Welt der Naturwissenschaften
(Scientific Medley)

 Jahresübersicht 2012

Die Sklaven von heute werden nicht mit Peitschen, sondern mit Terminkalendern angetrieben.
(John Steinbeck)


23. Juli 2024


zurück Übersicht weiter

DIE ZEIT: KALENDERGESCHICHTEN


Der Urgroßvater unseres Kalenders entstand vor Jahrtausenden in Babylon, dem heutigen Irak. Auf der Sonnenbahn tauchen im Laufe eines Jahres zwölf Sternbilder auf, also teilte man das Jahr in zwölf Abschnitte, so entstanden die Monate. Die Entwicklung von Kalendern war notwendig geworden, um den Bauern günstige Zeitpunkte für Aussaat und Ernte anzugeben. Die Woche entwickelte sich aus den Mondphasen. Von Neumond bis zum ersten Viertel dauerte es sieben Tage, viermal sieben Tage ergaben fast genau einen Mondumlauf. Höchstwahrscheinlich wurden große Teile des Alten Testaments von jüdischen Gelehrten in der babylonischen Gefangenschaft geschrieben, so gelangte die Woche in den Schöpfungsbericht.

Im Altertum hatten einzelne Regionen unterschiedliche Kalendertypen. Unser Weltkalender ist heute ein Sonnenkalender, der islamische Kalender orientiert sich am Mond. Die ersten, die einen einheitlichen Kalender anstrebten, waren die Römer. Der Kalender war bei der Gründung Roms ein Mondkalender, der im Laufe der Jahre allmählich in einen Sonnenkalender überging. Viele Jahrhunderte lang begann das römische Jahr am 1. März. Vom fünften Monat an wurden die Monate nummeriert, der September (septem = sieben) war beispielsweise der siebte Monat. Der elfte Monat hieß Januarius, nach dem doppelgesichtigen Janus, der letzte Monat Februarius (Reinigung). Ab 153 v. Chr. wurden die Konsuln, das sind hohe Regierungsbeamte, am 1. Jänner gewählt, was dazu führte, dass der Jahresbeginn regional zum 1. Jänner wechselte. Das Kalenderchaos nahm solche Ausmaße an, dass Julius Caesar den ägyptischen Astronomen Sosigenes beauftragte, einen neuen Kalender für das römische Reich zu entwerfen. Die neue Zeitrechnung trat 46 v. Chr. in Kraft und wird seither „Julianischer Kalender“ genannt. Der Jahresbeginn wurde einheitlich mit 1. Jänner festgelegt, auf die Umbenennung der Monate vergaß man, daher ist der ehemals siebte Monat September heute der neunte, der ehemals zehnte Monat Dezember (decem = zehn) der zwölfte. Der Geburtsmonat Caesars wurde von Quintilis in Julius umbenannt, der Sextilis erhielt später den Namen Augustus nach dem gleichnamigen Kaiser.

Im Jahr 325 wurde der Julianische Kalender von der Kirche übernommen. Da er einen kleinen Fehler enthält, wurde 1582 auf Befehl von Papst Gregor XIII. eine Korrektur vorgenommen, dies führte zum „Gregorianischen“ Weltkalender. Dieser Kalender könnte frühestens am 19. Jänner 2038 reformiert werden. An diesem Tag läuft der Computerkalender, der sogenannte „32 Bit UNIX-timestamp“ (www.unixtimestamp.com) aus. Computerprogrammierer werden dann auf ein neues 64 Bit-System wechseln müssen.




© 2012 Rudolf Öller, Bregenz


Frontpage Übersicht Sitemap Joker Kontakt und Videos
1996 1997 1998 1999 2000
2001 2002 2003 2004 2005
2006 2007 2008 2009 2010
2011 2012 2013 2014 2015
2016 2017 2018 2019 2020
2021 2022 2023 2024

Helden der Wissenschaft:
Albert Einstein
(1879-1955)
verbog gründlich Raum und Zeit, änderte alles Konstante ins Relative und ließ nur das Licht unangetastet zurück.


Rudolf Oeller:

Typhon District

Thriller über eine Gruppe von Wissenschaftlern, die Gott gründlich ins Handwerk pfuscht und dabei zugrunde geht.
Europa Verlagsgruppe. ISBN 9791220149914

Alles beginnt mit einer harmlosen Untersuchung: Als Ben, ein Molekularbiologe, um Hilfe gebeten wird, weil die Schimpansenweibchen im Zoo keinen Nachwuchs bekommen, ahnt er noch nicht, dass seine Welt bald aus den Fugen geraten wird. Die Ursache der Zeugungsunfähigkeit ist nämlich eine Chromosomenmutation der Affendamen, und die bringt seinen Chef auf eine folgenreiche Idee. So entsteht das unter Verschluss gehaltene Projekt Typhon District, benannt nach einem Hybridmonster aus der Mythologie. Erst allmählich kommen bei Ben und seinem internationalen Team Zweifel auf. Doch da sind sie bereits tief in einem Strudel von Geld und Machtgier, Manipulation und Skrupellosigkeit gefangen. Nicht nur ihre eigenen Leben sind bedroht. Als sie das bemerken, ist es bereits zu spät.

Das Buch ist sowohl im Handel als auch im Internet erhältlich.