Welt der Naturwissenschaften
(Scientific Medley)

 Jahresübersicht 2023

Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
(George Orwell)


24. Juli 2024


Übersicht

DIE NORMAL DENKENDEN


Normal denkende Menschen schütteln den Kopf. Welcher Normaltroll hat Vizekanzler Werner Kogler geritten? Bekanntlich hat er – wie einst Don Quixote gegen Windmühlen – in der Öffentlichkeit einen Angriff gegen das Wort "normal" geritten und die Landeshauptfrau von Niederösterreich in die Nähe des Nationalsozialismus gerückt. Der Grundtenor lautete, dass das Wort "normal" im Zusammenhang mit Menschen automatisch andere Menschen als "abnormal" heruntermacht.

Die Normalität der Grünen

Wer sich die Mühe macht, Dokumente der österreichischen und deutschen Grünen zu durchforsten, der stößt regelmäßig auf Begriffe wie "normal" und "Normalität". Die hier angegebenen Sätze sind nur eine kleine Auswahl aus der grünen Normalität:

"Mehrsprachigkeit wird als gelebte Normalität und Chance verstanden" (Wahlprogramm der österr. Grünen 2019, Kap. 4.2. "Schüler*innen".)

"Eine Kulturpolitik, der die Differenzierung wichtiger ist als die Uniformierung, wird gerade die Skepsis und das kritische Potenzial gegenüber dem jeweils als ‚normal' und verbindlich Bezeichneten stärken." (Parteiprogramm der österr. Grünen, Kap. 3.2.)

"… um den Weg in ihr normales Leben zurückzufinden." (Wahlprogramm der deutschen Grünen, Kapitel "Corona-Rettungsschirm für Kinder und Jugendliche").

"In der Pflege ist der Notstand längst zum Normalzustand geworden" (Beschluss des Bundesvorstands der deutschen Grünen 11.1.2021).

"… dass die Zukunft nach Corona gleichberechtigter ist als die Normalität davor." (Beschluss des Frauenrats der deutschen Grünen vom 20.9.2020).

"… dass wir … nach der Krise nicht in eine Normalität zurückkehren können …" (Beschluss des Frauenrats der deutschen Grünen vom 20.9.2020).

"Migration ist normal und notwendig" (Kapitel "Grund- und Menschenrechte der österr. Grünen).

ISO-Normen

Der Alltag und die Wissenschaften sind voll von Normen. In der Mathematik kennen wir die "Normalverteilung", die DIN-Norm ist ein unter der Leitung des Deutschen Instituts für Normung zusammengefasstes Richtmaß. Auf internationaler Ebene erarbeitete Standards sind zum Beispiel die ISO-Normen oder die europäischen Normen EN. Die IEC ist die internationale Organisation, die allgemein gültige Normen für elektrische, elektronische und verwandte Technologien entwickelt und veröffentlicht. Die österreichischen Normen – zurzeit gibt es nicht weniger als 23.500 – werden als ÖNORM bezeichnet.

Der Grund, warum sich Vizekanzler Kogler erregte, war ein Satz über die "normal denkende breite Mitte der Bevölkerung" durch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. Herr Kogler meinte, Frau Mikl-Leitner grenze "abnormale" Menschen aus, was wiederum "präfaschistoid" sei. Es wäre vermutlich besser gewesen, Frau Mikl-Leitner hätte den Begriff "Mehrheit" verwendet. Trotzdem war die Reaktion des Vizekanzlers maßlos übertrieben. Die Diskussion wurde gänzlich abseitig, als Herr Kogler unterstellte, Frauenverbrennungen seien für die Kirche früher normal gewesen. Hier hätte Herr Kogler besser geschwiegen. Von Geschichte hat er offenbar wenig Ahnung.

