2015 frontpage 2017

WELT DER NATURWISSENSCHAFTEN 2016

2016  
Science online


National Geographic

www.spektrum.de

www.wissenschaft.de

www.nature.com

Skeptiker: www.gwup.org

Welt der Biologie

31.12.2016 2016 VOLL DANEBEN Wir können die Zukunft nicht genau voraussagen. Wir können nur Erfahrungswerte verwenden, um kurzfristige Trends zu berechnen. Könnten Astrologen tatsächlich genau in die Zukunft sehen, dann wären sie alle steinreich, denn sie würden Lottozahlen, Fußballergebnisse und Aktienkurse im Vorhinein kennen. Wer das ausnützte, könnte Milliarden lukrieren.
24.12.2016 DER NAZARENER Vor einigen Jahren tauchte in Medien die Behauptung auf, Jesus sei in Wahrheit Palästinenser gewesen, denn nach Jesus' Tod wurde die gesamte Region "Palästina" genannt. Die in der Region lebenden Juden nannten sich bis zur Gründung des Staates Israel tatsächlich "palästinensische Juden".
17.12.2016 TRACERT Der tracert-Befehl bedeutet "trace route". Es handelt sich um einen elektronischen Pfadfinder. Meine tracert-Suche erbrachte zwischen meinem PC und der NASA 20 Stationen. Die IP-Adressen, die der Computer angibt, kann man in einen "IP-finder" eingeben, und schon wird dessen Position angezeigt.
10.12.2016 FISCHE UND MENSCHEN Neil Shubin berichtet nicht nur über die Evolution von Flossen und Händen. Er vergleicht die Embryonalentwicklung von Fischen, Lurchen, Kriechtieren, Vögeln und Säugetieren. Sein Buch "Der Fisch in uns" ist so geschrieben, dass auch Leser ohne biologische Vorkenntnisse den thematischen Faden nicht verlieren können. Es ist ein Geschenktipp für naturwissenschaftlich interessierte Leser.
3.12.2016 WESTLICHE WERTE Nationalsozialismus und Kommunismus waren die zwei großen Reiche des Bösen im 20. Jahrhundert. Heute bedroht uns der Islamismus, der nicht nur in Form des Terrorismus auftritt. Der Islamismus vergiftet – so wie jede andere Ideologie - auch das selbständige Denken. Öffentliche Anweisungen, was wir tun sollen, was wir essen sollen, was wir glauben sollen, wie wir reden sollen und wen wir wählen sollen, entsprechen nicht abendländisch-westlichen Werten.
26.11.2016 SOMMER 1927 In den Zwanzigerjahren führte eine Kette von Zufällen und Fehlentscheidung direkt in die größte Wirtschaftskrise des 20. Jahrhunderts. Präsident Warren Harding, ein grober Klotz und Schürzenjäger, der während seiner Besprechungen im Weißen Haus gelegentlich in den Kamin pinkelte, hatte ein Kabinett von Gaunern und Trotteln zusammengestellt. Einige dieser Kerle missbrauchten ihr Amt, um sich und ihre Freunde zu bereichern.
19.11.2016 NOBELPREISE 2016: CHEMIE Der Chemienobelpreis dieses Jahres ging an den Franzosen Jean-Pierre Sauvage, an den in den USA arbeitenden gebürtigen Briten Sir James Fraser Stoddard und an den Holländer Bernard Feringa. Sie wurden für "Design und Synthese molekularer Maschinen" ausgezeichnet.
12.11.2016 NOBELPREISE 2016: PHYSIK Ursprünglich war mit einem Nobelpreis für die Entdeckung der Gravitationswellen gerechnet worden, doch wieder einmal hatten Quantenphysiker die Nase vorne. David J. Thouless, Duncan Haldane und Michael Kosterlitz sind drei britische Physiker, die in den USA arbeiten. Sie bekamen den Preis für die Erforschung "exotischer Materiezustände".
5.11.2016 RITT AUF DEM STIER Die Anwendungen moderner Technik sind wie ein Ritt auf einem großen Stier. Alle sind beeindruckt, alle bestaunen das gehörnte Monster in einer Mischung aus Furcht und Bewunderung und weichen zurück. Wohin die Reise geht, bestimmen aber nicht wir, sondern der Stier.
