2000 frontpage 2002

WELT DER NATURWISSENSCHAFTEN 2001

2001  
www.nature.com


Science online

www.spektrum.de

www.wissenschaft.de



Skeptiker: www.gwup.org

Welt der Biologie

Onmeda
29.12.2001 DAS NICHTS Vom Gedanken an einen Ort ohne jede Materie ging entweder eine Faszination oder ein Gruseln aus. Philosophen haben sich im Laufe der Jahrhunderte immer wieder mit der Frage nach dem Nichts beschäftigt, sind aber auf keinen grünen Zweig gekommen. Die Naturwissenschaften haben zum Nichts einen eigenen Zugang gefunden.
22.12.2001 GOTTES AUSERWÄHLTE VÖLKER? Der Aberglaube, einem auserwählten Volk anzugehören oder im Auftrage des Herrn unterwegs zu sein, entspringt einem Volksglauben oder einer Ideologie. Es handelt sich um Illusionen, die nicht immer harmlos sind. Ganze Völker und Religionen erlagen zeitweilig diesem Wahn.
15.12.2001 EIN FLÜCHTIGES LÄCHELN Der österreichische Schriftsteller Karl Heinrich Waggerl bemerkte schon vor vielen Jahren, dass der Wohlstand des satten Bürgers und dessen Unzufriedenheit parallel laufen. Je größer der äußere Wohlstand desto bedrückender die innere Verarmung.
7.12.2001
1.12.2001
24.11.2001
SACHBÜCHER (1)
SACHBÜCHER (2)
SACHBÜCHER (3)
Naturwissenschaftliche Sachbücher veralten selten, weil sie meist einen Einblick in das Denken ihrer Epoche geben. In 3 Essays werden bedeutende Sachbücher vorgestellt. Einige von ihnen haben die Welt verändert.
17.11.2001 VIRTUELLE BILDUNG Beim Einsatz des Internets in der Schule sollte nich vergessen werden, dass Bildung nicht einfach aus dem Bildschirm quillt. Bildung muss auch im Internet-Zeitalter mühsam erarbeitet werden.
10.11.2001 FACKEL IN DER FINSTERNIS Der Gedanke, die pakistanischen Atomsprengköpfe könnten nach einem Umsturz in die Hände von Talibanmilizen fallen, zählt zu den Hauptsorgen unserer Zeit. Die Explosion einer Atombombe in einer größeren Stadt wäre der Inbegriff der Apokalypse.
3.11.2001 DER TOD AUS DEM LABOR Terroristische Mörder richten heute Massenvernichtungswaffen gegen die demokratischen Länder, in erster Linie gegen die USA. Die Ideen für die Konstruktion von A-, B- und C- Waffen stammen jedoch nicht aus Amerika.
27.10.2001 DAS ELEND DER POSTMODERNE Der amerikanische Physiker Alan Sokal hat sich in seinem Buch "Eleganter Unsinn" einige prominente Autoren der "Postmoderne" vorgenommen und deren Aussagen über Wissenschaft und Technologie überprüft. Seine Analyse ist ein Panoptikum der Dummheit und Geschwätzigkeit.
20.10.2001 TYCHO BRAHE Der dänische Astronom Tycho Brahe lehnte sowohl das ptolemäische als auch das kopernikanische System ab. Sein Kompromissmodell des Universums stellte sich zwar als falsch heraus, seine exakten Messwerte führten aber später zu den Keplerschen Gesetzen und in der Folge zum Newtonschen Gravitationsgesetz.
13.10.2001 DIE OFFENE GESELLSCHAFT Der Krieg nach dem 11. September 2001 ist weder ein Krieg zwischen Islam und Christentum noch der viel zitierte "Clash of civilizations". Es ist eine von vielen Auseinandersetzungen zwischen der freien offenen Gesellschaft und einer geschlossenen dogmatischen. Die Freiheit des Denkens kann nur die offene Gesellschaft garantieren.
