2014 frontpage 2016

WELT DER NATURWISSENSCHAFTEN

2015   Science online

National Geographic

www.spektrum.de



www.wissenschaft.de

www.nature.com

Skeptiker: www.gwup.org

Welt der Biologie

2.1.2016 NUR EINE ILLUSION Drei Monate vor seinem eigenen Tod erfuhr Albert Einstein vom Ableben von Michele Besso, eines seiner wenigen echten Freunde. Er schrieb dazu: „Der Tod ist nichts. Für uns gläubige Physiker ist die Unterscheidung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nur eine Illusion, wenn auch eine hartnäckige.“
26.12.2015 WEIHNACHTSEVOLUTION Unser vermeintlich alter Adventkranz ist im 20. Jahrhundert in Hamburg entstanden und hatte 24 Kerzen. Der Weihnachtsmann ist eine Erfindung des deutschen Schriftstellers August Heinrich Hoffmann von Fallersleben. Diese Kunstfigur wurde im 20. Jahrhundert irrtümlich mit dem Nikolaus fusioniert, denn das Nikolausfest hat mit Weihnachten nichts zu tun.
19.12.2015 DAS GEWÜRZ Was sind die Ursachen für das außerordentliche Potential der Juden? Es gibt Bücher über deren Leistungskraft, wie etwa „Das Gewürz“ von Jürgen Thorwald, aber es fragt niemand nach den Ursachen. Das ist ein bedauerliches Tabu, denn wir alle könnten daraus lernen.
12.12.2015 AUSSENSEITER Wir dürfen nicht glauben, dass sich alle Wissenschaftler und Künstler komisch gaben. Mozart, Bruckner, Mendel und Einstein erschienen auf den ersten Blick völlig normal. Erst beim genauen Hinsehen zeigten sich witzige, geniale, sture, dunkle, manchmal sogar unheimliche Seiten.
5.12.2015 FREIES DENKEN In Europa liegt der Ursprung des freien und aufgeklärten Denkens, es ist die Heimat freier Wissenschaften, freier Kunst, freier Gesellschaften und freier Menschen. Niemand wird uns dieses Erbe der Freiheit nehmen können. Weder Nationalsozialismus noch Kommunismus, auch nicht diverse Verbotsideologien konnten die bürgerlichen Freiheiten brechen.
28.11.2015 NOBELPREISE 2015: CHEMIE Die drei Nobelpreisträger haben sich die Frage gestellt, wie stabil die DNA ist. Sie sind schnell darauf gekommen, dass dieses Molekül verletzlich und manipulierbar ist, was man sich in der Gentechnik zunutze macht. Da die DNA gleichzeitig aber erstaunlich stabil erscheint, muss es in den Zellen der Lebewesen Reparaturmechanismen geben.
21.11.2015 RELATIVITÄTSTHEORIE Die Grundlagen der allgemeinen Relativitätstheorie wurden von Albert Einstein vor hundert Jahren, am 25. November 1915, der Preußischen Akademie der Wissenschaften vorgestellt. Die spezielle Relativitätstheorie (E = mc²), die einen Sonderfall der allgemeinen Theorie darstellt, war bereits zehn Jahre zuvor veröffentlicht worden.
14.11.2015 NOBELPREISE 2015: PHYSIK Neutrinos sind nicht so exotisch, wie es scheint. Atomkraftwerke, die Sterne, darunter auch die Sonne, ja sogar wir selber senden Neutrinos aus, wenn in unseren Körpern radioaktive Atome zerfallen, was ja ununterbrochen passiert. Neutrinos sind nach den Photonen die zweithäufigsten Teilchen im Universum.
7.11.2015 NOBELPREISE 2015: MEDIZIN Der diesjährige Medizinnobelpreis ging an drei Forscher, die Millionen Menschen in Südamerika, Afrika und Südostasien, und damit ärmeren Menschen, das Leben gerettet haben.
31.10.2015 GPS & GALILEO Globale Ortungssysteme werden von den besten Physikern, Technikern, Elektronikern und Programmieren konstruiert. Die Satelliten werden in rund 20.000 Kilometern Höhe so positioniert, dass immer mindestens vier Satelliten auf einmal im Funkbereich liegen. Jeder einzelne Satellit hat eine Atomuhr an Bord und sendet ununterbrochen Informationen über Position und Zeit.
