2006 frontpage 2008

WELT DER NATURWISSENSCHAFTEN 2007

2007  
www.nature.com


Science online

National Geographic

www.spektrum.de

www.wissenschaft.de

Skeptiker: www.gwup.org

Welt der Biologie

Onmeda

29.12.2007 DAS UNENDLICHE Das Unendliche hatte immer etwas Geisterhaftes an sich. Die Mathematiker waren die ersten, die das verstanden haben. Inzwischen hat das Unendliche etwas von seinem Zauber eingebüßt. Physiker und Mathematiker arbeiten heute mit endlichen, unendlichen und hyperunendlichen Mengen.
22.12.2007 VON BURGESS BIS BETHLEHEM Die Weihnachtsgeschichte, oft als Inbegriff einer Friedensgeschichte gedeutet, zeigt auf der Rückseite der Medaille den Kindermord von Bethlehem. Jeschua von Nazareth zählte zu den Überlebenden. Auch Pikaia gracilens, ein fossiles Lebewesen aus dem Kambrium hat überlebt und dadurch unser Leben erst ermöglicht.
15.12.2007 GOTT UND DIE WISSENSCHAFT Buchbesprechungen:
Marcus Chown: „Warum Gott doch würfelt“ (Verlag dtv, Taschenbuch, ca. 15,-); Ulrich Kutschera: „Evolutionsbiologie“ (Verlag Ulmer, ca. 39,-).
8.12.2007 DIE WELT OHNE UNS
Buchbesprechungen:
Jared Diamond: „Kollaps“ (Warum Gesellschaften überleben oder untergehen, Verlag Fischer, Taschenbuch bei Amazon 9,95) und Alan Weisman: „Die Welt ohne uns“ (Reise über eine unbevölkerte Erde, Verlag Piper, bei Science Shop 20,50).
1.12.2007 GRINDHOUSE war ein Kult in den USA, der auch ein Synonym für minderwertige Filme, meist Horror- und Slasherflicks der übelsten Sorte war. An Grindhouse wird man erinnert, wenn man die Diskussion um die bevorstehende Veröffentlichung der PISA-Studie verfolgt.
24.11.2007 NATURWISSENSCHAFTEN! Das Auffallende an den Naturwissenschaften ist, dass sie anscheinend verrückt sind. Verrückter als es ein Künstler je sein könnte. Und das wahrhaft Fantastische daran ist, dass diese Verrücktheit nicht das Produkt einer läppischen Beliebigkeit sondern nachvollzieh- und erklärbar ist.
17..11.2007 NOBELPREISE 2007: PHYSIK Die Arbeiten des deutschen Physikers Peter Grünberg und seines französischen Kollegen Albert Fert sind in nur wenigen Jahren aus den Labors der Grundlagenforschung in die industrielle Produktion gestürmt. Dank ihrer Entdeckungen hat sich die Speicherkapazität von Computerfestplatten in kurzer Zeit vertausendfacht.
10.11.2007 NOBELPREISE 2007: CHEMIE Gerhard Ertls Arbeit hat dazu beigetragen, viele industrielle Verfahren besser zu verstehen, wie etwa die Herstellung von Kunstdünger mit Hilfe von Katalysatoren. Auch die Funktionsweise von Abgaskatalysatoren oder Brennstoffzellen können wir durch Ertls Forschungstätigkeit besser begreifen.
3.11.2007 NOBELPREISE 2007: MEDIZIN Der Nobelpreis für Medizin ging in diesem Jahr an die beiden amerikanischen Forscher Mario Capecchi und Oliver Smithies sowie an den britischen Wissenschaftler Sir Martin Evans. Sie erhalten die Auszeichnung für ihre Arbeiten zur Genmodifikation bei Mäusen.