6.10.2001 ALLES IST MÖGLICH Die Postmoderne besetzt heute noch einige kleine Nischen in Kunst und Wissenschaft. Während in der bildnerischen Kunst im Sinne des Philosophen Paul Feyerabend "alles möglich" ist, stößt die postmodernen Prinzip der Beliebigkeit und der "Grenzüberschreitung" in den Naturwissenschaften an natürliche Grenzen.
29.9.2001 BIEDERMANN UND BRANDSTIFTER Die Kraft der Verdrängung ist gleichermaßen notwendig wie gefährlich. Egal ob es sich um Diktatoren, Aids oder Terroristen handelt - Verdrängung verschlimmert in jedem Fall die Situation.
22.9.2001 TÖDLICHE HIRNGESPINSTE Die Gefahr kommt nicht nur von rechtsgerichteten Ideologien. Die Gefahr kommt von allen ideologischen Seiten, wie die Anschläge von New York und Washington gezeigt haben. Der Kampf gegen die tödlichen Hirngespinste dauert an.
15.9.2001 MODERNE KUNST Eine Form der Kunst wird als solche gar nicht wahrgenommen: Die modernen Naturwissenschaften. Zu wenig Beachtung findet die Tatsache, dass ein Wissenschaftler viel Kreativität und Fähigkeit zum Querdenken benötigt.
8.9.2001 KÜNSTLICHE GEFÜHLE Der Film "Artificial Intelligence" sollte eigentlich "Artificial Emotions" heißen. Steven Spielberg rührt mit dem von Stanley Kubrick stammenden Drehbuch an einem Tabu: Die Erzeugung eines Roboters mit Gefühlen wie Liebe und Angst.
1.9.2001 Sommerserie 2001: Irrtümer: DIE ENTDECKUNG VON AIDS Als Aids Anfang der Achtzigerjahre entdeckt wurde, machten die Wissenschaftler - von wenigen Ausnahmen abgesehen - eine Reihe schwerer Fehler.
25.8.2001 Sommerserie 2001: Irrtümer: UNENDLICHE ENERGIE Das Perpetuum mobile funktioniert nicht. Die moderne Physik hat dieses Gerät ins Reich der Fabeln verwiesen. Trotzdem glaubt man heute immer noch, Energie sei in grenzenlosem Ausmaß vorhanden, doch dies ist ein frommer Wunschtraum.
18.8.2001 Sommerserie 2001: Irrtümer: SOZIALDARWINISMUS Charles Darwin war der Schöpfer der modernen Evolutionstheorie. Seine Lehre vom "Survival of the fittest" wurde lange Zeit missgedeutet. Gute Theorien werden nicht selten für schlechte Ideologien missbraucht, weil Ideologen - wenn überhaupt - sich kaum mit wissenschaftlichen Fragen beschäftigen.
11.8.2001 Sommerserie 2001: Irrtümer: TROFIM LYSENKO Der russische Biologe Trofim Lysenko war seinem Herrn Josef Stalin treu ergeben. Für die kommunistische Ideologie fälschte er wissenschaftliche Experimente und lieferte unliebsame Kollegen sowie Feinde Stalins ans Messer.
4.8.2001 Sommerserie 2001: Irrtümer: PHILIPP LENARD Der Nobelpreisträger und Nationalsozialist Philipp Lenard erfand die Begriffe "deutsche Physik" für die klassische und "jüdische Physik" für die Quanten- und Atomphysik. Seinem Hass auf alles Jüdische ist es zu verdanken, dass Hitler die Atombombe nicht baute.
28.7.2001 Sommerserie 2001: Irrtümer: DAS GEOZENTRISCHE SYSTEM Das geozentrische System (die Erde liegt im Mittelpunkt des Universums) hielt sich erstaunlich lange, obwohl das richtige (heliozentrische) Konkurrenzmodell über 2000 jahre alt ist.
