2016 frontpage 1996

WELT DER NATURWISSENSCHAFTEN 2017

2017  
Science online


National Geographic

www.spektrum.de

www.wissenschaft.de
www.nature.com

Skeptiker: www.gwup.org

Welt der Biologie

11.3.2017

ZEPPELIN .

4.3.2017 GENIES IM KRIEG (3) Budapest war während der letzten Jahre der Donaumonarchie ein Zentrum der Naturwissenschaften und der Technik. Elitäre Schulen und Universitäten wirkten auf Intellektuelle besonders anziehend.
25.2.2017 GENIES IM KRIEG (2) Alle vier wurden in Budapest geboren, alle vier gingen in Budapest zur Schule, alle vier waren Genies, alle vier waren Juden und alle vier bauten für die US-Army die Atombombe.
18.2.2017 GENIES IM KRIEG (1) Robert Oppenheimer, der Exzentriker unter den damaligen Wissenschaftlern, starb vor 50 Jahren, am 18. Februar 1967 in Princeton. Er hätte die Atombombe nicht so schnell bauen können, wenn er nicht vier Genies zur Verfügung gehabt hätte. Es handelte sich um vier brillante ungarische Juden aus Budapest.
11.2.2017 EIN DENKMAL FÜR HITLER Der in die USA geflüchtete Atomphysiker Eugene Wigner sagte einmal: "Die USA sollten für Hitler ein steinernes Denkmal errichten als Dank für seinen Beitrag zum Fortschritt der amerikanischen Naturwissenschaften. Nicht einmal Stalin hat so viele Forscher vertrieben wie Hitler."
4.2.2017 WELTRAUMSCHROTT Das "Space Surveillance Network" (SSN) besteht aus 17 Radaranlagen und 8 Teleskopen. Auch ein weltraumgestützter Sensor, das Space Based Visible Teleskop, wird zur Beobachtung eingesetzt. Es geht darum, Satelliten und Trümmer in der Erdumlaufbahn zu erfassen, die mindestens die Größe einer Getränkedose haben. Kleinere Objekte bleiben unsichtbar.
28.1.2017 HIMMELFAHRTSKOMMANDO Die Katastrophe von Apollo-1 war bitter. Es lief eine normale Generalprobe am Boden ab, als Astronaut Edward White "Feuer in der Kapsel!" rief. Es waren seine letzten Worte. Nach wenigen Sekunden waren er, Kommandant Virgil Grissom und Astronautenneuling Roger Chaffee tot. Das Unglück ereignete sich vor 50 Jahren, am 27. Jänner 1967.
21.1.2017 ADAM UND HAWA (2) Das "goldene Zeitalter" hätte im Morgenland - vergleichbar der Renaissance in Europa - zu einer Entwicklung von Wissenschaft und Kultur führen können, ab dem 13. Jahrhundert ging es mit den Wissenschaften und der Philosophie im Islam jedoch steil bergab. Der Hauptgrund war das Erstarken radikal-fundamentalistischer Theologen.
14.1.2017 ADAM UND HAWA (1) An der Universität Wien ist kürzlich eine interessante wissenschaftliche Arbeit erschienen. Turgut Demirci, "Die Vereinbarkeit der wissenschaftlichen Evolutionstheorie mit dem Islam". In dieser Arbeit geht es nicht nur um die Einstellung islamischer Religionspädagogen zu den modernen Naturwissenschaften, insbesondere die Evolutionsbiologie, sondern auch um die Geschichte der Wissenschaften im Islam.
7.1.2017 BRENNENDE FELDER Der italienische Supervulkan beginnt soeben wieder zu erwachen, was Geologen mit Sorge erfüllt. Es handelt sich nicht um den Vesuv, sondern um die phlegräischen – brennenden - Felder ("Campi Flegrei"). Sie sind die zurzeit größte Bedrohung Europas.
Zum Seitenanfang

Beam me up, Scotty!Das Buch "Beam me up, Scotty! ist im Verlag unartproduktion erschienen und ist gewissermaßen ein zweiter Teil des ersten Werkes. Es ist um eine Spur schräger, was auch auf die nackten Zeichungen des Vorarlberger Künstlers Gottfried Bechtold zurückzuführen ist. Das Buch enthält eine Sammlung von Aufsätzen dieser Website - teilweise stark redigiert.

Der Titel stammt vom Aufsatz
"Beam me up, Scotty!"

Dr. Rudolf Öller: "Beam me up, Scotty!"
unartproduktion.
222 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978-3-901325-83-0



Was Lehrerinnen nicht erwähnen."Was Lehrer(innen) nicht erwähnen".
Revolutionäre Ideen und Theorien wachsen nicht auf Bäumen sondern in den Köpfen von Menschen. Manchmal vergessen Lehrer, darauf hinzuweisen.

Diejenigen Pädagogen, die das tun, erwähnen zwar Leute wie Galileo Galilei (der Mann mit dem Fernrohr), Robert Brown (der Mann mit der Molekularbewegung), Charles Darwin (der Mann mit der Abstammung), Marie Curie (die Dame mit den radioaktiven Strahlen), Max Planck (der Mann mit dem Quantensprung), Lise Meitner (die Dame mit dem Atomkern) und noch andere, aber leider wird manchmal übersehen, dass es zu den großen Frauen und Männern der Wissenschaft und zu deren Theorien spannende Geschichten zu erzählen gibt.

Dr. Rudolf Öller:
"Was Lehrer(innen) nicht erwähnen..."
Rhätikon Verlag
352 Seiten, Hardcover gebunden, 17,5 x 24 cm
ISBN 978-3-901607-40-0

Das Buch ist auch bei Amazon erhältlich.