27.10.2007 DAS MENDEL-SYNDROM Nobelpreisträger und andere leistungsbereite Menschen kommen nicht aus Allerweltsbetrieben, sondern aus Eliteschmieden in einem innovations- und leistungsfreundlichen Umfeld. Letzteres ist in Österreich kaum vorhanden. Nicht nur für Jahre - für Jahrzehnte werden in Österreich bestenfalls zufällig Nobelpreise zustande kommen.
20.10.2007 CARGO CULT (2) Eine Politik, die Chancengleichheit mit Ergebnisgleichheit und allumfassender Gerechtigkeit gleichsetzt, ist nicht nur naiv. Sie ist in Wahrheit zutiefst ungerecht und inhuman, weil sie die Verschiedenheit als Naturrecht ignoriert.
13.10.2007 CARGO CULT (1) Cargo Cult Science geht immer schief und bringt garantiert keinen Erfolg, aber nicht jedes wissenschaftliche Projekt, das kein Ergebnis bringt, ist Cargo Cult. Scheinerfolge können sogar mit echten Erfolgen verwechselt werden.
6.10.2007 LEVIATHAN UND BEHEMOTH Ein Meeresungetüm zum Spielen und ein mit einem Schwert ausgestattetes stahlhartes Ungeheuer. Das Alte Testament mit seinen rätselhaften Andeutungen, Drohungen, Abgründen und Weissagungen ist und bleibt die göttlichste Mysterienfundgrube der Welt.
29.9.2007 DAT LEGEM NATURA Naturwissenschaftler und Techniker arbeiten mit den Naturgesetzen Hand in Hand, für Ideologien ist nirgendwo Platz. Thumbe Gaskammernleugner und Dschihadversteher wird man unter gebildeten Naturwissenschaftlern und Technikern keine finden.
22.9.2007 DAWKINS' "GOTTESWAHN" Der Zoologe Richard Dawkins hat das Buch "Der Gotteswahn" als Antwort auf die Kreationistenbewegung geschrieben, die in den USA unermüdlich versucht, ihre Ideologie in Form einer kruden Vermischung von Religion und Pseudowissenschaft in die Lehrpläne der Schulen zu drücken.
15.9.2007 DER ISLAM UND DIE FREIHEIT Wenn die europäischen Moslems Rechte im Rahmen unserer demokratischen Rechtsordnung fordern, ist das diskutabel. Wenn aber ein Griff nach unseren Wissenschaften, Künsten und Lehrplänen versucht werden sollte, müssten sämtliche Alarmglocken ertönen.
8.9.2007 50 JAHRE RAUMFAHRT: PERRY RHODAN Die ersten Erfolge der Raumfahrt in der Mitte des letzten Jahrhunderts führten zu einer Inflation von Science Fiction-Literatur. Die erfolgreichste Science Fiction-Serie über eine Zukunft der Menschheit im Weltall stammt erstaunlicherweise aus Deutschland.
1.9.2007 50 JAHRE RAUMFAHRT: HUBBLE Am 24. April 1990 startete die Raumfähre Discovery und setzte das 11,5 Tonnen schwere Teleskop „Hubble“ in knapp 600 km Höhe aus. Als Hubble die ersten Bilder zur Erde schickte, kannte die Enttäuschung keine Grenzen. Die Discovery hatte ein Teleskop mit Fehlern ausgesetzt.
25.7.2007 50 JAHRE RAUMFAHRT: RAUMSTATIONEN Der Russe Konstantin Ziolkowski war der erste, der 1903 in einer wissenschaftlichen Schrift Raumstationen erwähnte. Ziolkowski beschreibt dabei große Gebilde in einer Erdumlaufbahn, die als Wohnung für Menschen und als Plattformen für Reisen zum Mond und zu den Planeten dienen.
18.7.2007 50 JAHRE RAUMFAHRT: GEOSTATIONÄR Unser modernes Leben mit Satellitenfernsehen, Satellitentelefon, Internet und Wetterprognosen wäre ohne geostationäre Satelliten wie Astra, Atlantic Bird, Eurobird, Hot Bird, Meteosat, Sirius, Thor und viele andere nicht mehr vorstellbar.