24.10.2015 STÄRKE UND SCHWÄCHE Die Amerikaner haben eine andere Mentalität als wir Europäer. Sie bevorzugen ein Leistungssystem, wir sind eher ein Kontinent der Bedächtigkeit. Die Sache hat einen Haken. Wissenschaftlich, technologisch und in Sachen Spionage liegen die USA weltweit einsam an der Spitze. Außenpolitisch sind sie hingegen dumm wie Stroh.
18.10.2015 VIEL FEIND VIEL EHR! Liest man Blogs im Internet durch, so ist der Antiamerikanismus nicht zu übersehen und zu überlesen. Viele beklagen die Macht der Amerikaner, die Wallstreet, die Hegemonie, das Geld und manches andere. Es erstaunt, warum niemand die Frage stellt, weshalb die USA weltweit die Wissenschaftsnation Nummer eins ist.
10.10.2015 BLÜTE UND TOD Das Ende der iranischen Blüte vor rund 1.000 Jahren folgte auf die Invasion durch die arabischen Omayiden und Abbasiden. Die arabischen Eroberer wussten nichts über Staatskunst, Architektur, Musik, Mathematik und Astronomie. Sie kannten nicht einmal Münzen, brachten aber eine neue Religion.
3.10.2015 "ZWANGSHETEROSEXUALITÄT" Die Ideologie des radikalen Konstruktivismus hält alles für eine gesellschaftliche Konstruktion. Radikale Konstruktivisten lehnen jede Realität ab. Objektive Wahrheiten machen den Vertretern dieser Gesinnung offenbar Angst. Sie plädieren für die Konstruktion einer gesellschaftlich verträglichen Realität.
26.9.2015 BUZZWORDS Den Begriff „Buzzwords“ kann man mit „abgedroschene Phrase“ übersetzen. Es handelt sich um billige Floskeln, die Eindruck schinden und von geschulten „Buzz-Experten“ in Talkshows verwendet werden, wie etwa, dass das Geschlecht eines Menschen nur eine gesellschafliche Konstruktion sei.
19.9.2015 DER WIENER KREIS Wien war einmal das intellektuelle Weltzentrum Nummer eins. Mitte der Zwanzigerjahre des letzten Jahrhunderts trafen sich Naturwissenschaftler, Mathematiker, Sozialwissenschaftler und Philosophen regelmäßig und nannten die Treffen „Wiener Kreis.“ Der Ursprung des Kreises liegt vor dem ersten Weltkrieg. Zwischen 1924 und 1936 erlebte der Kreis eine Blütephase.
12.9.2015 EVOLUTION: ETHOLOGIE Unsere baumlebenden Ahnen waren hinsichtlich der Raumwahrnehmung gut angepasst, und wir, die Nachkommen, haben diese Fähigkeit gespeichert. Diese Erkenntnis durften die Verhaltensforscher noch ungestraft behaupten. Als aber Konrad Lorenz die Aggression ebenfalls als evolutionär entstandenes Phänomen beschrieb und damit einige Psychologen verärgerte, entstand vorübergehend Polemik.
5.9.2015 EVOLUTION: MENSCHEN Schimpansen haben (fast) die gleichen Chromosomen wie Menschen. Vor einigen Millionen Jahren verschmolzen zwei Chromosomen unserer Vorfahren durch einen Vorgang, den man „Translokation“ nennt. Der Schimpanse hat heute noch seine 48 Chromosomen, wir Menschen 46.
29.8.2015 EVOLUTION: NEUE STÄMME Die Entstehung neuer Tierstämme offenbart sich beim Vergleich von Embryonen. Ausnahmslos alle Tiere beginnen nach der Befruchtung ihr Leben als winzige Zellkugel. Wir stellen uns das als weiche Teigkugel vor. Die Kugel stülpt sich ein und streckt sich etwas. So sehen alle Embryonen einschließlich des Menschen zu Beginn aus.
22.8.2015 EVOLUTION: NEUE ARTEN Zwillingsarten finden sich in vielen genau analysierten Verwandtschaftsgruppen, wie beispielsweise bei Drosophila (Taufliege), bei Vögeln (Sumpf- und Weidenmeise, Nachtigall und Sprosser, Fitis und Zilpzalp) und bei sehr vielen Pflanzen. Es gibt sogar Arten, die gerade dabei sind, sich aufzuspalten.