21.7.2001 Sommerserie 2001: Irrtümer: PLATON Platon war ein Philosoph mit unheilvollem Einfluss auf die abendländische Kultur. Seine Ideen waren zum Teil gewalttätig und lieferten eine Legitimation für Tyrannen und Dikatatoren
14.7.2001 Sommerserie 2001: IRRTÜMER MIT FOLGEN Im Sommerthema 2001 geht es um Irrtümer mit zum Teil katastrophalen Folgen für die Wissenschaft und die Freiheit von Menschen.
7.7.2001 HERUNTERGEKOMMENE JUGEND? Jugendliche waren zu allen Zeiten im Fadenkreuz von Pädagogen und Philosophen. Nicht wenige von ihnen halten die Jugendlichen für faul, aufsässig, desinteressiert und unhöflich. Derartige Ansichten findet man schon bei den alten Ägyptern.
30.6.2001 INTELLIGENZ Es gibt nicht die Intelligenz sondern verschiedene Kategorien von Intelligenz. Die Bewertung der Intelligenz in unserer Leistungsgesellschaft ist meist zu einseitig.
23.6.2001 DER STAMMZELLENMARKT Was der Mensch kann, das macht er auch. Dies zeigt sich einmal mehr in der zur Zeit diskutierten Stammzellenforschung. Ethische Begründungen sind nicht mehr nötig. Bei Bedarf werden diese produziert und nachgeliefert.
16.6.2001 JETHRO TULL Erstaunlich, dass ausgerechnet eine Rockband aus den Siebzigerjahren an einen beinahe in Vergessenheit geratenen Mitbegründer der modernen Landwirtschaft erinnert.
9.6.2001 QUANTENSPRÜNGE Quantensprünge sind keine große Sache, wie uns in Sonntagsreden ("Quantensprung in der Sozialpolitik") manchmal mitgeteilt wird. Quantensprünge sind in Wahrheit das Winzigste, was die Natur zu bieten hat.
2.6.2001 GOTTFRIED WILHELM LEIBNIZ Gottfried Wilhelm Leibniz war das letzte Universalgenie. Die Forschung über die Vorleistungen Leibniz' für die Wissenschaften des 20. und 21. Jahrhunderts sind noch nicht abgeschlossen.
26.5.2001 ZUFALL UND NOTWENDIGKEIT Jacqes Monod starb vor 25 Jahren, am 31. Mai 1976. Sein Buch "Zufall und Notwendigkeit" hat in den Wissenschaften tiefe Spuren hinterlassen.
19.5.2001 GROSS ODER KLEIN "Small is beautiful" oder "think big!" Keine der beiden Slogans ist besser als der andere, denn Größe oder Kleinheit allein ist kein Kriterium für Überlegenheit.
12.5.2001 DAS KYOTO-DEBAKEL Das Kyoto-Ziel ist ein Umwelt-Ziel. In unserer hochtechnisierten Welt, die auf massive Energieverschwendung ausgerichtet ist, ist dieses Ziel nicht einfach zu erreichen. Die Amerikaner haben sich von diesem Ziel bereits verabschiedet. Umweltpolitik ist - zumindest derzeit - ein Fremdwort in den USA.
5.5.2001 AKTIVE LEBENSHILFE Alle Welt redet von den Erfolgen der modernen Medizin. Ein wesentlicher Bereich sollte nicht übersehen werden: Die Ausbildung der Bevölkerung in Erster Hilfe.
28.4.2001 URBAN LEGENDS Großstadtlegenden ("urban legends") sind erfundene Geschichten, die in Zeitschriften oder Büchern so aufbereitet werden, dass sie bei leichtgläubigen Zeitgenossen für bare Münze genommen werden.