Die Wortmeldung des Herrn Bundespräsidenten bei der Eröffnung der Bregenzer Festspiele sollte seinem grünen Gesinnungsgenossen eine Hilfe sein, aber das ist misslungen. Was hat die Wiederholung einer unnötigen Wortmeldung eines Regierungsmitgliedes bei der Eröffnung eines grandiosen Kulturfestivals verloren? "Brandgefährlich", "präfaschistoid" und andere rufschädigende Vokabel sind lächerlich. Es gäbe genug Themen für den Herrn Bundespräsidenten, beispielsweise die Krise unserer Universitäten, die abgekupferte Doktorarbeiten anstandslos durchwinken.

Dressurversuche

Wenn schon von "präfaschistoid" die Rede ist, so sollte den Linken ein Blick in die Geschichte zu denken geben. Josef Stalin gab 1936 auf einem "Komintern"-Kongress in Moskau den Befehl, alle Menschen außerhalb des Kommunismus als "Faschisten" zu bezeichnen. Stalin befürchtete die allmähliche Verwechslung der Begriffe "Sozialismus" und "Nationalsozialismus". Alle Nicht-Kommunisten mutierten damals automatisch zu Faschisten. Stalin hat trotzdem mit Adolf Hitler einen Nichtangriffspakt geschlossen, sodass die Kommunisten eine Zeitlang Verbündete der Nationalsozialisten waren. Schon vergessen? Ein weiterer Massenmörder des 20. Jahrhunderts war ein gewisser Salot So, der sich Pol Pot nannte. Er ließ fast die Hälfte des kambodschanischen Volkes ermorden. Es ist erwiesen, dass Pol Pot die Herren Karl Marx, Adolf Hitler und Josef Stalin ausdrücklich als seine politischen Vorbilder bezeichnete. Pol Pot wusste, warum er die drei Kerle in einem Atemzug nannte.

Wer demokratisch gewählte Politiker einer bürgerlichen Partei nur wegen der Verwendung eines häufig vorkommenden Wortes in die Nähe des Nationalsozialismus rückt, der sollte sich nicht wundern, wenn freie Bürger sich immer öfter gegen George Orwells "Neusprech" und "Gedankenverbrechen" zur Wehr setzen. Politiker der linken Reichshälfte versuchen vermehrt, uns – das normale Volk – zu manipulieren und zum betreuten Denken zu verpflichten. Ich vermute, die Mehrheit der Leser ist meiner Meinung, wenn ich sage: Ich habe von feudalen Dressurversuchen und Denkprothesen die Nase gestrichen voll.



© 2023 Rudolf Öller, Bregenz  [/2023/roe_2330]


Frontpage Übersicht Sitemap Joker Kontakt und Videos
1996 1997 1998 1999 2000
2001 2002 2003 2004 2005
2006 2007 2008 2009 2010
2011 2012 2013 2014 2015
2016 2017 2018 2019 2020
2021 2022 2023 2024

Helden der Wissenschaft:
Ernest Rutherford
(1871-1937)
beschoss Goldplättchen mit radioaktiven Alphastrahlen und entdeckte dadurch den Atomkern.


Rudolf Oeller:

Typhon District

Thriller über eine Gruppe von Wissenschaftlern, die Gott gründlich ins Handwerk pfuscht und dabei zugrunde geht.
Europa Verlagsgruppe. ISBN 9791220149914

Alles beginnt mit einer harmlosen Untersuchung: Als Ben, ein Molekularbiologe, um Hilfe gebeten wird, weil die Schimpansenweibchen im Zoo keinen Nachwuchs bekommen, ahnt er noch nicht, dass seine Welt bald aus den Fugen geraten wird. Die Ursache der Zeugungsunfähigkeit ist nämlich eine Chromosomenmutation der Affendamen, und die bringt seinen Chef auf eine folgenreiche Idee. So entsteht das unter Verschluss gehaltene Projekt Typhon District, benannt nach einem Hybridmonster aus der Mythologie. Erst allmählich kommen bei Ben und seinem internationalen Team Zweifel auf. Doch da sind sie bereits tief in einem Strudel von Geld und Machtgier, Manipulation und Skrupellosigkeit gefangen. Nicht nur ihre eigenen Leben sind bedroht. Als sie das bemerken, ist es bereits zu spät.

Das Buch ist sowohl im Handel als auch im Internet erhältlich.