14.8.2015 EVOLUTION: ZUFALL Der Zufall spielt hauptsächlich bei Umweltfaktoren eine Rolle. Es sind bei der letzten Gebirgsbildungsphase der Himalaja, die Alpen und andere Gebirge aufgefaltet worden. Das führte zu Klimaveränderungen mit warmen Luftströmungen, die Teile des Urwalds verschwinden und Savannen entstehen ließen. Für einige unserer Vorfahren bildete der aufrechte Gang im Grasland höchstwahrscheinlich einen Selektionsvorteil.
8.8.2015 EVOLUTION: KATASTROPHEN Vor rund 250 Millionen Jahren, an der Grenze Perm-Trias, kam es zur größten Katastrophe in der Geschichte des höher entwickelten Lebens. 95 Prozent aller Meeresarten und zwei Drittel aller Landlebewesen wurden vernichtet. Die meisten Geologen machen den „sibirischen Trapp“ dafür verantwortlich.
1.8.2015 EVOLUTION: SAUERSTOFFKRISE Die „Cyanobakterien“, die man früher Blaualgen nannte, waren die Ursache für das heute bekannte ökologische Gleichgewicht. Die einen Organismen erzeugen Sauerstoff (die Pflanzen), die anderen (wir und andere Tiere) konsumieren ihn.
25.7.2015 EVOLUTION:RNA-WELT Einen großen Sprung vorwärts machte die Wissenschaft, als man entdeckte, dass die Ribonukleinsäure RNA (ein der DNA ähnliches Molekül) wie ein Enzym funktionieren kann. Für die Entdeckung dieser „Ribozyme“, die in allen lebenden Zellen vorkommen, wurde 1989 der Chemienobelpreis vergeben. Wann und wie Leben entstanden ist, wissen wir nicht, aber wir verfügen heute über plausible Theorien dazu.
18.7.2015 EVOLUTION: DER URKNALL Das Alter des Universums ist heute aufgrund von Präzisionsmessungen durch das Weltraumteleskop Planck bekannt. Es sind 13.800 Millionen Jahre plus/minus 40 Millionen Jahre. Was davor war, wissen wir nicht, weil es kein „davor“ gab.
11.7.2015 SOMMERTHEMA EVOLUTION Die moderne Evolutionstheorie ist keine Sammlung vager Vermutungen. Es handelt sich um eine Zusammenfassung beobachteter Tatsachen. Im Fall der Evolutionstheorie ist diese längst zur Evolutionsbiologie und somit zu einer eigenen Wissenschaft geworden, die sich der Zuarbeit von Kosmologen, Geologen, Chemikern, Genetikern und anderer Fachleute bedient.
4.7.2015 FERMIFRAGEN Als Fermiproblem oder Fermifrage bezeichnet man eine Abschätzung für eine Aufgabe, für die zunächst keine Daten existieren. Das klassische Beispiel für eine Fermifrage ist die Zahl der Klavierstimmer in Chicago. Es ist nötig, an die Sache kreativ heranzugehen.
27.6.2015 STROLLING ON THE MOON Der Astronaut Harrison Schmitt ist kein Kind von Traurigkeit. Als er auf dem Mond herumlief und Steine sammelte, änderte er das Lied „Strolling Through the Park one day“ auf „Strolling on the Moon one day“ und sang es zum Gaudium der Bodenmannschaft gemeinsam mit seinem Astronautenkollegen.
20.6.2015 HELLFIGHTER Erstmals bekannt wurde "Red" Adair durch die Löschung einer seit einem halben Jahr brennenden Gasquelle in der algerischen Sahara. Im deutschsprachigen Raum wurde Adair bekannt durch seine Reparatur eines durch Bohrarbeiten entstandenen Lecks, bei dem große Mengen Erdgas aus einem Untergrundspeicher bei Frankenthal in der Pfalz strömten.
13.6.2015 FETTATMUNG Alle wissen, was zu einer Fettreduktion nötig ist. Mehr Bewegung, weniger Essen, weniger zuckerhaltige Getränke und weniger Alkohol. Das klingt furchtbar und ist es auch. Wunderdiäten gibt es keine.
6.6.2015 SPIONAGE: SCADA Die heutigen SCADA-Systeme sind leistungsstark, haben aber eine Achillesferse. Eingeschleuste Schadprogramme (Computerviren) können Steuerungen lahmlegen. Berühmt wurde das Programm "Stuxnet", das von der amerikanischen NSA für die Simatic S7-Serie der Firma Siemens entwickelt wurde.