21.4.2001 ERDSTRAHLEN "Erdstrahlen" sind laut Auskunft der "Radiästheten" Magnetfelder, Neutronenstrahlen, radioaktive Strahlen oder auch gar nicht nachweisbar. Bei diesem Chaos dürfen sich die Wünschelrutengänger nicht wundern, wenn sie von den Wissenschaften nicht ernst genommen werden.
14.4.2001 FORSCHUNG IM LÄNDLE Hochwertige medizinische Forschung wird auch an kleineren Krankenhäusern betrieben, wie das Krankenhaus Feldkirch zeigt.
7.4.2001 GRIFF NACH DEN STERNEN Am 12. April 2001 feiert das amerikanische Space Shuttle-Programm das 20 jährige Jubiläum. Die erste Raumfähre "Columbia" ist immer noch im Dienst. Am 19. April absolviert die Raumfähre Endeavor den insgesamt 100. Space Shuttle-Flug.
31.3.2001 GOTT SPIELEN Im April 2001 erscheint das lang ersehnte Computerspiel "Black and White". Dieses Computerspiel, das von allen Testern als das beste aller Zeiten gepriesen wird, könnte die Welt der Software nachhaltig verändern.
24.3.2001 MISERERE NOBIS! Am 19. März 1981 sprengten polnische Milizsoldaten eine Versammelung der freien Gewerkschaft "Solidárnosz" und verletzten zahlreiche Arbeiter schwer. Dieses Ereignis führte zur Komposition eines einzigartigen Musikstückes.
17.3.2001 DIE SEUCHEN KOMMEN Die Weltgesundheitsorganisation WHO warnt seit Jahren vor einer massiven Rückkehr der Seuchen. Die Trends geben der WHO in beunruhigender Weise recht.
10.3.2001 MEISTER MIT FEHLERN Die großen Frauen und Männer der Wissenschaft haben sich so manchen Schnitzer erlaubt - darunter auch Mord aus Wut über einen gelungenen mathematischen Beweis.
3.3.2001 ATOMARER SCHUTZSCHILD Wer verharmlosend über atomare Schutzschilde spricht - wie erst kürzlich geschehen -, spricht über nichts anderes als über Massenvernichtung. Es gibt weltweit immer noch viel zu viele atomare Sprengköpfe.
24.2.2001 FEHLINFORMATION Nicht alles, was in den Wissenschaften verkündet wird, ist richtig. Manchmal sind die Ursachen der Fehlinformationen geradezu haarsträubend.
17.2.2001 VIRTUELLE REALITÄT Nicht nur Computer - auch unsere Sinne gaukeln uns virtuelle Realitäten vor.
10.2.2001 RESISTENZ Bakterienresistenz zählt zu den großen Problemen der Medizin. Es handelt sich um einen Krieg, den die Medizin zwar führt, aber nie gewinnen wird.
3.2.2001 ANTIBIOTIKA Das unbekümmerte Verabreichen von Antibiotika hat die Entstehung resistenter Stämme begünstigt. Dies wird der Medizin und somit uns allen noch Probleme bescheren.
27.1.2001 DER BLUTDRUCK Die Messung des Blutdrucks - heute ein einfacher aber wichtiger medizinischer Standard - geht auf den italienischen Arzt Scipione Riva-Rocci zurück.
20.1.2001 KOCHEN MIT DER BIBEL Die Bibel ist nicht nur ein Glaubensbuch für Christen. Es ist ein umfassendes Buch des Lebens und enthält unter anderem auch zahlreiche Kochrezepte.
13.1.2001 URANGESCHOSSE "Angereichertes" Uran ist spaltbares Material für die Nuklearindustrie, "abgereichertes" Uran wird als Härtung für panzerbrechende Waffen verwendet.
6.1.2001 LANGE SCHATTEN Neue wissenschaftliche Erkenntnisse tauchen nicht plötzlich auf. Naturwissenschaftliche Neuerungen werfen fast immer lange Schatten voraus.
Zum Seitenanfang