Welt der Naturwissenschaften
(Scientific Medley)

 Jahresübersicht 2019

Ein frei denkender Mensch bleibt nicht da stehen, wo der Zufall ihn hinstößt.
(Heinrich von Kleist)


26. November 2022


zurück Übersicht weiter

DIE WIEDERGÄNGER


Sie sind grausige Wiedergänger, und sie versuchen es seit Jahrhunderten immer und immer wieder. Sie finden alles bedrohlich, was sie nicht verstehen. Am meisten aber hassen sie die Gedanken- und Redefreiheit. Andersdenkende gelten als Feinde der selbsternannten Guten.

Galileo Galilei war nicht das erste Opfer der Wiedergänger. Als der italienische Astronom und Mathematiker behauptete, er könne beweisen, dass sich die Erde um die Sonne bewegt, wurde ihm der Prozess gemacht. Galilei war nicht wegen der Widerlegung von Bibelworten angeklagt worden, sondern weil er Aristoteles widersprochen hatte. Das war damals verboten. Doch die Bemühungen der Inquisition waren vergeblich. Galileis neues Weltbild setzte sich durch.

Im 19. Jahrhundert stellte der englische Biologe Charles Darwin ein ganzes Weltbild auf den Kopf und wurde dafür heftig kritisiert. Am lautesten war der anglikanische Bischof Samuel Wilberforce, dessen Agitation dennoch vergeblich war. Darwin hat der Biologie ein neues System gegeben, das sich in ihren Grundzügen weltweit durchgesetzt hat.

Wahnsinn

Nach der Oktoberrevolution 1917, die in Wahrheit nur ein Putsch in St. Petersburg war, kamen die Bolschewiki unter Lenin gewaltsam an die Macht. Lenins Nachfolger Josef Dschughaschwili, genannt Stalin, ließ nicht nur Millionen Menschen umbringen, sondern mischte sich wie kein anderer Despot in die Wissenschaften ein. Er förderte Biologen, die falsche und vermeintlich zum Kommunismus passende Lehren wie den "Lamarckismus" vertraten. Wer jedoch die richtigen Theorien Gregor Mendels lehrte, wurde eingesperrt oder ermordet. Auch Stalins tödlicher Wahnsinn war vergebens. Seine Pseudowissenschaften gibt es heute nicht mehr.

Wer anders denkt

Der Nationalsozialismus pflegte eine grausame Rassenlehre. Es wurden nicht nur Juden verfolgt, sondern auch ihre Wissenschaften. Quantenphysik, Atomphysik und Relativitätstheorie galten als "Judenphysik" und wurden offiziell geächtet. Ihre Vertreter, darunter auch viele Nichtjuden, mussten um ihr Leben fürchten. Auch dieser Aberwitz war vergeblich.

Heute gelingt es "Aktivisten" immer öfter, Organisatoren zur Absage wissenschaftlicher Kongresse zu zwingen. Spanische und amerikanische Hotelkonzerne haben für ihre Münchner Hotels eine fix gebuchte Konferenz des Europäischen Instituts für Klima & Energie (EIKE) unter dem Druck von Wiedergängern im letzten Augenblick abgeblasen. Diese Extremisten verstehen nicht, dass wahrer Fortschritt nur in Freiheit erzielt werden kann. Den Wiedergängern der Unfreiheit wurde nun in Berlin eine eigene Ausstellung gewidmet: "Feind ist, wer anders denkt". Es geht dabei um die DDR-Staatssicherheit.




© 2019 Rudolf Öller, Bregenz  [/2019/roe_1950]


Frontpage Übersicht Sitemap Joker Kontakt und Videos
1996 1997 1998 1999 2000
2001 2002 2003 2004 2005
2006 2007 2008 2009 2010
2011 2012 2013 2014 2015
2016 2017 2018 2019 2020
2021 2022

Helden der Wissenschaft:
Aristarch von Samos
(ca. 310-230 v.Chr.)
entwickelte als erster Naturwissenschaftler ein heliozentrisches System, versuchte die Planetenbahnen zu errechnen und war damit seiner Zeit zwei Jahrtausende voraus.

Silvia liest

Rudolf Oeller:

"Theke, Antitheke, Syntheke"
(Thriller über eine tragikomische Stammtischrunde auf dem Weg in den Tod)
Verlag novum, Zürich. ISBN 978-3-99130-025-0

"Wir waren eine großartige Bande von Stammtischbrüdern an der deutsch-österreichischen Grenze, auch zwei Stammtischschwestern waren dabei. Wir pfiffen auf alle Corona-Bestimmungen und trafen uns an jedem Freitag – eine verschworene Truppe, fast schon ein Dream Team. Drink Team trifft es allerdings besser. Voll Hoffnung starteten wir ins Coronajahr 2020, am Ende wurde es eine teils fröhliche, teils depressive Reise in den kollektiven Tod."

Das Buch ist bei Amazon, bei anderen Online-Händlern, beim Verlag und auch im Buchhandel erhältlich.

Interview zum Buch