29.10.2016 NOBELPREISE 2016: MEDIZIN Im Zuge seiner Forschungen entdeckte der Japaner Ohsumi in den lebenden Zellen einen Mechanismus, der „Autophagie“ genannt wird. „Phageín“ bedeutet fressen. Autophagie heißt demnach „sich selber fressen“. Ohsumi erging es wie den meisten Wissenschaftlern, die mit etwas Neuem daherkommen. Er wurde zunächst nicht ernst genommen.
22.10.2016 THINK BIG! Kalifornier sind anders und denken anders. „Think Big“ ist kalifornisch. Flower power und Gay communities konnten nur in Kalifornien zur Entfaltung kommen. Auch Hollywood, Apple, Facebook, Google, das Silicon Valley, all das passt zum „Golden State“. Auch das Internet – damals hieß es noch „ARPANET“ – ging in Kalifornien in Betrieb.
15.10.2016 WARHEADS Die USA und Russland haben heute zusammen Atomwaffen mit insgesamt knapp 4.200 Megatonnen Sprengkraft. Ein „Warhead“ mit einer halben Megatonne Sprengkraft könnte eine Großstadt samt Bewohner verdampfen lassen. Politiker, die laut über den Einsatz von Atomwaffen nachdenken, müssten radikal geächtet werden. Das ist nicht nur eine Frage der Moral. Es ist eine Überlebensfrage.
8.10.2016 GOETHES SPOTT Für Ignoranten ohne Sinn für wissenschaftliches Streben hatte Goethe nur Spott übrig. In seinem Drama "Faust" lässt er Mephisto in Fausts langem Mantel auftreten und starke Worte sagen.
1.10.2016 WITALI GINSBURG Der Grund, warum Ginsburg unter Stalin keine weiteren Repressalien erleiden musste, war seine enge Zusammenarbeit mit dem Atomphysiker Andrei Sacharow. Diese Arbeitsgruppe entwickelte die sowjetische Wasserstoffbombe.
24.9.2016 ERGEBNISGLEICHHEIT Die olympischen Sommerspiele in Rio sind vor einem Monat zu Ende gegangen. In Kommentaren wurde das schwache Abschneiden österreichischer Sportler bei diesen und vorangegangenen Spielen beklagt. Unser Land hat aber auch auf anderen Gebieten abgebaut.
17.9.2016 EUROPÄISCHE WERTE Die europäischen Werte Fleiß, Kreativität und Zuverlässigkeit sind nicht in Vergessenheit geraten, aber sie wandern konsequent aus und bereichern die USA.
10.9.2016 BETRUG (10) EPIGENETIK Epigenetik an sich hat nichts mit Betrug zu tun. Nervig wurde es erst, als um die Jahrtausendwende Ideologen auftauchten, die von einer „Vererbung erworbener Eigenschaften“ fabulierten. Es wurden sogar Bücher darüber geschrieben, dass epigenetische Mechanismen dafür sorgen, dass klavierspielende Opas die Klaviergene aktiviert und die unmusikalischen Gene inaktiviert wurden. Die Nachkommen seien dadurch gute Pianisten geworden.
3.9.2016 BETRUG (9) KALTE FUSION Der Physiker Richard Petrasso vom Massachusetts Institute of Technology versetzte der kalten Kernfusion den Todesstoß, nachdem er die schlampigen Messmethoden von Fleischmann und Pons, die ihren "Erfolg" vorzeitig hinausposaunt hatten, regelrecht auseinandergenommen hatte.
27.8.2016 BETRUG (8) LYSSENKO Die von Trofim Lyssenko mitverschuldeten Misserfolge der sowjetischen Kolchosen wurden durch erfundene Erfolgsmeldungen vertuscht, und die seriösen Wissenschaftler wurden mundtot gemacht. Das beschleunigte den Niedergang der sowjetischen Landwirtschaft. Der Lyssenkoismus ist ein besonders abschreckendes Beispiel für eine politische Indoktrinierung der Wissenschaft.
20.8.2016 BETRUG (7) WASSERMÄRCHEN Ein Gedächtnis des Wassers gibt es nicht. Das „Wassergedächtnis“ ist ein in der Esoterik häufige anzutreffender Fehler. Die (falsche) Hypothese  besagt, dass Wasser nach dem Kontakt mit bestimmten Substanzen bestimmte Eigenschaft bekäme, die auch nach Entfernen der Substanz bestehen bleiben. Das ist ein Märchen.