11.8.2007 50 JAHRE RAUMFAHRT: RAUMSONDEN Ab einer Geschwindigkeit, die etwas über 40.000 km/h liegt, verlässt ein Raumschiff endgültig die Erde. Der Satellit verwandelt sich in eine Raumsonde. Das erste Gerät, das weit hinaus ins All geschossen wurde, war die sowjetische Sonde Luna 1.
4.8.2007 50 JAHRE RAUMFAHRT: APOLLO Nach der erfolgreichen Gemini-Serie wurde das Apollo-Projekt gestartet, das mit einer Katastrophe begann. Am 27. Jänner 1967 verbrannten die drei Astronauten Virgil Grissom, Edward White und Roger Chaffee bei einem Bodentest.
28.7.2007 50 JAHRE RAUMFAHRT: GAGARIN & GLENN Die ersten bemannten Erdumrundungen der Sowjetunion und der USA durch Gagarin und Glenn hätten für beide Raumfahrer beinahe tödlich geendet.
21.7.2007 50 JAHRE RAUMFAHRT: SPUTNIK Da die Amerikaner ihr ziviles Raketenprojekt sträflich vernachlässigt hatten, siegte in der Sowjetunion Sergej Koroljow mit seinem Team. Er schoss den ersten Satelliten - Sputnik 1 in eine Erdumlaufbahn und begründete damit das Zeitalter der Raumfahrt.
14.7.2007 50 JAHRE RAUMFAHRT: 2 GENIES Der Deutsche Wernher von Braun und der Ukrainer Sergej Koroljow waren die beiden Genies, die mit ihren Raketen das Tor zum Weltraum öffneten.
7.7.2007 SOMMERSERIE: 50 JAHRE RAUMFAHRT Der 4. Oktober 1957 hat die Welt verändert. An diesem Tag gelang es der damaligen Sowjetunion, den ersten künstlichen Satelliten mit einer starken Trägerrakete in eine Erdumlaufbahn zu schießen. Die USA waren eiskalt überrumpelt worden.
31.6.2007 NIEDER MIT DEN LEHRERN! Das systematische Niedermachen der österreichischen Lehrer, das zunächst unterschwellig, dann aber in den Neunzigerjahren immer offener gezeigt wurde, scheint einem Höhepunkt entgegen zu gehen. Dabei hätte das Unterrichtsministerium allen Grund, im eigenen Haus aufzuräumen.
23.6.2007 TIERISCH BESOFFEN Die Wurzeln der Alkoholsucht liegen nicht nur in unserer Gesellschaft. Sie gehen weiter zurück. Bei der Suche nach den ersten Drogensüchtigen und Alkoholikern landen wir nicht beim Menschen sondern im Tierreich.
16.6.2007 DER BARNUM-EFFEKT Unsere Fähigkeit zur Selbsttäuschung ist erstaunlich. Es gibt viele Beispiele für die Neigung des Menschen, sich selbst hinters Licht zu führen. Eine besonders raffinierte Methode, dies zu zeigen, stammt aus der Psychologie. Er handelt sich um den „Barnum-Effekt“.
9.6.2007 ORGANSPENDER Die Zahl der Spenderorgane in Europa ist ein Spiegel der jeweiligen Rechtslage. Spanien ist mit 27 Spendeorganen pro einer Million Einwohner die Nummer eins in Europa, dicht gefolgt von Österreich mit 24 Organen. Andere Länder wie Holland oder Deutschland liegen weit abgeschlagen.
2.6.2007 CHANCEN- ODER ERGEBNISGLEICHHEIT? In einer virtuellen Prozession der Bildungsexperten wird das Wort „Chancengleichheit“ wie ein Mantra vorangetragen. Erstaunlicherweise konnte bis heute niemand befriedigend erklären, was man unter Chancengleichheit tatsächlich versteht.