30.5.2015 SPIONAGE: FAREWELL Wladimir Wetrows Aktivitäten hatten den westlichen Regierungen die technologisch-militärische Schwäche der Sowjetunion vor Augen geführt. Allein aus diesem Grund beharrte die NATO auf ihrem riskanten "Doppelbeschluss" vom Dezember 1979, was dem Sowjetkommunismus am Ende das Rückgrat brach.
23.5.2015 SPIONAGE: ABDUL KHADIR KHAN Nachdem Pakistans Todfeind Indien im Mai 1974 die erste Atombombe getestet hatte, war Pakistan alarmiert. Khan bot Hilfe an, die sofort angenommen wurde. Der damalige pakistanische Ministerpräsident Zulfikar Ali Bhutto beauftragte Kadir Khan, die Atombombe für Pakistan zu bauen. Das Motto war gespenstisch.
16.5.2015 SPIONAGE: KLAUS FUCHS wurde für das Projekt „Manhattan Engineering District“ rekrutiert. Seine Mitgliedschaft bei der kommunistischen Partei Deutschlands war dem CIA entgangen. In Los Alamos kopierte Fuchs Unterlagen und ließ die Papiere über Kuriere an die sowjetische Botschaft schicken.
9.5.2015 SPIONAGE: URSACHEN Spionage ist älter als die Menschheit. Sogar Schimpansenhorden schicken ihre Späher aus, und wenn eine Affenbande überzeugt ist, dass die andere personell unterbesetzt ist, dringen sie auf Fremdgebiet vor, verprügeln die „Feinde“ oder töten sogar einige von ihnen.
2.5.2015 EINE NEUE UNGLEICHHEIT Die Migration von Leistungsträgern in Länder mit starken Wirtschaftssystemen hat nicht nur zu ungleich verteiltem Wohlstand geführt. Es ist zusätzlich eine enorme Ungleichheit im MINT-Bereich entstanden, die mit Geld allein nicht ausgeglichen werden kann.
25.4.2015 DAS ERSTE RENDEZVOUS Am 15. Dezember 1965 näherte sich das Raumschiff Gemini VII mit den Astronauten James Lovell und Frank Borman dem Schwesterschiff Gemini VI mit den Astronauten Tom Stafford und Walter Schirra bis auf wenige Meter. Das war das erste von Hand gesteuerte Rendezvous zweier bemannter Raumschiffe in einer Erdumlaufbahn.
18.4.2015 DER GLEICHEITSWAHN Wir Menschen unterscheiden uns von Natur aus in Hautfarbe, Haarfarbe, Augenfarbe, Blutgruppe, Anfälligkeit für Krankheiten, hormoneller Ausstattung und in vielen anderen Eigenschaften. Nur unsere Gehirne sollen von Geburt an gleich sein? Erstaunlich, wie hartnäckig sich dieser Aberglaube hält.
11.4.2015 UNMORALISCHE MEINUNGEN Es wird allgemein vermutet, dass „political correctness“ dann vorliegt, wenn man ein Binnen-I benützt, also BürgerInnen statt Bürger schreiben muss und bestimmte „schlimme“ Wörter nicht mehr verwenden darf. Politische Korrektheit geht in Wahrheit aber weiter und bedroht unsere Freiheit.
4.4.2015 WASSERMILLIARDÄRE Der Verbrauch wird heute eingeteilt in grünes, blaues und graues Wasser. Grünes Wasser ist Regenwasser, blaues Wasser kommt aus dem Boden, aus Flüssen und Seen, graues Wasser ist bereits zuvor verwendetes Wasser. So wie es aussieht, geht in vielen Ländern sogar schon das graue Wasser zur Neige.
28.3.2015 DREI MÜTTER Was wir den Kindern antun, die ihre Entstehung dem neuen österreichischen Fortpflanzungsgesetz verdanken werden, hat kaum jemand bedacht. Es wird mit Mehrfachmutter-Kindern etliches schief gehen.
21.3.2015 DIE VIRENLEUGNER In Deutschland gab es für einen Virenschamanen eine öffentliche Ohrfeige. Dr. Stefan Lanka, der schon mehrmals durch komische Behauptungen aufgefallen war, hatte 100.000 Euro für den Beweis des Masernvirus ausgelobt. Der Arzt David Bardens legte daraufhin wissenschaftliche Arbeiten vor, welche die Existenz des Masernvirus belegen. Da die Auszahlung des Preisgeldes mehrfach verweigert wurde, ging Bardens vor Gericht und gewann.
14.3.2015