13.8.2016 BETRUG (6) BETTELHEIM Bettelheims Interesse galt autistischen Kindern. Bettelheim vermutete, dass Mütter autistischer Kinder hohe Intelligenz hätten und seelisch unterkühlt wären. Aus dieser Beobachtung schloss Bettelheim irrtümlich, dass ein negatives Mutter-Kind-Verhältnis für den Autismus verantwortlich sei. Es entstand dabei der böse Ausdruck „Eisschrankmutter“.
6.8.2016 BETRUG (5) PSYCHOANALYSE Die schlimmsten Folgeschäden in der Psychologie entstanden durch die Erfindung multipler Persönlichkeiten. Diese kommen zustande, wenn labilen Patienten mit psychischen Problemen unterschiedliche Persönlichkeiten eingeredet werden. Wahrscheinlich diente die Erzählung von Dr. Jekyll und Mr. Hyde als Vorlage für phantasiebegabte Psychoanalytiker.
30.7.2016 BETRUG (4) EINSTEIN Irgendwann entstand das Märchen von Einsteins erster Frau Mileva, die das Hirn hinter Einstein gewesen sein soll. Im Buch „Im Schatten Einsteins“ wird auf den russischen Physiker Abram Joffe verwiesen, der in seinem Buch „Erinnerungen an Einstein“ behauptet haben soll, die wichtigsten Veröffentlichungen Einsteins hätten die Unterschrift „Einstein-Maric“ aufgewiesen. In Joffes Buch ist aber nirgendwo eine Mitautorenschaft von Mileva zu finden.
23.7.2016 BETRUG (3) N-STRAHLEN Erst nach genauerer Prüfung erwies sich manche „Entdeckung“ als Luftschloss. Es zählt zu den Schwächen unserer sensationsgierigen Öffentlichkeit, alles Neue vorschnell als große Errungenschaft zu werten.
16.7.2016 BETRUG (2) PALUXY Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es in Texas schwere Regenfälle, die zu Überschwemmungen führten. Nachdem die Hochwässer des Paluxy River zurückgegangen waren, kamen unter abgerissen Kalkplatten Fußspuren zum Vorschein. Der junge George Adams entdeckte diese Fußspuren und berichtete dem Schulleiter davon. Dieser vermutete, dass die Spuren von einem schnell laufenden Raubsaurier stammten.
9.7.2016 BETRUG (1) PILTDOWN Im Neandertal bei Düsseldorf wurde der Schädel einer prähistorischen Menschenform gefunden. 1968 tauchte in einer südfranzösischen Höhle erstmals ein Fund unseres direkten Vorfahren auf. Der Cro Magnon Mensch war bereits ein moderner Homo sapiens. Die Engländer waren eine Zeitlang beleidigt, weil sie auch einen Ur-Engländer haben wollten.
2.7.2016 Sommerserie 2016: BETRUG IN DEN WISSENSCHAFTEN Der erste, der sich systematisch mit Wissenschaftsbetrug beschäftigt hat, war der englische Mathematiker Charles Babbage (1792 – 1871). In seinen „Betrachtungen über den Niedergang der Wissenschaft in England“ schrieb er über das Phänomen des Betrugs und zählte dabei verschiedene Kategorien auf, die heute noch Gültigkeit haben.
16.6.2016 MACHT UND IGNORANZ (3) Wir leben in einer Welt voll von seichtem Geplapper. Geistvolle Aufsätze und Filme scheinen nur noch wenigen Medien vorbehalten zu sein. Hier haben unsere Schulen anzusetzen. Möglichst viele Schulabgänger sollten Phrasendrescher erkennen können.
18.6.2016 MACHT UND IGNORANZ (2) Es ist unmöglich, alles zu wissen, heutzutage schon gar nicht. Es ist aber grundsätzlich möglich, sich so viel Grundwissen anzueignen, dass damit hohles Gerede als solches erkannt werden kann.
11.6.2016 MACHT UND IGNORANZ (1) Der amerikanische Astronom Carl Sagan (1934-1996) sagte im letzten Interview seines Lebens: „Unsere Gesellschaft ist in hohem Maße von Wissenschaft und Technik abhängig, obwohl die breite Masse kaum etwas davon versteht. Diese Mischung aus Ignoranz und Macht wird uns noch um die Ohren fliegen.“
4.6.2016 FRANCIS CRICK Francis Crick wäre am 8. Juni 100 Jahre alt geworden. Seine noch lebenden Freunde und Kollegen werden sich wohl im „Eagle“ in Cambridge treffen und ein Glas auf den kauzigen Wissenschaftler heben.
