zurück Übersicht weiter

Dr. VIRUS

Frau Doktor Rihab Rashida Taha ist eine hübsche, zierliche Frau von dreiundvierzig Jahren. Verheiratet ist sie mit General Amer Rashid, einem der höchsten Offiziere der irakischen Armee. Vor kurzem erhielt Frau Dr. Taha, die in England studiert hat, von Diktator Saddam Hussein eine hohe Auszeichnung für wissenschaftliche Verdienste. Frau Dr. Taha wird von den Inspektoren der United Nations Special Commission (Unscom) "Doktor Virus" genannt, denn diese Frau ist nach Meinung der UNO-Inspektoren die Leiterin des irakischen Programms zur Produktion biologischer Waffen.

Niemand hätte bis1995 gedacht, daß diese aparte Frau der Kopf des Biowaffenprojekts sein könnte. Enttarnt wurde Frau Dr. Taha im August 1995, nachdem Saddams Schwiegersohn Kamel Hassan al Mandschid, der für die gesamte irakische Rüstung zuständig war, nach Jordanien geflohen war.

Die Iraker, so stellte sich alsbald heraus, hatten allein in der von Deutschland errichteten Giftgasfabrik in Samarra mindestens fünfzig Bomben mit Anthrax-Erregern, sechzehn mit Aflatoxinen und hundert Geschoße mit Botulinus gelagert. Fünfundzwanzig mit Viren gefüllte Sprenköpfe waren für die neue Rakete "Al Hussein" vorgesehen gewesen. Diese von Hassan al Mandschid angegebenen Waffen sind verschwunden und werden von der UNO seither gesucht. Der furchtbare Saddam Hussein denkt offenbar nicht daran, diese und andere Waffen herauszurücken.

Aflatoxine sind hochgiftige, krebserregende Stoffwechselprodukte von Schimmelpilzen. Einige Stämme des Pilzes "Aspergillus flavus" bewirken bei Menschen und Tieren schwere Leberschäden bis hin zum Leberkrebs. Die Aflatoxine können in Nahrungsmittel tiefer eindringen als der Pilz selbst.

Anthrax (griechisch: Kohle), auch Milzbrand genannt, ist eine heimtückische Krankheit und wird durch das Bakterium "Bacillus anthracis" hervorgerufen. Die Krankheit kann Tiere und Menschen befallen, beginnt mit Lymphdrüsenschwellung, Fieber und Schüttelfrost und endet meist mit einer tödlichen Lungenentzündung.

Botulismus ist ebenfalls eine tödliche Krankheit, die durch Nervengifte (Botulinustoxine) hervorgerufen wird. Botulinustoxin heißt wörtlich "Wurstgift". Die Gifte werden von bestimmten Sorten eines Bakteriums (Clostridium botulinum) erzeugt. Diese Bakterien können sich in verdorbenen Lebensmitteln, mitunter auch in Konserven, bilden. Manchmal vermehren sich die Bakterien im Sommer in sauerstoffarmen Gewässern, dies hat meist ein Massensterben von Wasservögeln zur Folge.

Biologische Waffen sind trotz notwendiger Sicherheitsmaßnahmen relativ leicht zu produzieren, es genügt eine Lagerhalle mit Kesseln, sogenannten Fermentern. Frau "Doktor Virus" dürfte daher als Produzentin biologischer Waffen auf absehbare Zeit leider nicht allein bleiben.

Der Tod aus dem Labor
Nervengas VX
Die atomare Lunte
Die Bombe Gottes

© 1998 Rudolf Öller, Bregenz


Frontpage Übersicht Sitemap Joker Kontakt und Videos
1996 1997 1998 1999 2000
2001 2002 2003 2004 2005
2006 2007 2008 2009 2010
2011 2012 2013 2014 2015
2016 2017 2018 2019 2020
2021

Helden der Wissenschaft:
Harold Clayton Urey
(1893-1981)
baute nicht nur massgeblich an der ersten Atombombe mit, sondern trug mit der Bestimmung des Nuklids O-18 zur Erforschung der Uratmosphäre bei.

Silvia liest

Rudolf Oeller:

"Theke, Antitheke, Syntheke"
(Thriller über eine tragikomische Stammtischrunde auf dem Weg in den Tod)
Verlag novum, Zürich. ISBN 978-3-99130-025-0

Buchrückentext: "Wir waren eine großartige Bande von Stammtischbrüdern an der deutsch-österreichischen Grenze, auch zwei Stammtischschwestern waren dabei. Wir trafen uns jeden Freitag – eine verschworene Truppe, fast schon ein Dream Team. Drink Team trifft es allerdings besser. Voll Hoffnung starteten wir ins Coronajahr 2020, am Ende wurde es eine teils fröhliche, teils depressive Reise in den kollektiven Tod.
Zunächst glaubten wir, es habe sich um Unfälle gehandelt, die wahren Hintergründe kamen erst an Weihnachten und auch nur zufällig ans Tageslicht. Wie es zu diesen Ereignissen kam? Das ist eine lange Geschichte, die ich am besten anhand meines Tagebuchs erzähle, beginnend mit dem ersten Stammtisch des verdammten Jahres, an dem wir alle trotz Ringen unter den Augen noch fröhlich feierten."

Leser dieser Internetseite werden den einen oder anderen Artikel im Buch wiederfinden. Das Buch ist auch bei Amazon und im Buchhandel erhältlich.