2013 frontpage 2015

WELT DER NATURWISSENSCHAFTEN 2014

2014  
Science online


National Geographic

www.spektrum.de



www.wissenschaft.de

www.nature.com

Skeptiker: www.gwup.org

Welt der Biologie

Onmeda

27.12.2014 DIE DUNKLE SEITE Die dunkle Seite der Macht in den Star Wars-Filmen erscheint ebenso unheimlich wie die dunkle Materie und die dunkle Energie, von denen regelmäßig in Wissenschaftssendungen die Rede ist. Angeblich ist das Weltall voll davon. Was ist dunkle Materie und warum reden die Kosmologen darüber?
20.12.2014 WEISE AUS DEM OSTEN Die Bibel spricht weder von Königen noch davon, dass drei von ihnen zum neugeborenen Jesus von Nazareth waren. Nicht einmal David, in dessen Stadt Jesus von Nazareth geboren wurde, war ein König im heutigen Sinn. Es war eher ein Warlord mit eisernem Machtwillen.
13.12.2014 BUCHEMPFEHLUNGEN (2) "Darwin heute" und andere.
6.12.2014 BUCHEMPFEHLUNGEN (1) "Moonfire" und andere.
29.11.2014 DER URSPRUNG VON AIDS Das Virus stammt aus dem Kongobecken, wo es von Affen auf den Menschen übertragen wurde. Als mögliche Übertragungsorte gelten Lumumbashi im Süden des Kongo, die Region um Kisangani im Norden, die Hauptstadt Kinshasa sowie die Großstadt Brazzaville. Die Biologen und Mediziner sind sich heute einig, dass der gemeinsame Urahn aller HI-Viren um 1920 höchstwahrscheinlich in der Hauptstadt Kinshasa entstanden ist.  Von dort aus breitete sich das Virus in alle Richtungen aus.
22.11.2014 NOBELPREISE 2014: CHEMIE Die Fluoreszenzmikroskopie gibt es in einfacher Form schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts, aber die diesjährigen Nobelpreisträger haben die Technik so verbessert, dass man kleinste lebende Strukturen sehen kann. Diese Methode eröffnet der Biologie, der Medizin und auch der Pharmaforschung neue Möglichkeiten.
15.11.2014 NOBELPREISE 1914: CHEMIE Den Nobelpreis 1914 für Chemie bekam Theodore Richards als Anerkennung für seine genauen Bestimmungen des Atomgewichts von mehreren chemischen Elementen. In den Kriegsjahren 1916 und 1917 wurde der Chemienobelpreis nicht verliehen.
8.11.2014 NOBELPREISE 2014: PHYSIK Die Erfindung, die zum Physik-Nobelpreis dieses Jahres führte, hat fast jeder von uns in der Tasche. Es ist das Mobiltelefon, das mit weißen Leuchtdioden („LEDs“) ein Blitzlicht erzeugt. Diese weißen Leuchten basieren auf den blauen LEDs, die von den drei Japanern Isamu Akasaki, Hiroshi Amano und Shuji Nakamura erfunden und entwickelt wurden.
31.10.2014 NOBELPREISE 1914: PHYSIK 1912 machte Max von Laue gemeinsam mit Walter Friedrich und Paul Kipping eine bedeutsame Entdeckung. Schickt man Röntgenstrahlen durch einen Kristall, entsteht Beugung. Damit war bewiesen, dass sich Röntgenstrahlen wie Wellen verhalten, und Kristalle eine gleichmäßige atomare Struktur besitzen.
25.10.2014 NOBELPREISE 2014: MEDIZIN Die räumliche Wahrnehmung unseres Gehirns war schon immer ein großes Thema der Wissenschaften und der Philosophie. Ohne räumliches Vorstellungsvermögen sind wir hilflos. Der Nobelpreis für „Medizin oder Physiologie“ ging in diesem Jahr zur Hälfte an John O’Keefe, zur anderen Hälfte an das norwegische Forscher-Ehepaar May-Britt und Edvard Moser aus Norwegen.
18.10.2014 NOBELPREISE 1914: MEDIZIN Im Ersten Weltkrieg war Robert Bárány als Chirurg in der Armee tätig. Er geriet 1915 in russische Gefangenschaft, in der er seine Studien des Gehörapparates erweitern konnte. Für seine Arbeiten über „Physiologie und Pathologie des Vestibularapparates“ erhielt er den Medizinnobelpreis des Jahres 1914.
11.10.2014 NOBELPREISE Kürzlich wurden die diesjährigen Nobelpreisträger bekannt gegeben. Österreich ist wieder leer ausgegangen. Es gibt jedes Jahr seit Ende des zweiten Weltkrieges den Tribünen-Nobelpreis für uns, denn die Wissenschaftspolitik hat in Österreich längst die Trostlosigkeitsgrenze unterschritten.
4.10.2014 KOMAGLOTZEN Binge watching, gemeint ist das stundenlange Ansehen ganzer TV-Serien, ist eine direkte Folge neuer Elektronik- und Unterhaltungstechniken.
27.9.2014 DAS KREUZ MIT DEN ZAHLEN Die Unfähigkeit, mit Zahlen umgehen zu können, haben klangvolle Bezeichnungen bekommen, wie Dyskalkulie, Konkretismus, Anumeriker und Innumeraten. Die Begriffe besagen im Wesentlichen, dass die betreffenden Menschen mit Zahlen und einfachsten Rechnungen wenig bis gar nichts anfangen können.
