2009 frontpage 2011

WELT DER NATURWISSENSCHAFTEN 2010

2010  
Science online


National Geographic

www.spektrum.de

www.wissenschaft.de

www.nature.com

Skeptiker: www.gwup.org

Welt der Biologie

Onmeda

31.12.2010 KALENDERBASTELEIEN Die kaiserlichen Monate Juli und August mussten statt dreißig einunddreißig Tage haben. Die beiden benötigten Tage entnahm man dem wehrlosen Februar, der mit seinen bescheidenen achtundzwanzig Tagen als ein Opfersymbol menschlicher Eitelkeit gelten kann.
24.12.2010 KIRCHLICHE FESTE Wir wissen nicht, woher das Wort Weihnachten kommt. Die Engländer und Amerikaner haben mit „Christmas“ immerhin ein eindeutiges Wort geprägt. Im Hochmittelalter entstand ein Text, in dem von einer „wihe naht“ die Rede ist.
18.12.2010 DIE STILLSTE ZEIT 130 db attackieren das Trommelfell mit der fürchterlichen Lautstärke von 100.000 Verkehrsstraßen. Viele Menschen werden daher relativ früh im Leben schwerhörig und erleben dadurch ihre ganz private stillste Zeit.
11.12.2010 ATOMARER DEZEMBER Es mag ein Zufall sein, aber der Monat Dezember scheint eine besondere Zeit für die Atomphysik zu sein.
4.12.2010 UNTER VERSCHLUSS Es gibt Volksschulen in Österreich, die hervorragende Ergebnisse erzielen und die Steuermittel in vorbildlicher Weise verwenden. Am anderen Ende gibt es Versager, die unsere Steuergelder verpulvern.
27.11.2010 NOBELPREISE 2010: CHEMIE Bei den Chemienobelpreisen des Jahres 2010 steht, wie bei den Physiknobelpreisen, das Kohlenstoffatom im Mittelpunkt. Der Preis wurde vergeben für die „Palladium katalysierte Kreuzkupplung in der organischen Synthese“.
20.11.2010 MITTELMASS ALS PROGRAMM Das Problem in Österreich ist nicht nur das fehlende Geld, sondern auch eine armselige Politik. Wenn eine Ministerin „Gymnasium für alle“ verlangt und meint, dass es in der Bildungspolitik „keine Eliten geben darf“, dann wird das Mittelmaß zum Programm gemacht und der Weg in die Bedeutungslosigkeit fortgesetzt.
13.11.2010 NOBELPREISE 2010: PHYSIK Betrachtet man die Entwicklung der Naturwissenschaften genauer, so ist seit der Mitte des 20. Jahrhunderts ein Zusammenwachsen der Disziplinen Biologie/Medizin, Chemie und Physik zu beobachten. Für die Herstellung oder Entschlüsselung von Molekülen wurden immerhin auch schon Medizinnobelpreise vergeben.
6.11.2010 NOBELPREISE 2010: MEDIZIN Der Rummel um das erste Kind aus der Retorte begann am 12. November 1977, als Dr. Patrick Steptoe einen Acht-Zell-Embryo in die Gebärmutter von Lesley Brown pflanzte. Dieser Embryo wuchs zu einem Mädchen heran, was den zehnjährigen Kampf von Mrs. Brown um ein eigenes Kind beendete.
30.10.2010 BURN OUT Weder Arbeit noch Schule noch sonst ein Stressfaktor sind das Problem unserer Gesellschaft, sondern der zur Sucht gewordene Dauerstress. Dieser führt zur jahrelangen Überlastung innerer Organe und zum allmählichen Versiegen der natürlichen Stresshormone.
23.10.2010
Reise
bericht
EVOLUTION AUF GALAPAGOS Ein Betätigungsfeld der Darwin-Forschungsstation in Puerto Ayora ist die Entstehung neuer Arten. Das könnte man auch in den tropischen Regenwäldern oder auf Hawaii untersuchen, aber nirgendwo auf unserem Planeten entstehen neue Arten so konzentriert und in derartiger Vielfalt wie auf Galapagos.
16.10.2010 DARWIN AUF GALAPAGOS Nachdem Darwin vor 175 Jahren die Galapagosinseln betreten hatte, war er wenig erfreut. Seine ersten Eindrücke fasste er folgendermaßen zusammen: „Nichts könnte weniger einladend sein als der erste Anschein. .. Das Land glich dem, wie wir uns die kultivierten Regionen der Hölle vorstellen können.