26.5.2007 LÖSCHT DEN GEIST NICHT AUS! Eine Studie des US-Bildungsministeriums beweist, dass es für die Leistung der Schüler keinen Unterschied macht, ob im Unterricht neue Medien eingesetzt werden oder nicht. Vom Traum, wonach ein Schüler mit einem PC samt Internetanschluss besonders erfolgreich sein würde, ist nichts übrig geblieben. Die Unsummen, die man in „blended learning“ investiert hat, haben keinen Mehrwert erbracht.
19.5.2007 CARL VON LINNÈ benannte Tiere und Pflanzen mit lateinischen Namen (binäre Nomenklatur), daran hat sich bis heute nichts geändert. Die „Linnaean Society“ in London verwahrt in einem unterirdischen Bunker die Originalsammlungen von Linné. Sie sind heute noch eine Art biologischer Urmeter für Taxonomen und Systematiker.
12.5.2007 INTELLEKTUELLE FLATLINE Unter einer „Flatline“ versteht man die waagrechte Linie auf einem EKG, wenn das Herz still steht. Die aktuelle Diskussion um die Gesamtschule in Österreich ist zurzeit völlig niveaulos - gewissermaßen eine intellektuelle Flatline.
5.5.2007 EINFÄRBIG ODER BUNT? Die Natur strebt, seit es Tiere und Pflanzen gibt, nach Vielfalt. Die Natur ist nicht nur bunt, sie wehrt sich gegen jeden Versuch, Einfärbigkeit zu erzielen. Der Mensch bildet dabei keine Ausnahme.
28.4.2007 MONSIEUR DÉTERMINATION Die Idee der Vorherbestimmung, wonach das Schicksal eines Menschen schon bei der Geburt genetisch festgelegt sei, ist keine Ausgeburt des 20. Jahrhunderts, sie ist uralt. Kein Geringerer als der Heilige Augustinus hat die „Prädestinationslehre“ vertreten.
21.4.2007 HEISSE LUFT Es wird zunehmend wärmer. Der April 2007 ist der 8. Monat in Folge, der viel zu warm geraten ist. Viele Länder werden ungeheure Probleme mit ihren Trinkwasserreserven und den Ernteerträgen bekommen. Der Klimawandel wird in unserer heillos übervölkerten Welt Gewinner und Verlierer zur Folge haben.
14.4.2007 LEONHARD EULER hat tiefe Spuren in der Mathematik hinterlassen. Am 15. April 2007 jährt sich zum dreihundertsten Mal der Geburtstag des großen Schweizer Mathematikers. Dies ist der Anlass zu einer Reihe von Gedenkfeiern an vielen Universitäten.
7.4.2007 WORAN NOCH GLAUBEN? Die Naturwissenschaften können die Frage beantworten, wie die Welt funktioniert, aber sie können nicht erklären, wieso sie so funktioniert. Umgekehrt stellen die Religionen die Frage nach den Dingen hinter den Dingen, aber in ihren Mythen finden sich keine wissenschaftlich brauchbaren Details über die Entwicklung der Welt.
31.3.2007 LARGE HADRON COLLIDER Der LHC wird die leistungsstärkste Maschine sein, die jemals zur Erforschung der Eigenschaften atomarer Teilchen gebaut wurde. Die Anlage wird die höchste Teilchenenergie aller Zeiten produzieren und den bisher tiefsten Blick in die kleinsten Bausteine der Materie ermöglichen.
24.3.2007 DIE OD-MEISTER Es gab und gibt Leute, die fest an eine vermeintlich leistungsfähige Theorie glaubten und diese – manchmal ein Leben lang – verteidigten, obwohl es sich um ein Hirngespinst handelte. Auch von bekannten Autoritäten wurde einiges an Nonsens verbreitet.
17.3.2007 (UN)FEHLBAR Die Entwicklung des Lebens, die Entwicklung der Wissenschaften, die Entwicklung der Religionen, vor allem aber die Entwicklung der Demokratien - sie alle haben Irrtümer hinter und sicher noch vor sich. Das ist ein tröstlicher Gedanke, der manchmal ein klammheimliches Schmunzeln bewirken sollte.
