zurück Übersicht weiter

HELLFIGHTER


Paul Neal Adair stammt aus einer armen und kinderreichen texanischen Familie. Der Vater war Schmied. Im Alter von 14 Jahren musste Paul die Schule verlassen, um sich während der Weltwirtschaftskrise mit Gelegenheitsjobs über Wasser zu halten. Vor dem zweiten Weltkrieg arbeitete Paul Adair bei einer Ölfirma, während des Krieges leistete er den Militärdienst bei einer Bombereinheit, nach Kriegsende wurde Paul Adair professioneller Feuerwehrmann. 1959 gründete Adair die „Red Adair Company“. Den Spitznamen „Red“ hatte er wegen seiner feuerroten Haare bekommen. Daraus machte er ein Markenzeichen. Bei Einsätzen trug er immer einen feuerroten Schutzanzug, bei privaten Auftritten in der Öffentlichkeit fast immer eine rote Krawatte.

Erstmals bekannt wurde Adair 1962 durch die Löschung einer seit einem halben Jahr brennenden Gasquelle in der algerischen Sahara. Im deutschsprachigen Raum wurde Adair bekannt durch seine Reparatur eines durch Bohrarbeiten entstandenen Lecks, bei dem große Mengen Erdgas aus einem Untergrundspeicher bei Frankenthal in der Pfalz strömten. Schnell bekam Paul Adair einen ausgezeichneten Ruf als Spezialist für vermeintlich unlöschbare Großfeuer. 

Adair erfand und entwickelte Feuerbekämpfungsmethoden, die mit herkömmlichen Löscheinsätzen nichts mehr zu tun haben. So bekämpfte Adair beispielsweise Feuer an leckgeschlagenen Gasleitungen durch Sprengstoffexplosionen, bei denen so viel Sauerstoff verbraucht wurde, dass die Feuer sofort erloschen. Zu den mehr als zweitausend Großbränden, die Adair während seiner Karriere löschte, zählt auch der Brand auf der Ölplattform Piper Alpha vor der schottischen Küste in der Nordsee. Die Plattform fing in der Nacht vom 6. Juli 1988 Feuer, wobei 167 Mitglieder der Besatzung getötet wurden. Weltberühmtheit erlangte Paul Adair durch die Löschung der über hundert brennenden Ölquellen in Kuwait nach dem Ende des Zweiten Golfkriegs 1991. Wegen seiner Erfolge bei der Bekämpfung von Großbränden wurde Adair schon zu Lebzeiten zu einer Legende.

1968 wurde Paul Adairs abenteuerliches Leben mit John Wayne in der Hauptrolle im Film „Hellfighters“ (deutsch: „Die Unerschrockenen“) verewigt. Der Film wurde mehrfach kritisiert wegen „unterschwelliger chauvinistischer und patriotischer Töne“. Paul Adair war einer der innovativsten Feuerwehrmänner der Welt, und das wusste er. Es mangelte ihm nicht an Selbstbewusstsein. Einer seiner Sprüche lautete: „If you think it’s expensive to hire a professional to do the job, wait until you hire an amateur.“ Adair verkaufte 1993 seine Firma. Er starb am 7. August 2004 in Houston/Texas. Am 18. Juni wäre „Red“ Adair 100 Jahre alt geworden.






© 2015 Rudolf Öller, Bregenz