9.10.2010 GALAPAGOS UND SEINE GESCHICHTE Die ungenauen Navigationsmethoden im 16. und 17. Jahrhundert waren der Grund, dass die Inseln nicht immer gefunden wurden oder unerwartet auftauchten. Daher standen die oft von Wolken eingehüllten „Phantominseln“ bald im Ruf, durch Hexerei gelegentlich zu verschwinden.
2.10.2010 WELTNATURERBE GALAPAGOS: Galapagos ist aufregend, aber nicht komfortabel. Genau diese touristische Bequemlichkeit will man hier verhindern. Bis vor kurzem drohte der dekadente Krawall- und Spaßtourismus die Natur der Inselgruppe zu vernichten. Partytouristen gingen von ihren Jachten mit Hunden auf die Inseln und richteten unter den treuherzigen Tieren ein Chaos an.
25.9.2010 MINT-FÄCHER: Man sollte meinen, dass Österreichs Volksschulen annähernd gleiches Niveau zeigen, aber das ist nicht der Fall. Zwei internationale Studien beweisen das. TIMSS 2007 ermittelte die mathematischen Fähigkeiten und PIRLS 2006 die Kompetenzen im Lesen bei den Neun- bis Zehnjährigen.
18.9.2010 REVOLUTIONEN: ARBER, SMITH UND NATHANS Die größten Erfolge der Gentechnik liegen nicht in der Züchtung „Eier legender Wollmilchsäue“, sondern in der Kriminalistik und in der Aufdeckung von Verwandtschaftsbeziehungen zwischen Tier- und Pflanzenarten. Für die Evolutionsbiologie, erwies sich die Gentechnik geradezu als Raketentreibsatz.
11.9.2010 REVOLUTIONEN: EINSTEIN UND HEISENBERG Wenn es in den Wissenschaften zwei revolutionäre „Schocker“ gab, dann waren das Einstein und Heisenberg. Sie bewiesen, dass es in den Naturwissenschaften Bereiche gibt, die unseren so geliebten Hausverstand weit jenseits jeder philosophischen Schmerzgrenze unbarmherzig aushebeln.
4.9.2010 REVOLUTIONEN: PLANK UND BOHR Aristoteles’ geheiligtes Prinzip, wonach die Natur keine Sprünge macht („natura non facit saltus“) war von Planck und Bohr beerdigt worden. Die Natur macht sehr wohl Quantensprünge. Winzig klein zwar, aber es sind Sprünge.
28.8.2010 REVOLUTIONEN: JOULE UND KELVIN James Joule und William Thomson, der 1892 zum „Lord Kelvin of Largs“ geadelt wurde, revolutionierten die Technik und schufen die Grundlagen zur Entwicklung der Wärmekraftmaschinen und der Kältetechnik.
21.8.2010 REVOLUTIONEN: DARWIN UND WALLACE Die Revolution, die Darwin und Wallace bewirkten, kann nur mit der Revolution von Galileo Galilei und Isaac Newton verglichen werden. Darwin und Wallace waren aber einen Schritt weiter gegangen. Sie hatten die Naturgesetze auf die Tier- und Pflanzenarten, also das Leben, ausgedehnt.
14.8.2010 REVOLUTIONEN: HUTTON UND CUVIER James Hutton und Georges Cuvier hatten erstmals die Basis für die damals revolutionäre Erkenntnis aufbereitet, dass die Erde nicht nur einige tausend Jahre, sondern um Größenordnungen älter ist.
7.8.2010 REVOLUTIONEN: HUME UND SMITH Hume war der erste Philosoph, der erkannt hatte, dass weder die Philosophie noch die Theologie einen Bogen um die Naturwissenschaften machen können. Smith erkannte, dass der Reichtum eines Landes in erster Linie aus der Verringerung der Produktionskosten kommt. Damit haben Hume und Smith die Grundlagen des modernen Industriestaates erdacht und entwickelt.
31.7.2010 REVOLUTIONEN: GALILEI UND NEWTON 1685 legte Newton das bedeutendste Buch der Wissenschaftsgeschichte vor, die „Philosophiae Naturalis Principia Mathematica“. Dieses Buch leitete eine Revolution der Wissenschaften ein, die bis heute andauert. Newton hatte der Methode des Galilei, der Natur ihre Geheimnisse durch Experimente zu entlocken, zum Durchbruch verholfen.
24.7.2010 REVOLUTIONEN: KOPERNIKUS UND KEPLER Der Vorarlberger Georg Joachim Rheticus veranlasste Kopernikus, seine "kopernikanische Revolution" durchzuführen. Johannes Kepler setzte mit seinen Berechnungen der Planetenbahnen eins drauf und bereitete damit dem Gravitationsgesetz den Weg.
