Welt der Naturwissenschaften (Scientific Medley)

Eine Seite für Selbstdenker und andere Minderheiten.

 Jahresübersicht 2020


28. September 2020

 

zurück Übersicht weiter

VIRENMÄRKTE


"Das Corona-Virus muss aus einem Labor stammen". Das verkünden einige Internet-Autoren im Brustton der Überzeugung. Was da wie eine Riesensensation klingt, ist keine. Von allen Virenstämmen, die Krankheiten bewirken können, existieren Proben in hunderten Laboratorien weltweit. HI-Viren (Aids), Lyssaviren (Tollwut), Flaviviren (Denguefieber), Hepatitisviren, Coronaviren und viele andere lagern überall auf der Welt in gekühlten Gewebsproben. Das ist unerlässlich, andernfalls wäre die Entwicklung eines Medikaments oder eines Impfstoffes gar nicht möglich. Wenn das CoV-2 also entflohen ist, wäre das alles andere als eine Sensation. Es wäre lediglich die Folge einer skandalösen Schlamperei samt Vertuschungsversuch in China.

Insekten und Skorpione

Den Grund, warum Grippe- und andere Viren fast ausschließlich aus Fernost kommen, erkennt jeder, der Märkte in China und Indochina besucht. Traditionell bevorzugen die Menschen dort lebende Tiere. Auf den Märkten wimmelt es nur so von (lebenden) Hühnern, Enten, Gänsen, Fischen, Schweinen und allerlei Würmern, Insekten und Skorpionen als Delikatesse. All das wird gekauft und gegessen. Die größte Gefahr einer Virenübertragung besteht bei Enten und Gänsen. Da es aufgrund der hohen Bevölkerungsdichte sehr viele Enten und Gänse auf engem Raum gibt, und diese über das Wasser in Teichen und Bächen häufig mit wildlebenden Vögeln in Kontakt kommen, ist die statistische Wahrscheinlichkeit einer Virenübertragung und der damit zusammenhängenden Mutationshäufigkeit um Größenordnungen höher als bei uns.

Das Virus kann an zwei Orten auf Menschen überspringen. Einmal in der Landwirtschaft, ein andermal beim Konsumenten, also auf dem Markt. Da auf fernöstlichen Märkten lebende Vögel zahlreicher, Schweine eher seltener verkauft werden, erklärt das, warum Vogelgrippe häufiger als Schweinegrippe übertragen wird. Bei uns kauft niemand auf dem Markt lebende Hühner, Gänse und Schweine, daher ist dieser Übertragungsweg in Europa blockiert.

Fantastische Geschichten

Ein weiterer Grund, warum sich die Viren in China und Indochina schnell ausbreiten können, ist die allgegenwärtige Korruption als Erbe des Kommunismus. Niemand vertraut dort den Behörden. Werden Märkte behördlich geschlossen, dann blüht der unkontrollierte Schwarzhandel umso mehr.

Viren kann man heute mit Hilfe der Gentechnik analysieren. Aufgrund der Gene kennt man die Übertragungstiere, was in seriösen Wissenschaftsmedien publiziert wird. Was von Freizeit-Virologen in sozialen Medien an Erzählungen über künstlich erzeugte Geheimdienst-Mikroben verbreitet wird, ist noch weit fantastischer als die Geschichten von King Kong und Darth Vader.



Para bellum

© 2020 Rudolf Öller, Bregenz  [/2020/roe_2021]

Frontpage Übersicht Sitemap Joker Silvia liest
1996 1997 1998 1999 2000
2001 2002 2003 2004 2005
2006 2007 2008 2009 2010
2011 2012 2013 2014 2015
2016 2017 2018 2019 2020
Kontakt und Videos