10.3.2007 DIE PROFIS DER SCHÖPFUNG Im biblischen Schöpfungsbericht wird geschildert, dass Gott die Welt in sechs Tagen erschaffen hat. Nirgendwo kann man lesen, wie das im Detail ablief. Genau das ermitteln heute Biologen, Physiker und Astronomen. Sie erforschen das „wie“, damit sind sie die Profis der Schöpfung.
3.3. 2007 VERNUNFT UND UNVERNUNFT (3) In den letzten Wochen und Monaten schwirrten Vorschläge herum, wie man die drohende Klimaerwärmung mit ihren Folgen abwenden könne. Die Vorschläge verdienen das Attribut „entzückend“, wenn man sie mit Humor nimmt. Dabei ist die Sache alles andere als lustig.
24.2.2007 VERNUNFT UND UNVERNUNFT (2) Genies dachten und denken Dinge, die uns Normaldenkern nie in den Sinn kämen. Werden die neuen Gedanken eines Tages überprüf- und beweisbar, dann werden sie Bestandteil des Weltwissens. Das führt zu einer erstaunlichen Erkenntnis. Vernunft und Unvernunft sind nicht absolut, sie sind relativ.
17.2.2007 VERNUNFT UND UNVERNUNFT (1) Schenkt man den Fachleuten Glauben, dann rast die Menschheit mit ihrem irrationalen Energiehunger, ihrer Naturvernichtung, ihrem Mobilitäts- und Kommunikationswahn direkt ins Klimaverderben. Die Frage, woher diese Unvernunft kommt, führt in die Philosophie und Biologie.
10.2.2007 ROBOTOX Einerseits wird in unserer Wellnessgesellschaft nicht nur das Wohlfühlen, sondern auch das Zeigen von Gefühlen propagiert. Andererseits bewirkt das Modegift Botox genau das Gegenteil. Das Gesicht erstarrt zu einer beinahe roboterhaften Maske.
3.2.2007 DIMITRI MENDELEJEW Schüler und Studenten, die in den naturwissenschaftlichen Fächern auch etwas über Geschichte der Wissenschaften erfahren, kennen Mendelejew als den Vater des chemischen Periodensystems. Er starb vor 100 Jahren, am 2. Februar 1907 in St. Petersburg.
27.1.2007 DER FÜRST Der „Fürst“ ist ein Werk über die Vergesslichkeit des Volkes und dessen Bereitschaft, politischen Versprechungen gegen jegliche Vernunft Glauben zu schenken. Eine Lektüre lohnt sich.
20.1.2007 SCHÖNE VIRTUELLE WELT Gewaltbereitschaft und Suchtverhalten nimmt bei Jugendlichen weltweit zu, darin sind sich Psychologen und Psychiater einig. Als Ursache dafür werden unter anderem Computerspiele vermutet, die in letzter Zeit in den Blickpunkt geraten sind. Einige Spiele sind gewalttätig, andere wiederum machen süchtig, manche bewirken beides.
13.1.2007 AUSGESTORBEN Das Jahr 2006 kann als das Jahr ausgestorbener und aussterbender Arten in die Ge-schichte eingehen. Lange Erkundungsfahrten erbrachten beispielsweise keine neuen Hinweise, dass der Flussdelfin Baiji noch existiert. Die längste Verlustliste betrifft wahrscheinlich die Vögel, und alle Amphibien der Welt werden von einem kleinen Pilz bedroht.
6.1.2007 GEDENKTAGE An dieser Stelle seien einige Gedenktage und Jubiläen des kommenden Jahres angeführt, denen der VN-Scheinwerfer der Wissenschaftsseite den einen oder anderen Artikel widmen wird.
Zum Seitenanfang