zurück Übersicht weiter

DER NAZARENER


Der heilige Nikolaus war in der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts Bischof von Myra. Das lag in der heutigen Türkei. Nikolaus war ein Bürger des römischen Reiches, aber kein Türke, denn die Türkei gab es damals noch nicht. Nikolaus wurde 310 im Zuge der Christenverfolgungen gefangen genommen. Sein Todesdatum ist unbekannt. Die ersten Türkenstämme gelangten erst im 11. Jahrhundert in die Gegend von Myra. Die manchmal gehörte Behauptung, Nikolaus sei Türke gewesen, ist daher genauso falsch, wie die Behauptung, die Gletschermumie "Ötzi" sein ein Tiroler gewesen.

Die Nationalitätenfrage ist so eine Sache. Manchmal wird Karl der Große als Franzose, ein andermal auch als Deutscher dargestellt. Er war weder das eine noch das andere, denn zu seinen Lebzeiten (8. Jahrhundert) war Europa, wie wir es heute kennen, erst im Entstehen. Karl der Große aus dem Haus der Karolinger, auch Karolus Magnus oder Charlemagne genannt, war fränkischer Kaiser. Karl der Große errichtete mit militärischer Gewalt das erste große mitteleuropäische Reich. Frankreich und Deutschland entstanden erst später.

Die falsche ethnische Zuordnung von historischen und charismatischen Personen zu Propagandazwecken hat Tradition: Das Vorurteil "Die Juden haben Jesus umgebracht" ist uralt. Heute ist klar, dass Jesus selbst Jude war, in Wahrheit Jeschua hieß, von einem Römer verurteilt und von römischen Soldaten gekreuzigt wurde. Es ist sinnlos, daran herumzudeuteln.

Jesus von Nazareth war ein Wanderprediger, der sich mit Vorliebe am See Genezareth aufhielt, der nicht weit von Nazareth entfernt liegt. Diese Region Galiläa ist heute immer noch die schönste und fruchtbarste Gegend in Israel. Orte wie die römische Garnison Kafarnaum, das Dorf Magdala und die Stadt Tiberias kann man besuchen und bestaunen. Judäa mit der Wüstenstadt Jerusalem liegt weiter im Süden.

Vor einigen Jahren tauchte in Medien die Behauptung auf, Jesus sei in Wahrheit Palästinenser gewesen, denn nach Jesus' Tod wurde die gesamte Region "Palästina" genannt. Die in der Region lebenden Juden nannten sich bis zur Gründung des Staates Israel tatsächlich "palästinensische Juden". Das führt heute zu Geschichtsfälschungen. Jesus wurde im Fernsehsender der Palästinensischen Autonomiebehörde am 26. Januar 2015 zum ersten "palästinensischen Märtyrer" erklärt. Zu Weihnachten vor einem Jahr erschien sogar ein Kommentar "Wenn am 24. Dezember von Christen weltweit die Geburt Jesu gefeiert wird, dann gibt es … eine frohe Botschaft zu verkünden, Jesus war auch ein Palästinenser".

Jesus wurde als Jude in Judäa geboren, wuchs als Galiläer in Nazareth auf und starb in Jerusalem. Er war so wenig ein Palästinenser wie Julius Caesar Italiener war.




© 2016 Rudolf Öller, Bregenz