28.5.2016 DIVINA MEDICINA Die Gelehrten sind sich nicht einig, ob Bier als alkoholisches Getränk für die Gesundheit förderlich ist. Für die Mönche des Mittelalters war die Sache klar: „Cerevisia omnium malorum divina medicina“. Das Bier ist bei allen Leiden ein göttliches Arzneimittel. Man beachte die Beifügung „göttlich“.
21.5.2016 DIE RANGLISTE Internationale Vergleiche von Universitäten, so genannte „rankings“, tauchen regelmäßig in den Medien auf. Dies nicht zu beachten ist ein Fehler, denn heute haben klangvolle Titel zwar immer noch einen höheren Prestigewert als teure Autos, aber auch in Europa hat eine Entwicklung wie in den USA eingesetzt. Mehr als der akademische Titel zählt der Ort, an dem er erworben wurde.
14.5.2016 KARL SCHWARZSCHILD Mitten im Krieg kehrte kehrte der große Astrophysiker Karl Schwarzschild schwer erkrankt von der Front nach Hause zurück. Er sollte sich nicht mehr erholen und starb vor 100 Jahren im Alter von nur 42 Jahren am 11. Mai 1916.
7.5.2016 VERGESST DEN MUTTERTAG! Es hat gedauert, aber nun haben sich prominente Biologen, wie Prof. Dr. Ulrich Kutschera (Universität Kassel), Prof. Dr. Axel Meyer (Universität Konstanz) und andere verärgert zu Wort gemeldet. Die totgeborene Gender“wissenschaft“ habe so wie der Kreationismus an Universitäten nichts verloren.
30.4.2016 NICHT MEHRHEITSFÄHIG Christliche theologische Betrachtungen im 13. Jahrhundert waren im Islam nicht mehrheitsfähig. Die moslemischen Gelehrten folgten den Ideen ihres Philosophen Averroës nicht. Zwei gleiche Theorien aus dem Mittelalter, aber unterschiedliche Reaktionen darauf teilen die Welt der Wissenschaft bis heute in ein Abend- und ein Morgenland.
23.4.2016 HALBWERTSZEIT Seit dem Unglück von Tschernobyl ist eine Halbwertszeit des damals entwichenen Cäsiums-137 vergangen. Untersuchungen der Natur rund um die verlassene Stadt Pripyat haben Erstaunliches gebracht. Der Urwald ist zurückgekehrt. Es haben sich mehrere Rudel Wölfe und andere Wildtiere angesiedelt, die zwar verstrahlt, ansonsten aber gesund sind. Diese verblüffende Erkenntnis hat zwei Gründe.
16.4.2016 DYSPERTEN Naturwissenschaftlich-mathematisches Denken kann man nicht in Büchern finden, wie uns Dysperten weismachen wollen. Analytisches Denken muss genauso wie Musik, Sprachen, Sport und andere Fähigkeiten laufend trainiert werden. Wikipedia ist nutzlos für oberflächliche Dyslektoren und Dysperten.
9.4.2016 GEDANKENPOLIZEI Es wird immer behauptet, dass die meisten Moslems friedlich seien und Perspektiven für ihr Leben suchen. Das ist plausibel. Der harte Kern des Problems im Islam ist aber die Macht rückständiger Theologen, die das Denken der Menschen kontrollieren. Ideologisierung und Gedankenkontrolle waren immer schon der Grund allen Übels.
2.4.2016 DAS DEKRET VON 1616 Vor vierhundert Jahren, im Frühjahr 1616, begann ein Krieg zwischen Kirche und Wissenschaft, den die Kirche zwangsläufig verlieren musste.
26.3.2016 ISRAEL Israel ist eine Hochtechnologieregion, die es qualitativ jederzeit mit dem Silicon Valley in Kalifornien aufnehmen kann. Im Israelmuseum in Jerusalem ist zurzeit eine „Nanobibel“ ausgestellt (www.jerusalemnanobible.com). Mit Hilfe neuer Lasertechnik wurde der Text der (jüdischen) Bibel auf eine sandkorngroße Folie gebrannt.
19.3.2016 GLAUBE UND WISSEN Abhacken von Händen und Steinigungen von Menschen sind Verbrechen und haben im heutigen Strafvollzug nichts zu suchen. Die Sonne rotiert auch nicht um die Erde. Diese astronomische Fehleinschätzung geht auf Aristoteles zurück, wurde seinerzeit einfach abgeschrieben und steht heute in der 21. Sure des Korans.
12.3.2016

