Welt der Naturwissenschaften (Scientific Medley)

Ein Blog für Selbstdenker und Ideologiemeider.

 Jahresübersicht 2019


23. Oktober 2021

zurück Übersicht weiter

DON'T PANIC!


"Don't panic!" ist ein wiederkehrendes Zitat aus dem legendären Science-Fiction-Werk "Per Anhalter durch die Galaxis". In Zeiten eines globalen Alarmismus und einer Betroffenheits- und Empörungskultur, wäre ein kühler Kopf angesagt. Die Welt ist immer schon untergegangen. In Europa und besonders in den deutschsprachigen Regionen waren und sind Teufel, Hexen und die damit verbundenen Apokalypsen immer schon Liebkinder der Weltuntergangserotiker. Auch Hollywood lässt die Welt immer wieder lustvoll untergehen. Filme wie Terminator, Waterworld, Postman, End of Days, Independence Day, Deep Impact, 2012, Joker und andere zeigen eine dämonische Lust am Desaster.

Nostradamus

Um die erste Jahrtausendwende kam es wegen des vermeintlich drohenden Weltuntergangs zu Ausschreitungen. Volk und Klerus schalteten in den Apokalypsemodus. 1033 fand eine Sonnenfinsternis statt, was die Weltuntergangsängste weiter beschleunigte. Pfarrer Michael Stifl "berechnete" das Weltende später für den 19. Oktober 1533. Im 16. Jahrhundert publizierte der Amateurprophet Nostradamus seine "Centurien". Daraus leiteten einige seiner Epigonen einen Weltuntergang für 1999 ab, der bekanntlich nicht kam. In Bayern lebte im 19. Jahrhundert der "Mühlhiasl" Mathias Lang, dessen Weissagungen über Weltkriege und Umweltzerstörungen vor 20 Jahren publiziert wurden. Vor sechzig Jahren verstarb der bayrische Brunnenbauer Alois Irlmaier. Er sagte den unmittelbar bevorstehenden 3. Weltkrieg voraus. Die Zeugen Jehovas prophezeiten den Weltuntergang für 1914, später für 1918, dann für 1925. 1975 warnten sie zum letzten Mal vor dem Weltuntergang, der sich jedoch hartnäckig weigerte, zu kommen.

Maya-Kalender

Inzwischen überlebten wir den Waldsterbismus, den Ozonlochismus, den Schweinegrippismus, und andere Grusel-Ismen. Am 21. Dezember 2012 ging wegen eines falsch gedeuteten Maya-Kalenders die Welt zuletzt unter, um am 22. Dezember - oh Wunder! - Auferstehung zu feiern. Im Februar 2007 sagte die BILD-Zeitung aufgrund von "Experten"analysen voraus, dass die Erde – wissenschaftlich belegbar - in 13 Jahren, also in Kürze, den Hitzetod sterben würde.

Es gibt eine Klimaerwärmung, aber es gibt weder eine Klimakrise noch eine Klimakatastrophe. Wer das glaubt, sollte den "Malleus Maleficarum", den Hexenhammer lesen, auf dessen Niveau die heutige Panikindustrie agiert.

Wer sich über die aktuelle Klimaerwärmung informieren will, ist beim deutschen Physiker Gerd Ganteför gut aufgehoben. Seine Bücher "Wir drehen am Klima – na und?" sowie "Klima – der Weltuntergang findet nicht statt" beschreiben gelassen den aktuellen Klimazustand und eventuell praktikable Lösungsmöglichkeiten.




© 2019 Rudolf Öller, Bregenz  [/2019/roe_1948]


Frontpage Übersicht Sitemap Joker Kontakt und Videos
1996 1997 1998 1999 2000
2001 2002 2003 2004 2005
2006 2007 2008 2009 2010
2011 2012 2013 2014 2015
2016 2017 2018 2019 2020
2021

Helden der Wissenschaft:
Trofim Denissowitsch Lyssenko
1898-1976)
darf als Beispiel dienen, dass es auch unter den Wissenschaftlern Verrückte, Intriganten und Unterstützer von Massenmördern (Stalin) gab und gibt.

Silvia liest

Rudolf Oeller:

"Theke, Antitheke, Syntheke"
(Thriller über eine tragikomische Stammtischrunde auf dem Weg in den Tod)
Verlag novum, Zürich. ISBN 978-3-99130-025-0

Buchrückentext: "Wir waren eine großartige Bande von Stammtischbrüdern an der deutsch-österreichischen Grenze, auch zwei Stammtischschwestern waren dabei. Wir trafen uns jeden Freitag – eine verschworene Truppe, fast schon ein Dream Team. Drink Team trifft es allerdings besser. Voll Hoffnung starteten wir ins Coronajahr 2020, am Ende wurde es eine teils fröhliche, teils depressive Reise in den kollektiven Tod.
Zunächst glaubten wir, es habe sich um Unfälle gehandelt, die wahren Hintergründe kamen erst an Weihnachten und auch nur zufällig ans Tageslicht. Wie es zu diesen Ereignissen kam? Das ist eine lange Geschichte, die ich am besten anhand meines Tagebuchs erzähle, beginnend mit dem ersten Stammtisch des verdammten Jahres, an dem wir alle trotz Ringen unter den Augen noch fröhlich feierten."

Leser dieser Internetseite werden den einen oder anderen Artikel im Buch wiederfinden. Das Buch ist auch bei Amazon und im Buchhandel erhältlich.