17.7.2010 REVOLUTIONEN: ARISTARCH UND DEMOKRIT Einige tausend Jahre lang wurde das babylonische Weltbild nicht angetastet. Dann tauchten zwei respektlose Denker auf, Aristarchos von Samos (ca. 310 – 230 v. Chr.) und Demokritos von Abdera (um 460 - 371 v. Chr.). Sie begnügten sich nicht mit dem Wiederholen alter Weisheiten.
10.7.2010 REVOLUTIONEN Das Hauptkriterium für die Erstellung einer Liste der wissenschaftlichen Revolutionen sind radikal neue Gedanken. Wahre Revolutionen im Denken haben wir Leuten wie Isaac Newton, Albert Einstein, Max Planck, Niels Bohr, Werner Heisenberg und anderen Giganten zu verdanken.
3.7.2010 DER BEGRENZTE HORIZONT Der Denkfehler der Nicht-Versteher komplexer Bildungsinhalte (wie etwa der Mathematik) durchzieht längst die gesamte Bildungsdebatte: Was der "Bildungsexperte" nicht versteht, ist nutzlos und gehört abgeschafft. Man hüte sich daher vor bildungsfernen "Bildungsexperten", wenn es um die Erstellung von Bildungsstandards geht.
26.6.2010 LOGISTIK Der geplante Umbau des Bildungssystems ist die massivste logistische Herausforderung des Staates seit Jahrzehnten.
19.6.2010 KOMETEN, SONNEN, GALAXIEN Wir leben auf einem unbedeutenden Planeten eines langweiligen Sterns verschollen in einer Galaxie, versteckt in einer vergessenen Ecke des Universums, in dem es sehr viel mehr Galaxien als Menschen gibt.
12.6.2010 BILDUNGSPRIVATISIERUNG Der Hinweis „wurde nicht unterrichtet“ wird schon bald in manchen österreichischen Zeugnissen stehen und den Zugang zu vielen Studiengängen erschweren. Zugangsbeschränkung durch Lehrermangel!
5.6.2010 GEHEIME CODES Es ist teilweise zum Volkssport geworden, "geheime Codes" zu finden. Seither werden diese „geheimen Codes“ in Kochbüchern, in der Musik der Beatles, in Fahrplänen – eigentlich überall – gefunden. Damit entpuppen sich "Codes" als mathematische Spielereien.
29.5.2010 TEILCHENPAKETE Bei Vollbetrieb des LHC hat ein Teilchenstrahl die Wucht eines PKW mit fast doppelter Schallgeschwindigkeit. Die in den supraleitenden Magneten gespeicherte Energie könnte in kürzester Zeit fünfzig Tonnen Kupfer schmelzen, die Magnetfelder könnten die Tresortür einer Bank verbiegen.
22.5.2010 NATURWISSENSCHAFTLICHE ELITEN Deutschland startete nach dem Niedergang der Ideologien einen Aufholprozess und zählt in der Zwischenzeit wieder zum Kreis der Eliteländer im naturwissenschaftlich-technischen Bereich. Deutschland (und auch die Schweiz) bringen regelmäßig Nobelpreisträger hervor.
15.5.2010 MOUNT St. HELENS David Johnston war der erste, der die beginnende Eruption des Mount St. Helens mit den Worten "Vancouver! Vancouver! This is it!" per Funk meldete. Kurz darauf wurde er von einer Druckwelle weggefegt. Seine Leiche wurde nie gefunden.
8.5.2010 DELPHI 95 Sieht man sich die Vorhersagen der fünfzehn Jahre alten Delphi-Studie genauer an, so stellt man fest, dass die klugen Leute der Neunzigerjahre im Gegensatz zu den Astrologen und ihren unsoliden Vettern, den Analysten der Banken, nicht oder nur geringfügig daneben lagen.
30.4.2010 ADOLF UND DIE ALIENS Die ersten TV-Bilder, die 1936 mit großer Energie abgestrahlt wurden, zeigen die olympischen Spiele in Berlin. Der erste Mensch, dessen Bild die Aliens erreichen würde, wäre Adolf Hitler.
24.4.2010 MAUNDERMINIMUM Wenn unse Sonne ein neues Strahlungsminimum anstrebt, werden die Temperaturen sinken. Sollten zusätzlich ein paar Vulkanausbrüche den Effekt verstärken, könnte statt der Klimaerwärmung eine längere Zeit der Abkühlung kommen.
