Welt der Naturwissenschaften
(Scientific Medley)

 Jahresübersicht 2005

Die Sklaven von heute werden nicht mit Peitschen, sondern mit Terminkalendern angetrieben.
(John Steinbeck)


23. Juli 2024


zurück Übersicht weiter

BLUTIGE PSEUDOWISSENSCHAFTEN

Der Massenmord der Türken an den Armeniern war der Startschuss zum blutigen 20. Jahrhundert. 1915 fand im Osmanischen Reich, der heutigen Türkei, unter der brutalen Herrschaft des "Nationalistischen Komitees für Einheit und Fortschritt", den so genannten "Jungtürken", ein organisierter Massenmord von bis dahin unbekann-ten Ausmaßen statt. Die armenische Gesellschaft, eine der ältesten durchgehend christlichen Gemeinschaften, wurde damals fast völlig ausgelöscht. Die weltweite Verdrängung dieses Massenmordes, bei dem Millionen Armenier getötet worden waren, war für Adolf Hitler mit ein Grund, Millionen Juden in die Gaskammern zu schicken. „Wer spricht heute noch von Armenien?“ soll er gesagt haben, als man ihn einmal fragte, was die Welt wohl zu den Judenmorden sagen würde.

Der Völkermord durch die Türken hatte noch einen religiös-nationalen Hintergrund. Bei den Nationalsozialisten kam aber bereits eine „Wissenschaft“ ins Spiel. Einer von Hitlers Chefideologen, Alfred Rosenberg, schrieb in mehreren Büchern über die vermeintliche Qualität menschlicher Rassen. Diese Rassenlehre, die die Nationalsozialisten später sogar in niederträchtige Gesetze transformierten, wurde dem Volk als „Wissenschaft“ verkauft, denn man benötigte eine Begründung für die „Lösung der Judenfrage“.

Karl Marx, der in einigen seiner Werke durchaus analytische Fähigkeiten gezeigt hatte, erlaubte sich einen Fehler, den ein Philosoph niemals machen dürfte. Er schloss aus der Vergangenheit auf die ferne Zukunft. Er „wusste“ wie ein sozialistisches Paradies zu errichten sei, das später in das kommunistische übergehen würde. Der Marxismus verstand sich dabei selber nicht als Ideologie sondern als Wissenschaft.

Die kalte Dusche kam, als 1997 in Frankreich „Le livre noir du communisme“ (Schwarzbuch des Kommunismus) erschien. In dem umfangreichen Werk wurde mit dem roten Mythos gründlich aufgeräumt. Lenin war kein Staatsgründer und Stalin kein Diktator mehr. Beide entpuppten sich als brutale Massenmörder der Hitlerklasse. Den vorläufigen Schlusspunkt setzte nun das fast tausendseitige Werk „Mao. Das Leben eines Mannes, das Schicksal eines Volkes“. Der große Mao Tse Tung steht damit als kaltblütiger Massenmörder gleichberechtigt neben Hitler und Stalin auf dem Podest. Weitere Politverbrecher wie Pol Pot, Radovan Karadzic und andere waren vergleichsweise morbide Gnomen.

Da der Begriff „Wissenschaft“ keinem rechtlichen Schutz unterliegt, wurde und wird damit massiv Schindluder getrieben. Es gibt daher auch in Zukunft an unseren Schulen viel aufzuklären. Andernfalls wären wir dazu verdammt, die blutige Geschichte des 20. Jahrhunderts zu wiederholen.

Der neue Mensch
Para, Pseudo, Prellerei
Pseudowissenschaften
Wissenschaft mit Narrenkappe
Para, Pseudo, Prellerei
Techno-Mythen
Tödliche Hirngespinste
Die Gedanken Gottes
Gottes auserwählte Völker
Dresscode
Wissenschaft in die Schulen
Miserere nobis!

Biedermann und Brandstifter
Bild der Wissenschaft

© 2005 Rudolf Öller, Bregenz


Frontpage Übersicht Sitemap Joker Kontakt und Videos
1996 1997 1998 1999 2000
2001 2002 2003 2004 2005
2006 2007 2008 2009 2010
2011 2012 2013 2014 2015
2016 2017 2018 2019 2020
2021 2022 2023 2024

Helden der Wissenschaft:
Albert Einstein
(1879-1955)
verbog gründlich Raum und Zeit, änderte alles Konstante ins Relative und ließ nur das Licht unangetastet zurück.


Rudolf Oeller:

Typhon District

Thriller über eine Gruppe von Wissenschaftlern, die Gott gründlich ins Handwerk pfuscht und dabei zugrunde geht.
Europa Verlagsgruppe. ISBN 9791220149914

Alles beginnt mit einer harmlosen Untersuchung: Als Ben, ein Molekularbiologe, um Hilfe gebeten wird, weil die Schimpansenweibchen im Zoo keinen Nachwuchs bekommen, ahnt er noch nicht, dass seine Welt bald aus den Fugen geraten wird. Die Ursache der Zeugungsunfähigkeit ist nämlich eine Chromosomenmutation der Affendamen, und die bringt seinen Chef auf eine folgenreiche Idee. So entsteht das unter Verschluss gehaltene Projekt Typhon District, benannt nach einem Hybridmonster aus der Mythologie. Erst allmählich kommen bei Ben und seinem internationalen Team Zweifel auf. Doch da sind sie bereits tief in einem Strudel von Geld und Machtgier, Manipulation und Skrupellosigkeit gefangen. Nicht nur ihre eigenen Leben sind bedroht. Als sie das bemerken, ist es bereits zu spät.

Das Buch ist sowohl im Handel als auch im Internet erhältlich.