Frontpage

WELT DER NATURWISSENSCHAFTEN 2018

2018  
Science online


National Geographic

www.spektrum.de

www.wissenschaft.de

www.nature.com

Skeptiker: www.gwup.org

Welt der Biologie

3.2.2018 JOHANNES GUTENBERG 1997 wurde Johannes Gutenbergs Buchdruck vom US-Magazin Time-Life zur bedeutendsten Erfindung des Jahrtausends gewählt. 1999 kürte das amerikanische A&E Network Johannes Gutenberg zum "Mann des Jahrtausends". Gutenberg ist heute vor 550 Jahren in Mainz gestorben.
28.1.2018 GEPLANTES ENDE Heute steht die Konsumgüterindustrie auf drei Säulen. Das sind die Werbung, die Konsumentenkredite und die geplante Obsoleszenz. Das geplante Ende der Produkte ist heute ein Tabu, man spricht nicht offen darüber.
20.1.2018 ENDBAHNHÖFE Die Natur bevorzugt Vielfalt, auch wenn diese Kollateralfehler enthält, die in einen evolutionären Kopfbahnhof führen. Aus Untersuchungen der Evolutionsbiologen wissen wir, dass Vielfalt einen höheren biologischen Wert darstellt als genetische Monotonie. Homosexuelle, ihre Zahl liegt im unteren einstelligen Prozentbereich, gab es schon immer. Sie bilden einen kleinen Teil der Vielfalt. Die Angst, dass durch die Homo-Ehe unsere Gesellschaft verändert werden kann, ist unnötig.
13.1.2018 FANTASIELAND Der bekannte US-Radiomoderator und Journalist Kurt Andersen hat ein Buch geschrieben, das sofort ein Bestseller wurde. "Fantasieland: Wie Amerika durchgeknallt ist" (Fantasyland - How America Went Haywire, Verlag Penguin Random House). Das Buch behandelt die traurige Tatsache, dass sich die Hälfte der Amerikaner grundsätzlich nicht mit Fakten beschäftigt. Der Realitätsverlust habe laut Andersen lange vor Trump begonnen und werde ihn überdauern.
5.1.2018 LEBENSRETTER Es gibt eine einfachere Möglichkeit, Leben zu retten; alle gesunden und fitten Menschen sind dazu in der Lage. Es ist das Blutspenden. Nur 3,4 Prozent der Bevölkerung haben mindestens einmal im Leben Blut gespendet, Dauerblutspender (eine oder mehr Blutspenden pro Jahr) sind nur ungefähr 2 Prozent. Es könnten weit mehr sein.
Zum Seitenanfang

Beam me up, Scotty!Das Buch "Beam me up, Scotty! ist im Verlag unartproduktion erschienen und ist gewissermaßen ein zweiter Teil des ersten Werkes. Es ist um eine Spur schräger, was auch auf die nackten Zeichungen des Vorarlberger Künstlers Gottfried Bechtold zurückzuführen ist. Das Buch enthält eine Sammlung von Aufsätzen dieser Website - teilweise stark redigiert.

Der Titel stammt vom Aufsatz
"Beam me up, Scotty!"

Dr. Rudolf Öller: "Beam me up, Scotty!"
unartproduktion.
222 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978-3-901325-83-0



Was Lehrerinnen nicht erwähnen."Was Lehrer(innen) nicht erwähnen".
Revolutionäre Ideen und Theorien wachsen nicht auf Bäumen sondern in den Köpfen von Menschen. Manchmal vergessen Lehrer, darauf hinzuweisen.

Diejenigen Pädagogen, die das tun, erwähnen zwar Leute wie Galileo Galilei (der Mann mit dem Fernrohr), Robert Brown (der Mann mit der Molekularbewegung), Charles Darwin (der Mann mit der Abstammung), Marie Curie (die Dame mit den radioaktiven Strahlen), Max Planck (der Mann mit dem Quantensprung), Lise Meitner (die Dame mit dem Atomkern) und noch andere, aber leider wird manchmal übersehen, dass es zu den großen Frauen und Männern der Wissenschaft und zu deren Theorien spannende Geschichten zu erzählen gibt.

Dr. Rudolf Öller:
"Was Lehrer(innen) nicht erwähnen..."
Rhätikon Verlag
352 Seiten, Hardcover gebunden, 17,5 x 24 cm
ISBN 978-3-901607-40-0

Das Buch ist auch bei Amazon erhältlich.