17.4.2010 APOLLO 13 Während des Fluges ertönte ein Knall, kurz darauf sahen die Astronauten, wie sich einer der Sauerstofftanks leerte. Ein fehlerhaftes Befüllen des Tanks und ein Kurzschluss hatten, wie sich später herausstellte, zur Explosion geführt. Die Mannschaft kam in eine äußerst prekäre Situation.
10.4.2010 MATERIE AUS ENERGIE Benötigt man bei Teilchenbeschleunigern Energiemengen kosmischen Ausmaßes, muss man auf große Kurvenradien ausweichen. Das ist der Grund, warum der CERN-Teilchenbeschleuniger (LHC) in Genf ein kilometerlanges Riesending ist.
3.4.2010 OSTEREIER In den Wissenschaften sind Ostereier die Regel. Der italienische Astronom und Mathematiker Galileo Galilei verewigte in seinem Hauptwerk „Dialogo“ seinen besten Freund Sagredo. Den Vertreter des alten kirchlich-aristotelischen Weltbildes nannte er verächtlich „Simplicio“.
27.3.2010 ANGEREICHERTES URAN Der Laie fragt sich, was „angereichertes Uran“ mit einer Atombombe zu tun hat. Die einfache Antwort lautet: Wer über angereichertes Uran verfügt, kann eine Atombombe bauen.
14.3.2010 ALARMISMUS Die öffentliche Diskussion von Problemen wird dann als „alarmistisch“ bezeichnet, wenn diese nicht existieren oder als übertrieben erscheinen.
13.3.2010 BRAUNE CODES Ein deutschnationaler Code wurde bisher übersehen. Er zielt auf jüdische Wissenschaftler. In den Büchern Alfred Rosenbergs („Blut und Ehre“ und andere) werden Juden wie Albert Einstein systematisch beschimpft, weswegen Einstein und andere Juden in nationalen Kreisen bis heute als Feindbild gepflegt werden.
6.3.2010 SALVARSAN Vor hundert Jahren, am 3. März 1910, berichtete der Psychiater Konrad Alt der medizinischen Gesellschaft in Magdeburg, dass er 27 Syphiliskranke erfolgreich behandeln konnte, nachdem er das Präparat des bekannten Arztes und Immunologen Paul Ehrlich zum Testen erhalten hatte.
27.2.2010 STATISTIKVOODOO Könnte man die schlechten Volksschulen auf das Niveau der guten anheben, würde Österreich alle anderen Länder schlagen. Es ergeben sich dabei zwingend Fragen, die bis heute nicht beantwortet wurden.
20.2.2010 HENRY CAVENDISH Cavendish bestimmte die Gravitationskonstante mit einer Gravitationsdrehwaage, die er selber konstruierte und in mühevoller Kleinarbeit eichte. Die se Zahl benötigt man, um die Massen von Himmelskörpern und deren Anziehungskräfte zu berechnen.
13.2.2010 PRÜFUNGSTECHNIKEN Auch seriöse Publikationen erlauben sich gelegentlich die eine oder andere Albernheit, die von humorlosen Lesern nicht immer verstanden werden. Eine dieser Blödeleien betrifft Abschlussexamen, die vor Jahren in den „Proceedings of the Institute of Radio Engineers“ veröffentlicht wurden.
6.2.2010 STAATLICHE STEINBEILE „Hätten Regierungslaboratorien bereits in der Steinzeit gearbeitet, wir hätten wunderbare Steinbeile, niemand hätte jedoch die Metalle entdeckt“.
30.1.2010 EINEN MORD GESTEHEN Darwin, Einstein und Planck hatten die Wissenschaften nachhaltig revolutioniert. Der Preis dafür waren seelische Belastungen.
23.1.2010 CHALLENGER DEEP Im Jänner 1960 startete im Marianengraben der Rekordversuch. In der engen Kugel saßen Jacques Piccard und der Marineleutnant Don Walsh. Ganz unten im Challenger Deep widerstand das Tauchboot "Zrieste" einem Druck von unvorstellbaren 1.170 bar.
16.1.2010 TERATOMANIE Hält der Drang zur Wucherung in Kultur und Wissenschaft weiter an, dann könnte die Teratomanie des 21. Jahrhunderts durchaus die legitime Nachfolgerin der Gigantomanie des 20. Jahrhunderts werden.
9.1.2010 GEBURT DER WISSENSCHAFT Galileo Galilei hat seine wichtigsten Erkenntnisse, wie die Entdeckung der Jupitermonde und der Saturnringe, im Jänner 1610 mit Hilfe seines Fernrohrs gewonnen. Er hat damit die systematische Befragung der Natur - das Experiment - als Methode der Wissenschaft begründet.
Zum Seitenanfang