Welt der Naturwissenschaften
(Scientific Medley)

 Jahresübersicht 2019

Ein frei denkender Mensch bleibt nicht da stehen, wo der Zufall ihn hinstößt.
(Heinrich von Kleist)


26. November 2022


zurück Übersicht weiter

HIPPIES


Die Schülerin Greta Thunberg hat mit ihren Aktionen für Aufmerksamkeit gesorgt. Das Ganze erinnert etwas an den verfilmten Roman "Die Welle" von Morton Rhue. Die Diskussionen, die Greta da entfacht hat, enthalten sinngemäß auch den Vorwurf,  die "alten weißen Männer", hätten unseren Planeten in Not gebracht. In dieser Hinsicht täuschen sich Greta und ihre Legionäre gewaltig.

Gründer

Isaac Newton, der Begründer der modernen Physik, entwickelte seine Theorien, die die Welt veränderten, auf einem englischen Landhaus. Damals war er Anfang 20. Charles Darwin fuhr auf dem Vermessungsschiff "Beagle" in fünf Jahren um die Erde. Dabei entstanden die ersten Gedanken zu seiner Evolutionstheorie. Darwin war damals keine 30 Jahre alt. Albert Einstein, Begründer der Relativitätstheorie und Mitbegründer der Quantenphysik, hat 1905 vier sensationelle Arbeiten veröffentlicht, für die er alle den Nobelpreis verdient hätte. Bekommen hat er "nur" einen. Damals war er 26 Jahre alt. Der schottische Physiker James Clerk Maxwell veröffentlichte im Alter von 23 Jahren seine Arbeit "On Faraday's Lines of Force" (Über Faradays Kraftlinien). Darin legte er die Basis zu seinen berühmten vier Maxwellschen Gleichungen, die bis heute die Grundlagen der gesamten Elektrotechnik bilden.

Der Engländer James Watt hat die Dampfmaschine nicht erfunden, sondern so verbessert, dass sie für die Industrie eingesetzt werden konnte. Als Watt das Patent einreichte, war er 33 Jahre alt. Nikolaus Otto begann im Alter von 30 Jahren mit der Entwicklung von Viertaktmotoren. Ein Jahr später stellte er ein funktionstüchtiges Modell vor, aus dem der heutige Benzin-Viertaktmotor hervorging. 1892 meldete Rudolf Diesel beim Kaiserlichen Patentamt zu Berlin ein Patent auf eine neue Wärmekraftmaschine an, an der er jahrelang gearbeitet hatte. Diesel war 34 Jahre alt.

Atome und Quanten

1913 stellte der dänische Physiker Niels Bohr sein revolutionäres Quantenmodell des Atoms vor, das die Grundlage für alle späteren Modelle bildete. Bohr war damals 28. Auch alle anderen Atom- und Quantenphysiker der Gründerjahre der Atomphysik erbrachten ihre großen Leistungen noch vor dem 30. Lebensjahr. Als der mit den Kommunisten sympathisierende Robert Oppenheimer Chef des US-Atombombenprojekts wurde, war er 37 Jahre alt.

Computer

Die Gründerväter der modernen Computerindustrie waren überwiegend Rebellen. Einer von ihnen, Steve Jobs, war ein Hippie. Er war bereits Veganer bevor es das Wort überhaupt gab. Seine weltberühmte Firma "Apple" gründete er im Alter von nur 22 Jahren. Es waren immer nur die jungen Männer, die genau den Fortschritt brachten, den Tunbergs Jünger heute beklagen.




Highway 101

© 2019 Rudolf Öller, Bregenz  [/2019/roe_1916]


Frontpage Übersicht Sitemap Joker Kontakt und Videos
1996 1997 1998 1999 2000
2001 2002 2003 2004 2005
2006 2007 2008 2009 2010
2011 2012 2013 2014 2015
2016 2017 2018 2019 2020
2021 2022

Helden der Wissenschaft:
Aristarch von Samos
(ca. 310-230 v.Chr.)
entwickelte als erster Naturwissenschaftler ein heliozentrisches System, versuchte die Planetenbahnen zu errechnen und war damit seiner Zeit zwei Jahrtausende voraus.

Silvia liest

Rudolf Oeller:

"Theke, Antitheke, Syntheke"
(Thriller über eine tragikomische Stammtischrunde auf dem Weg in den Tod)
Verlag novum, Zürich. ISBN 978-3-99130-025-0

"Wir waren eine großartige Bande von Stammtischbrüdern an der deutsch-österreichischen Grenze, auch zwei Stammtischschwestern waren dabei. Wir pfiffen auf alle Corona-Bestimmungen und trafen uns an jedem Freitag – eine verschworene Truppe, fast schon ein Dream Team. Drink Team trifft es allerdings besser. Voll Hoffnung starteten wir ins Coronajahr 2020, am Ende wurde es eine teils fröhliche, teils depressive Reise in den kollektiven Tod."

Das Buch ist bei Amazon, bei anderen Online-Händlern, beim Verlag und auch im Buchhandel erhältlich.

Interview zum Buch