DER GROSSE SPRUNG NACH VORNE Der wissenschaftliche und technische Fortschritt wurde von keinem Monarchen und keinem Politiker befohlen. Fortschritt ist ausschließlich ein Kind freier Grundlagenforschung, er kann kurzfristig unterbunden, nicht aber angeordnet werden.

5.3.2016 "BLOOD OF A NATION" Durch die pränatale Diagnostik ist die Diskussion um die Selektion „lebensunwerten Lebens“ neu entflammt. Die Idee stammt weder von braunen Nationalsozialisten, noch von roten Internationalsozialisten (Kommunisten), sondern wurde in England geboren.
27.2.2016 WASSERSTOFFBOMBE (3) Die sowjetische Tu-95 startete am 30. Oktober 1961 zur arktischen Insel Nowaja Semlja und warf die H-Bombe mit einem Fallschirm aus einer Höhe von 12.000 Metern ab. Die Detonation erfolgte in ungefähr 500 Metern Höhe. Die Wirkung war erschreckend, wenn man sich vorstellt, was „Zar“ über einer Großstadt angerichtet hätte. Zunächst wurde das Flugzeug über tausend Meter nach unten geschleudert und beinahe in Stücke gerissen.
20.2.2016 WASSERSTOFFBOMBE (2) Die USA führten Testserien von Wasserstoffbomben namens „Operation Castle“ und „Yankee“ am Bikini Atoll durch. Es waren die stärksten Atomwaffentests, die von den Amerikanern je durchgeführt wurden. Bei der größten Explosion, „Castle Bravo“ am 1. März 1954, also vor 62 Jahren, passierte etwas Unvorhergesehenes.
13.2.2016 WASSERSTOFFBOMBE (1) Während Spaltungsbomben (Uran, Plutonium) aus technischen Gründen eine bestimmte Größenordnung nicht überschreiten können, gibt es für Wasserstoffbomben keine Grenze. Ein paar Dutzend dieser Sprengköpfe wären theoretisch in der Lage, unsere Welt zu vernichten.
6.2.2016 RONALDS TROJANER Die CIA wusste mit Hilfe eines Doppelspions alles über die inneren Strukturen des sowjetischen Militärs und der Geheimdienste. Zudem war das Land mit defekter Software verseucht worden. Die Sowjetunion brach zusammen und verlor den kalten Krieg. Ronald Reagan hatte den ersten elektronischen Krieg angeordnet und gewonnen.
30.1.2016 BOMBENSICHER Nachdem bei CERN in Genf eine neue Form der Datenverarbeitung programmiert worden war, entwickelte eine Gruppe an der Universität Illinois ein Programm namens „Mosaic“. Marc Andreessen, der Chef der Programmierertruppe, wurde später Präsident der Firma Netscape. Sie brachte den Urahn aller heutigen „Browser“ auf den Markt.
23.1.2016 HENRY MORTON STANLEY 1870 brach Henry Stanley mit einem Tross von fast 200 Trägern in Richtung Zentralafrika auf. Am 10. November 1871 trafen er und seine Begleiter in der Nähe des Tanganjikasees auf einen Europäer, worauf Stanley die berühmten Worte „Mr. Livingstone, nehme ich an“ sagte. Am 28. Jänner jährt sich der Geburtstag von Henry Morton Stanley zum 175. Mal.
16.1.2016 STATISTISCHE ABGRÜNDE Was passiert, wenn man Studenten einer Universität fragt, ob sie beabsichtigen, zu studieren? Was bekommt man zur Antwort, wenn man Zuseher auf dem Fußballplatz fragt, ob sie Fußballspiele besuchen? Genau so eine Frage hat das brasilianische Medienunternehmen „Globo“ gestellt.
9.1.2016 SERGEJ KOROLJOW Der große Ingenieur, dessen Raketen und Raumschiffe heute noch verwendet werden, starb vor 50 Jahren, am 14. Jänner 1966 in Moskau. Keiner seiner Nachfolger kam qualitativ und menschlich auch nur in seine Nähe. Erst nach seinem Tod erfuhr die Öffentlichkeit seinen Namen.
Zum Seitenanfang