20.9.2014 DUNNING-KRUGER-EFFEKT In einer Reihe von Experimenten ließen David Dunning und Justin Kruger Versuchspersonen verschiedene Aufgaben aus den Bereichen Logik und Grammatik lösen. Danach wurden die Testpersonen gefragt, wie sie ihre eigene Leistung einschätzten. Viele von ihnen lagen völlig daneben.
13.9.2014 NEOPHOBIE: GENTECHNIK Die Gentechnik ist in der Kriminalistik unverzichtbar geworden. Unerlässlich ist die Gentechnik auch in der Medizin. Es besteht die begründete Hoffnung, für bestimmte genetische Typen maßgeschneiderte Medikamente produzieren zu können. In der Ökologie gibt es (noch) keine Entwarnung. Wir wissen immer noch nicht, was die gentechnisch veränderten Pflanzen in der Natur langfristig „anrichten“ können.
6.9.2014 NEOPHOBIE: LHC Als der Teilchenbeschleuniger LHC in Genf in Betrieb ging, geisterten ängstliche Untergangsphantasien durch die Medien und das Internet. Einige Leute glaubten, der LHC könnte kleine schwarze Löcher erzeugen und dadurch unsere Erde vernichten. Diese Schauergeschichten waren frei erfunden.
30.8.2014 NEOPHOBIE: QUANTEN Das neue Weltbild der Quanten machte die Physiker nervös, in manchen Fällen sogar ängstlich. Erwin Schrödinger, der ein alternatives Atommodell vorgeschlagen hatte, wurde sogar von Bohrs Freund Heisenberg angefaucht: „Je mehr ich über den physikalischen Teil der Schrödingerschen Theorie nachdenke, desto abscheulicher finde ich ihn … es ist Mist.“
23.8.2014 NEOPHOBIE: STRAHLEN Diese Angst vor unsichtbaren Strahlen geht so weit, dass die Ängstlichsten in allen unsichtbaren Strahlen tödliche Gefahren vermuten, was natürlich Unsinn ist, denn in diesem Fall müssten die meisten Arbeiter und Angestellten auf Flughäfen wegen der hohen Feldstärken des Funkverkehrs und der Radarstrahlen eine deutlich niedrigere Lebenserwartung haben.
16.8.2014 NEOPHOBIE: JENNER Impfen sei unnatürlich, behaupten Impfgegner. Dem ist zu erwidern, dass jeder chirurgische Eingriff sowie Injektionen und Infusionen ebenfalls "unnatürlich" sind. Noch vor einem Jahrhundert starb beinahe jedes zweite Kind an einer Infektion, was damals „natürlich“ war. Heute bleiben Millionen Kinder durch die Kunst der Medizin, insbesondere aber durch Impfen, „unnatürlich“ am Leben.
9.8.2014 NEOPHOBIE: EINSTEIN Einsteins Theorien machten sogar Physikern Angst. Als ein Kollege Einstein darauf aufmerksam machte, dass sich hundert Physiker in Deutschland gegen seine Theorien ausgesprochen hätten, meinte er trocken, dass zur Widerlegung einer Theorie ein einzelner Wissenschaftler genügt.
2.8.2014 NEOPHOBIE: DARWIN Darwins Theorien spalteten die Wissenschaftler der damaligen Zeit in glühende Befürworter und leidenschaftliche Gegner. Die Angst vor den philosophisch-theologischen Konsequenzen der Evolutionstheorie war enorm und hält immer noch an.
26.7.2014 NEOPHOBIE: NEWTON Isaac Newton hat die Mathematik und die Physik erneuert. Johann Wolfgang v. Goethe war ein geistreicher und offener Mann, aber vor Newtons neuer Mathematik hatte er Angst.
19.7.2014 NEOPHOBIE: HARVEY Harveys plausible Theorie vom Blutkreislauf wurde einerseits anerkannt, andererseits wütend bekämpft, weil viele Ärzte Angst hatten, die vertraute antike Medizin zu verlieren. Harveys Entdeckung eröffnete außerdem einen erbitterten Streit zwischen zwei Lagern in der Biologie.
12.7.2014 NEOPHOBIE: GALILEI Historiker glauben, dass die Kirche Angst vor Galileo Galilei hatte. Galileo hatte mit dem wissenschaftlichen Experiment einen Weg gefunden, Naturgesetze zu entdecken. Aristoteles und Platon stiegen in die 2. Liga ab. Das war neu und wurde damals als beklemmend empfunden.
5.7.2014 NEOPHOBIE ist die Angst vor Neuem. Seit die Menschen mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Theorien der Natur Geheimnisse entlocken, seit neues Wissen immer rascher das Bild des Menschen und der Welt erweitert, seit dieser Zeit haben die Menschen auch Angst vor Neuem.
28.6.2014 EXPLIZITE WORTWOLKEN Der amerikanische Psychologe Daniel Oppenheimer wies nach, dass Menschen, die ihre Gedanken grundlos mit Fremdwörtern und (bei uns mit unnötigen Anglizismen) dekorieren, unabhängig von ihrer tatsächlichen Intelligenz weniger vernünftig, ja sogar unglaubwürdig wirken.
