005 im Pub "Eagle" in Cambridge, wo James Watson und Francis Crick allabendlich über ihre Arbeiten diskutierten, bis Crick eines Tages hereinstürmte und rief: "Wir haben das Geheimnis des Lebens enthüllt".
Watson und Crick hatten die Struktur der DNA entschlüsselt.


2005: Auf Charles Darwins "Thinking Path" in Downe südlich von London.


2006: Am "Ground Zero" in Manhattan.


2007: Segeltörn am Bodensee.


2008: In der Kleinstadt Dinosaur in Colorado (USA).


2009: Mit dem Segway unterwegs ins Steyrtal.


2010: Bei den großen Schildkröten auf dem Galapagos-Archipel.


2011: Treffen mit dem Begründer der Gentechnik, Nobelpreisträger Prof. Dr. Werner Arber in Lindau.


2012: Mit der Queen Mary II zum Nordkap.


2013: Entlang der Route 66 von Chicago bis Los Angeles.
Hier: Amarillo, Texas.


2014: Mein Freund der Königspinguin in Südgeorgien (Antarktis).


2015: 22. Garderegiment der kanadischen Streitkräfte in Quebec.


2016: Auf dem Pacific Coast Highway mit einer Harley-Davidson.


Star Wars Celebration 2016 in London.


2016 im Toten Meer in Israel.


Silvester 2016: Besuch der großen Mauer in China.


2017: Tallin, Hauptstadt von Estland.


2017: Marine Hills in San Francisco. Wir fuhren damals den gesamten Highway 101 von Seattle bis Los Angeles entlang.


2017: In dieser Garage in Los Altos im Silicon Valley wurde der erste PC der Welt, der "Apple I", zusammengeschraubt.


2018: Zweiter Besuch (nach 1979) beim Panzerkreuzer Aurora in
St. Petersburg.


2019: Neujahr im Metropolitan Museum of Art in New York City.


Die Protagonisten der AG Evolutionsbiologie bei einem Treffen im Februar 2019 in Stuttgart.


2019: Rund um Island mit der "MS Spitsbergen" (Hurtigruten).


2020: Reise durch Indochina (Vietnam, Kambodscha, Thailand).
Im Bild Angkor Wat, die größte Tempelanlage der Welt.


2020: Meine 110. und letzte Blutspende in Bregenz mit Ingrid, meiner Lieblingsstecherin.


2021: Kaum Reisetätigkeiten. Stattdessen erhielten wir mehrere Impfungen. Trotz Warnungen sind wir am Leben geblieben.
Wir hatten auch keine Nebenwirkungen. Siehe dazu: RNA-Forschung.


2020: Besuch bei Barbara Karlich im ORF-Zentrum trotz der Corona-Beschränkungen.


2021: Mein erster Thriller.


2022: Wieder einmal am "weißen Strand von Maspalomas".


2023: Der Jänner zeigt sich auf dem Mauna Loa in Hawaii mit 28° Celsius.

"Theke, Antitheke, Syntheke"
(Thriller über eine tragikomische Stammtischrunde auf dem Weg in den Tod)
Verlag novum, Zürich. ISBN 978-3-99130-025-0

"Wir waren eine großartige Bande von Stammtischbrüdern an der deutsch-österreichischen Grenze, auch zwei Stammtischschwestern waren dabei. Wir trafen uns jeden Freitag – eine verschworene Truppe, fast schon ein Dream Team. Drink Team trifft es allerdings besser. Voll Hoffnung starteten wir ins Coronajahr 2020, am Ende wurde es eine teils fröhliche, teils depressive Reise in den kollektiven Tod.
Leser dieser Internetseite werden den einen oder anderen Artikel im Buch wiederfinden. Das Buch ist beim novum-Verlag, bei Amazon und im Buchhandel erhältlich.


Beam me up, Scotty!Das Buch "Beam me up, Scotty! ist im Verlag unartproduktion erschienen und ist gewissermaßen ein zweiter Teil des ersten Werkes. Es ist um eine Spur schräger, was auch auf die nackten Zeichungen des Vorarlberger Künstlers Gottfried Bechtold zurückzuführen ist. Das Buch enthält eine Sammlung von Aufsätzen dieser Website - teilweise stark redigiert.

Der Titel stammt vom Aufsatz
"Beam me up, Scotty!"

Dr. Rudolf Öller: "Beam me up, Scotty!"
unartproduktion.
222 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978-3-901325-83-0



Was Lehrerinnen nicht erwähnen."Was Lehrer(innen) nicht erwähnen".
Revolutionäre Ideen und Theorien wachsen nicht auf Bäumen sondern in den Köpfen von Menschen. Manchmal vergessen Lehrer, darauf hinzuweisen.

Diejenigen Pädagogen, die das tun, erwähnen zwar Leute wie Galileo Galilei (der Mann mit dem Fernrohr), Robert Brown (der Mann mit der Molekularbewegung), Charles Darwin (der Mann mit der Abstammung), Marie Curie (die Dame mit den radioaktiven Strahlen), Max Planck (der Mann mit dem Quantensprung), Lise Meitner (die Dame mit dem Atomkern) und noch andere, aber leider wird manchmal übersehen, dass es zu den großen Frauen und Männern der Wissenschaft und zu deren Theorien spannende Geschichten zu erzählen gibt.

Dr. Rudolf Öller:
"Was Lehrer(innen) nicht erwähnen..."
Rhätikon Verlag
352 Seiten, Hardcover gebunden, 17,5 x 24 cm
ISBN 978-3-901607-40-0

Das Buch ist auch bei Amazon erhältlich.

Frontpage Übersicht Sitemap Joker Kontakt
1996 1997 1998 1999 2000
2001 2002 2003 2004 2005
2006 2007 2008 2009 2010
2011 2012 2013 2014 2015
2016 2017 2018 2019 2020
2021 2022 2023 2024