Beam me up, Scotty!Das Buch "Beam me up, Scotty! ist im Verlag unartproduktion erschienen und ist gewissermaßen ein zweiter Teil des ersten Werkes. Es ist um eine Spur schräger, was auch auf die nackten Zeichungen des Vorarlberger Künstlers Gottfried Bechtold zurückzuführen ist. Das Buch enthält eine Sammlung von Aufsätzen dieser Website - teilweise stark redigiert.

Der Titel stammt vom Aufsatz
"Beam me up, Scotty!"

Dr. Rudolf Öller: "Beam me up, Scotty!"
unartproduktion.
222 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978-3-901325-83-0



Was Lehrerinnen nicht erwähnen."Was Lehrer(innen) nicht erwähnen".
Revolutionäre Ideen und Theorien wachsen nicht auf Bäumen sondern in den Köpfen von Menschen. Manchmal vergessen Lehrer, darauf hinzuweisen.

Diejenigen Pädagogen, die das tun, erwähnen zwar Leute wie Galileo Galilei (der Mann mit dem Fernrohr), Robert Brown (der Mann mit der Molekularbewegung), Charles Darwin (der Mann mit der Abstammung), Marie Curie (die Dame mit den radioaktiven Strahlen), Max Planck (der Mann mit dem Quantensprung), Lise Meitner (die Dame mit dem Atomkern) und noch andere, aber leider wird manchmal übersehen, dass es zu den großen Frauen und Männern der Wissenschaft und zu deren Theorien spannende Geschichten zu erzählen gibt.

Dr. Rudolf Öller:
"Was Lehrer(innen) nicht erwähnen..."
Rhätikon Verlag
352 Seiten, Hardcover gebunden, 17,5 x 24 cm
ISBN 978-3-901607-40-0

Das Buch ist auch bei Amazon erhältlich.