Welt der Naturwissenschaften
(Scientific Medley)

 Jahresübersicht 2014

Die Zensur hört für jene, die sie erlebt haben, niemals auf. Sie ist ein Brandmal auf der Vorstellungskraft, welches den Menschen, der gelitten hat, für immer beeinflußt.
(Nadine Gordimer)


14. Juni 2024


zurück Übersicht weiter

DIE 45 PROZENT-SCHULE


Anlässlich der Präsentation der letzten PISA-Ergebnisse machte Unterrichtsministerin Schmied eine interessante Feststellung. Sie sagte, dass Kinder aus bildungsnahen Familien mehr Bildung erhielten, und das sei ungerecht. Lassen wir einmal die Frage nach der Gerechtigkeit, die längst in einem Übermaß beschworen wird, beiseite. Betrachten wir nüchtern die Frage, ob Bildung tatsächlich ungleich verteilt ist.

In den Siebzigerjahren tauchte das schauderhafte Wort „Arbeitsleid“ auf. Dieser Begriff sickerte auch in die Schulen und führte zu einem von Politikern verordneten Bildungsabbau, der bis heute andauert. In den Gymnasien wurden die Trimester zugunsten der Semester abgeschafft. In der Folge gab es weniger Prüfungen, weniger Schularbeiten, weniger Tests. 1973 kamen die „Energieferien“, die vom Tourismus kurzerhand okkupiert wurden. Eine ganze Schulwoche wurde ersatzlos gestrichen. Später folgten trotz Warnungen engagierter Lehrer, Schulärzte und Eltern die schulautonomen Tage, die Herbstferien und mehrere Wellen gedankenloser Stundenkürzungen. Der Rest wurde nach der Einführung der schulfreien Samstage in fünf Wo-chentage gequetscht, was für eine sinnvolle Nachmittagsbetreuung kaum noch Zeit lässt.

Drei Jahrzehnte lang wurde gestrichen und gestutzt. Eine Vorarlberger Schulärztin hat in einem Jahresbericht eine Statistik veröffentlicht, der den von Politikern angeordneten Bildungsabbau in seinem ganzen Ausmaß zeigt. 1970 gab es, wenn man die letzten Schultage nicht rechnet, pro Schuljahr rund 210 Lerntage in den Schulen. Im Schuljahr 2008/09 gab es nur noch 170 Lerntage. Wenn man die restlos verbürokratisierte erste Schulwoche, Wienfahrten, Romfahrten, Projektwochen usw. abzählt, dann kommt man auf rund 160 bis 165 Tage des Unterrichts in den Schulen. Die Schul-Lerntage reduzierten sich in einer Generation von knapp 60 Prozent aller Tage im Jahr auf nunmehr 45 Prozent. Die Freizeit hat enorm zugenommen, und das ist ein Grund für die unterschiedliche Entwicklung in unserer Gesellschaft. Das Bildungsbürgertum hat beim Bildungsabbau nicht nur nicht mitgemacht, sondern das reichliche Freizeitangebot in Form sinnreicher Aktivitäten und Engagements genutzt.

Bildungsfernere Jugendliche füllten ihre Freizeit eher mit Fernsehen und nächtelangen Computerspielen, was von lernschwachen Schülern im Gespräch sogar zugegeben wird. Reparaturversuche der Fehlentwicklungen durch teure strukturelle Reformen bewirkten bei unseren kümmerlichen 45 Prozent-Rumpfschulen nichts mehr. Jede weitere „Entlastung“ würde die Gräben zwischen den Bildungswilligen und Bildungefernen nur noch weiter vertiefen.

Dieser Artikel wurde von den Vorarlberger Nachrichten nicht akzeptiert und ist daher nicht erschienen.



© 2011 Rudolf Öller, Bregenz


Frontpage Übersicht Sitemap Joker Kontakt und Videos
1996 1997 1998 1999 2000
2001 2002 2003 2004 2005
2006 2007 2008 2009 2010
2011 2012 2013 2014 2015
2016 2017 2018 2019 2020
2021 2022 2023 2024

Helden der Wissenschaft:
Wolfgang Pauli
(1900-1958)
war ein österreichischer Quantenphysiker von Weltrang, der in Lehrbüchern regelmäßig als Schweizer geführt wird.


Rudolf Oeller:

Typhon District

Thriller über eine Gruppe von Wissenschaftlern, die Gott gründlich ins Handwerk pfuscht und dabei zugrunde geht.
Europa Verlagsgruppe. ISBN 9791220149914

Alles beginnt mit einer harmlosen Untersuchung: Als Ben, ein Molekularbiologe, um Hilfe gebeten wird, weil die Schimpansenweibchen im Zoo keinen Nachwuchs bekommen, ahnt er noch nicht, dass seine Welt bald aus den Fugen geraten wird. Die Ursache der Zeugungsunfähigkeit ist nämlich eine Chromosomenmutation der Affendamen, und die bringt seinen Chef auf eine folgenreiche Idee. So entsteht das unter Verschluss gehaltene Projekt Typhon District, benannt nach einem Hybridmonster aus der Mythologie. Erst allmählich kommen bei Ben und seinem internationalen Team Zweifel auf. Doch da sind sie bereits tief in einem Strudel von Geld und Machtgier, Manipulation und Skrupellosigkeit gefangen. Nicht nur ihre eigenen Leben sind bedroht. Als sie das bemerken, ist es bereits zu spät.

Das Buch ist sowohl im Handel als auch im Internet erhältlich.