21.6.2014 MONDAUFKLÄRER Der Mond ist und bleibt das Objekt der Begierde der bemannten Raumfahrt. Wenn die Menschheit eines Tages eine bemannte Marsmission ins Auge fassen sollte, müssen die beteiligten Nationen davor mehrere Mondlandungen trainieren und eine Mondstation aufbauen, die sie mindestens ein Jahr lang besetzen.
14.6.2014 GARANTIESCHEINE Allen Schulabgängern, auch den Maturanten und Jungakademikern, muss deutlich gesagt werden, dass ein Abschlusszeugnis kein Garantieschein, sondern nur eine Lizenz für harte und qualifizierte Arbeit ist.
7.6.2014 BATTERIEN Ein Hochleistungs-Pumpspeicherwerk benötigt zum Hochfahren nicht Stunden oder Tage, sondern nur eine Minute.
31.5.2014 ERREGUNGEN (Thilo Sarrazin) Die Naturwissenschaften, besonders die Genetik und die Evolutionsbiologie, trugen weltweit zur Bildung eines modernen Menschenbildes bei. Wir wissen heute, dass die Ursachen für die Ungleichheit der Menschen vielfältig sind, die Natur ist nur eine davon. Die Geistes- und Kulturwissenschaften scheinen davon noch wenig mitbekommen zu haben.
24.5.2014 PFERDEÄRSCHE Die Behauptung, es führe ein schnurgerader Weg von römischen Transportmitteln zu den Abmessungen des amerikanischen Space Shuttles, erscheint etwas übertrieben, aber ein gewisser Zusammenhang von Raketenabmessungen und römischen Pferdeärschen kann nicht bestritten werden.
17.5.2014 SCHNELLES UND LANGAMES DENKEN Nobelpreisträger Kahnemann diagnostiziert bei menschlichen Entscheidungen zwei Systeme. System 1 reagiert schnell aufgrund angeborener Fähigkeiten und verschiedener Erfahrungen. System 2 erfordert systematisches Denken. Es ist langsamer, anstrengender, arbeitet aber genauer und zuverlässiger.
10.5.2014 PUBLIKUMSJOKER In der amerikanischen Version der Millionenshow hat die Mehrheit des Publikums in 91% der Fälle Recht. Die Telefonjoker ergeben insgesamt eine Trefferquote von zwei Drittel.
3.5.2014 EVOLUTION Was für die Ökologie die Züchtung, das ist für die Gesellschaft die Parteibuchwirtschaft. Sie ist das Ende der Vielfalt und der Freiheit, die beide die unabdingbaren Grundlagen der Evolution bilden. Politiker, die das nicht verstehen, sollten lieber nicht von Evolution reden.
26.4.2014 OCKHAMS RASIERMESSER (3) Wenn die Mondlandung ein Schwindel war, warum haben die Kommunisten damals, immerhin am Höhepunkt des kalten Krieges, geschwiegen? Die schlichte Kommune der Mondverschwörologen „weiß“ es. Es gab ein Geheimabkommen zwischen den USA und der Sowjetunion.
19.4.2014 OCKHAMS RASIERMESSER (2) Am 12. September 2008 fiel kurz nach Mitternacht ein Transformator aus. Trotzdem wurden weitere Tests durchgeführt. Nachdem die Stromstärke 8.700 Ampere erreicht hatte, kam es zu einer Explosion. Flüssiges Helium trat aus und erzeugte eine gewaltige Druckwelle, die vier Dutzend tonnenschwere Magnete demolierte.
12.4.2014 OCKHAMS RASIERMESSER (1) „Entitäten (Eigenschaften, Inhalte) dürfen nicht über das Notwendige hinaus vermehrt werden.“ Dies ist die bekannteste Formulierung von „Ockhams Rasiermesser“, benannt nach dem Mönch Wilhelm von Ockham. Es handelt sich um einen Lehrsatz, der bei der Bildung von Theorien eine Beschränkung auf das Wesentliche fordert.
5.4.2014 BREAKING BAD Crystal Meth, auch Methamphetamin genannt, gilt heute als gefährlichste synthetische Droge. Die Formel C10H15N erscheint am Beginn jeder TV-Folge von "Breaking Bad", was so viel wie „auf die schiefe Bahn kommen“ bedeutet.
29.3.2014 VERBALE BEURTEILUNG Niels Bohr meinte, Erwin Schrödingers Wellenmechanik sei „interessant“. Alle Physiker wussten damals, was Bohrs Diagnose im Klartext bedeutete. Für Bohr war Schrödingers Theorie leeres Gerede.
22.3.2014 DAS GÄSTEBUCH Was geschähe mit dem Gästebuch eines großen Universitätsinstituts in Deutschland oder in den USA? Es käme in ein Museum oder zumindest in ein Universitätsarchiv. In Österreich fand sich das Gästebuch eines weltweit bekannten Spitzeninstituts kürzlich auf einem Grazer Flohmarkt.
15.3.2014 DER KONFLIKTFast alle gläubigen Europäer können gut mit einer Symbiose von Wissenschaft und Religion leben, auch wenn das schwer fällt. In den USA sieht die Sache anders aus. Nicht weniger als ein Drittel der Amerikaner sieht einen unauflöslichen Konflikt zwischen Religion und Wissenschaft.
8.3.2014

