Welt der Naturwissenschaften (Scientific Medley)

Ein Blog für Selbstdenker und Ideologiemeider.

 Jahresübersicht 2021


18. Juni 2021

zurück Übersicht weiter

WISSENSCHAFT UND TOD


Die MINT-Wissenschaften, also Medizin, Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, bestimmen den Takt des Fortschritts. Bei all den Erfolgen und Irrwegen, die mit der Suche nach Wissen verbunden sind, vergessen wir, dass Wissenschaften nicht nur Erfolge bringen, sondern oft mit Risiken verbunden sind. Die Liste der Wissenschaftler, die ihre Gesundheit und nicht selten ihr Leben verloren haben, ist lang.

In einigen Fällen kommen Wissenschaftler unvermutet zu Tode (Humphry Davy), in manchen Fällen wird die Gefahr ignoriert (Marie Curie), und manchmal ist das hohe Risiko bekannt (Robert Scott).

Der deutsche Chemiker Max von Pettenkofer sagte einmal - unverkennbar in der heroischen Sprache des 19. Jahrhunderts: "Selbst wenn ich mich täuschte und der Versuch lebensgefährlich wäre, würde ich dem Tod ruhig ins Auge sehen, denn es wäre kein leichtsinniger oder feiger Selbstmord, ich stürbe im Dienste der Wissenschaft wie ein Soldat auf dem Felde der Ehre." Der amerikanische Biologe und Evolutionstheoretiker Edward O. Wilson sagte: "Damit der Wissenschaftler wirklich erfolgreich sein kann, muss er genügend Selbstvertrauen haben, um sich aufs offene Meer zu begeben und das rettende Land für eine Weile aus den Augen zu lassen. Er schätzt das Risiko des Risikos wegen." Der großartige russische Botaniker Nikolai Wawilow, den Stalin nur deshalb ermorden ließ, weil er vermeintlich klassenfeindliche biologische Theorien vertrat, sagte einmal: "Wir werden den Scheiterhaufen besteigen und wollen lieber brennen, als unseren Überzeugungen zu entsagen." Ein anderer Wissenschaftler, Antoine de Lavoisier, wurde nicht wegen einer Ideologie, sondern aus Hass getötet.

Shitstorm

Besonders tragisch sind die Geschichten derjenigen Wissenschaftler, die unter Angriffen von Gegnern litten. Was wir heute als "Shitstorm" bezeichnen, gab es auch schon vor dem Internet. Damals kamen die Angriffe von Fachkollegen, heute beteiligt sich auch das intellektuelle Prekariat an den Hetzjagden gegen unerwünschte Meinungen. Manche Wissenschaftler litten derart unter Kritik, dass sie sich das Leben nahmen. Ludwig Boltzmann und Paul Ehrenfest sind nur zwei Beispiele.

Meine traditionelle Sommerserie, die immer Ende Juni beginnt und Anfang September endet, behandelt in diesem Jahr das Thema "Wissenschaft und Tod". Der Reihe nach kommen folgende Themen bzw. Personen zur Sprache: Roger Bacon, Andreas Vesalius, Humphry Davy, Antoine de Lavoisier, Ignaz Semmelweis, Marie Curie, Ludwig Boltzmann, Robert Falcon Scott, Alfred Wegener, die Raumfahrt und Tschernobyl.

Die Liste ist nicht vollständig, sondern eine subjektive Auswahl.



© 2021 Rudolf Öller, Bregenz  [/2021/roe_2125]

Frontpage Übersicht Sitemap Joker Kontakt und Videos
1996 1997 1998 1999 2000
2001 2002 2003 2004 2005
2006 2007 2008 2009 2010
2011 2012 2013 2014 2015
2016 2017 2018 2019 2020
2021

Helden der Wissenschaft:
Gottfried Wilhelm Leibniz
(1646-1716)
war ein deutscher Philosoph, Mathematiker, Jurist, Historiker und politischer Berater. Er erdachte fast alles, sogar das binäre Zahlensystem.

Silvia liest