EIN SCHARLATAN Esoterik beginnt bei parapsychologischen Lebenshilfen und endet bei „Astralkörpern“. Der esoterische Büchermarkt ist deutlich größer als der naturwissenschaftliche. Die Umsätze liegen im Milliardenbereich, die Qualität liegt auf der Ebene von Groschenromanen.

7.3.2015 DIE MASERN Die Masern sind zurück. Allein in Berlin wurden seit Beginn dieses Jahres vierhundert Erkrankungen gemeldet. In Berlin, so meldet die Stiftung Warentest, sind in den ersten Wochen dieses Jahres mehr Menschen erkrankt als im Jahr 2015 in ganz Deutschland. Das ist eine Epidemie.
28.2.2015 DIE AUFKLÄRUNG Die Gegner der Aufklärung findet man in den Lagern rechter und linker Ideologen und fundamentalistischer Theologen. Sie hassen frei denkende und handelnde Menschen. Sie wollen angepasste Kreaturen und dressierte Völker, die ihren Führern gedankenlos folgen.
21.2.2015 DER ERBSENZÄHLER Bruder Gregor zählte zwölftausend Kreuzungen von Erbsen. Es fielen ihm dabei Regelmäßigkeiten auf, wie etwa die Tatsache, dass nach der Kreuzung verschiedener Rassen in der Folgegeneration alle Individuen gleich waren. In späteren Generationen kam es zu Häufigkeitsverteilungen, die immer dem gleichen Muster folgten.
14.2.2015 DIE MARSIANER Die Raumkapsel Orion kann sechs Astronauten zur ISS und vier zum Mond bringen. Bemannte Mondexpeditionen sollen innerhalb der nächsten zehn Jahre stattfinden. Nach 2020 sind länger dauernde Mondmissionen geplant. Sie dienen zur Vorbereitung eines Marsflugs, wobei vor der ersten Landung eine bemannte Marsumrundung stattfinden soll.
7.2.2015 ANTARKTIS (4) Das antarktische Festland ist größer als Europa und somit der sechste Kontinent. Während der Fahrten durch die vereisten Buchten und Kanäle entlang der antarktischen Halbinsel, die wie ein Dorn in Richtung Südamerika ragt, entsteht ein ähnliches Gefühl wie am Grand Canyon oder auf einem südamerikanischen Vulkan. Bilder können die optische Wucht dieser Landschaften nur unzureichend wiedergeben.
31.1.2015 ANTARKTIS (3) Südgeorgien ist eine Insel, die mitten im stürmischsten Meer der Welt, dem Ozean rings um die Antarktis, liegt. Hohe Windgeschwindigkeiten, meterhohe Wellen, Eisberge und Wale geben sich dort am Ende der Welt ein Stelldichein.
24.1.2015 ANTARKTIS (2) Der erste Eindruck der Falklandinseln kann mit „Baumgrenze am Meer“ beschrieben werden. Wegen der ständigen kalten Winde konnten sich hier auf Meeresniveau keine Bäume, sondern nur eine Hochgebirgsflora entwickeln.
17.1.2015 ANTARKTIS (1) Der wissenschaftliche Höhepunkt der Atlantikquerung waren die Zwerginseln St. Peter und St. Paul. Sie liegen am mittelatlantischen Rücken, das längste Gebirge der Welt. An dieser weltweit einzigen Stelle ist die Erdkruste so dünn, dass vulkanische Aktivitäten den Erdmantel bis an die Meeresoberfläche drücken konnten.
10.1.2015 DAS GOLDENE BRETT Niemand ist immun gegen die sprichwörtlichen Bretter vor dem Kopf. Die meisten von uns hat es schon einmal erwischt, wenn wir uns in einer bestimmten Situation nichts sagen ließen. Bretter können aus verschiedenen Materialen gefertigt sein. Schlichten Gemütern genügt ein Obstkistenbrett, Snobs sagt man einen Hang zu Mahagoni nach. Jetzt gibt es ein Brett aus Gold.
3.1.2015 FEUER DER ANARCHIE Es ist an der Zeit, die Wissenschaften wieder als die anarchistischen, kreativen und radikalen Anstrengungen zu sehen, die sie immer gewesen sind. Weicheier sind hier fehl am Platz.
Zum Seitenanfang