SCHRÄGE PHILOSOPHEN (2) Zur Bilanz seines Lebens zählte Albert Einstein, zwei Weltkriege, zwei Ehen und Adolf Hitler überlebt zu haben.

1.3.2014 SCHRÄGE PHILOSOPHEN (1) Zur Politik des 19. Jahrhunderts sagte Schopenhauer einmal: „Ein Haupthindernis des Fortschritts des Menschengeschlechtes ist, dass die Leute nicht auf die hören, welche am gescheitesten, sondern auf die, welche am lautesten reden“. Es hat sich diesbezüglich bis heute nichts geändert.
22.2.2014 QUANTENTHEORIE DER GEISTER Man benötigt nur 10-18 Joule, weniger als ein Windhauch, um einen feinstofflichen Geist auf eine Reise durch das Sonnensystem hinaus zu den Sternen zu schicken. Unser Sonnenwind reicht sogar aus, Geister fast auf Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen.
15.2.2014 GOTTES GEDANKENBLITZ Die Religionen haben wachsende Probleme, mit den Naturwissenschaften Schritt zu halten und die Anliegen der Menschen zu bedienen. Zwei Beispiele seien aufgezeigt, die zeigen, welche Probleme die Religionen haben, den Naturwissenschaften die Hand zu geben.
8.2.2014 DIE VOLKSSCHULKRISE Die Qualität einer Volksschule setzt sich in der Sekundarstufe fort, egal ob Hauptschule oder Gymnasium. Am schlimmsten jedoch ist die Tatsache, dass zwischen den besten und schlechtesten österreichischen Volksschulen ein Qualitätsunterschied herrscht wie zwischen den Sonderschulen und den besten Gymnasien.
1.2.2014 POSITIVE ERGEBNISSE Die Psychologie ist überdurchschnittlich häufig von Betrug betroffen. Man muss nur die Bücherwände mit Psychoratgebern in großen Buchhandlungen abzählen. Was hier an „wissenschaftlichen Erkenntnissen“ präsentiert wird, ist meist hastig zusammengeschrieben und wertlos.
25.1.2014 TOP TEN Der physikalische Durchbruch des Jahres wurde erst vor zwei Monaten veröffentlicht. Es handelt sich um die „IceCube-Kollaboration“. Ein Neutrino-Observatorium in der Antarktis hatte erstmals kosmische Neutrinos nachweisen können.
18.1.2014 ERFOLGREICHE VERFOLGTE Das freie weltliche Denken war in Europa bereits im Mittelalter entfesselt worden. Die Reformation durch Martin Luther und andere „Ketzer“, die Renaissance in Südeuropa und die Barockzeit in unseren Regionen waren direkte Folgen der aristotelischen Revolution durch Albertus Magnus und Thomas von Aquin.
11.1.2014 DER MEDICUS In diesem Film wird angedeutet, wie die Heilkunst von Ibn Sina nach Europa kam. Damals wurde der Keim für den unaufhaltsamen Aufstieg Europas als Wissenschafts-, und Kulturmacht gesät. Zur gleichen Zeit wurde die weltliche Wissenschaft des Islams durch religiöse Fanatiker ruiniert.
4.1.2014 DIE LETZTEN TAGE DER MENSCHHEIT Einmal in einer Million Jahren kommt ein Gesteinsbrocken in der Größe eines kleinen Bergs herunter. Das kostet die Erde bereits ein empfindliches Artensterben. Etwa alle 100 Millionen Jahre trifft ein kosmisches Monstrum die Erde und vernichtet radikal alle Lebewesen, die schwerer als zwanzig Kilogramm sind.
Zum Seitenanfang

Beam me up, Scotty!Das Buch "Beam me up, Scotty! ist im Verlag unartproduktion erschienen und ist gewissermaßen ein zweiter Teil des ersten Werkes. Es ist um eine Spur schräger, was auch auf die nackten Zeichungen des Vorarlberger Künstlers Gottfried Bechtold zurückzuführen ist. Das Buch enthält eine Sammlung von Aufsätzen dieser Website - teilweise stark redigiert.

Der Titel stammt vom Aufsatz
"Beam me up, Scotty!"

Dr. Rudolf Öller: "Beam me up, Scotty!"
unartproduktion.
222 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978-3-901325-83-0



Was Lehrerinnen nicht erwähnen."Was Lehrer(innen) nicht erwähnen".
Revolutionäre Ideen und Theorien wachsen nicht auf Bäumen sondern in den Köpfen von Menschen. Manchmal vergessen Lehrer, darauf hinzuweisen.

Diejenigen Pädagogen, die das tun, erwähnen zwar Leute wie Galileo Galilei (der Mann mit dem Fernrohr), Robert Brown (der Mann mit der Molekularbewegung), Charles Darwin (der Mann mit der Abstammung), Marie Curie (die Dame mit den radioaktiven Strahlen), Max Planck (der Mann mit dem Quantensprung), Lise Meitner (die Dame mit dem Atomkern) und noch andere, aber leider wird manchmal übersehen, dass es zu den großen Frauen und Männern der Wissenschaft und zu deren Theorien spannende Geschichten zu erzählen gibt.

Dr. Rudolf Öller:
"Was Lehrer(innen) nicht erwähnen..."
Rhätikon Verlag
352 Seiten, Hardcover gebunden, 17,5 x 24 cm
ISBN 978-3-901607-40-0

Das Buch ist auch bei Amazon erhältlich.