Beam me up, Scotty!Das Buch "Beam me up, Scotty! ist im Verlag unartproduktion erschienen und ist gewissermaßen ein zweiter Teil des ersten Werkes. Es ist um eine Spur schräger, was auch auf die nackten Zeichungen des Vorarlberger Künstlers Gottfried Bechtold zurückzuführen ist. Das Buch enthält eine Sammlung von Aufsätzen dieser Website - teilweise stark redigiert.

Der Titel stammt vom Aufsatz
"Beam me up, Scotty!"

Dr. Rudolf Öller: "Beam me up, Scotty!"
unartproduktion.
222 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978-3-901325-83-0



Was Lehrerinnen nicht erwähnen."Was Lehrer(innen) nicht erwähnen".
Revolutionäre Ideen und Theorien wachsen nicht auf Bäumen sondern in den Köpfen von Menschen. Manchmal vergessen Lehrer, darauf hinzuweisen.

Diejenigen Pädagogen, die das tun, erwähnen zwar Leute wie Galileo Galilei (der Mann mit dem Fernrohr), Robert Brown (der Mann mit der Molekularbewegung), Charles Darwin (der Mann mit der Abstammung), Marie Curie (die Dame mit den radioaktiven Strahlen), Max Planck (der Mann mit dem Quantensprung), Lise Meitner (die Dame mit dem Atomkern) und noch andere, aber leider wird manchmal übersehen, dass es zu den großen Frauen und Männern der Wissenschaft und zu deren Theorien spannende Geschichten zu erzählen gibt.

Dr. Rudolf Öller:
"Was Lehrer(innen) nicht erwähnen..."
Rhätikon Verlag
352 Seiten, Hardcover gebunden, 17,5 x 24 cm
ISBN 978-3-901607-40-0

Das Buch ist auch bei Amazon erhältlich.