zurück Übersicht weiter

ALAN TURING


Alan Mathison Turing (1912 – 1954) war ein britischer Mathematiker und genialer Pionier der Computertechnik. Turing studierte Mathematik an der Universität von Cambridge sowie an der Princeton University in New York. Im 2. Weltkrieg arbeitete Turing als Entschlüsselungsspezialist für die britische Regierung.

Lange Zeit hatten Rechenmaschinen nur zu rechnen. Es wurde eingetippt, und der Rechner lieferte das gewünschte Resultat. 1936 führte Turing das revolutionäre Konzept einer abstrakten Rechenmaschine ein, die später als „Turingmaschine“ bekannt wurde. Diese Maschine hat eine Zeichentabelle, ein in Felder unterteiltes Eingabeband und einen Lese/Schreibkopf, der jeweils ein Feld des Bandes bearbeiten kann. Abhängig vom Zeichen, das sich unter dem Kopf der Maschine befindet, ändert sich der Zustand des Schreib/Lesekopfes, er schreibt entweder ein weiteres Zeichen oder bewegt den Lesekopf zurück oder seitwärts auf ein anderes Zeichen. Der scharfsinnige Entwurf dieser Turingmaschine war logisch durchdacht und konnte jedes komplizierte mathematische Problem bewältigen. Damit war die Turingmaschine das Grundkonzept aller heutigen Computer. Turing dehnte seine Arbeit auch auf künstliche Intelligenz und die mathematischen Aspekte der Biologie aus. Der von ihm entworfene „Turing-Test“ diente der Messung maschineller Intelligenz.

Turings größter Triumph war die Entschlüsselung der „Enigma“. Das war die im Funkverkehr eingesetzte Verschlüsselungsmaschine der deutschen Wehrmacht während des zweiten Weltkrieges. Diese Maschine galt mit ihren wechselnden Codesystemen als unbezwingbares Gerät, bis Turing ihr Geheimnis knackte. Die Engländer sendeten in der Folge codierte Falschmeldungen an deutsche U-Boote, was den Schiffsverkehr zwischen den USA und England sicher machte und den Sieg der Alliierten beschleunigte.

1952 half einer von Turings Freunden einem Komplizen, in Turings Haus einzubrechen. Turing meldete den Einbruchsdiebstahl bei der Polizei. Im Zuge der Ermittlungen flog die homosexuelle Beziehung zwischen Turing und seinen Freund auf. Praktizierte Homosexualität war damals verboten, Turing wurde angeklagt und verurteilt. Er wurde vor die Wahl gestellt, eine Haftstrafe anzutreten oder sich psychiatrisch behandeln zu lassen. Turing entschied sich für die psychiatrische Behandlung, die damals noch mit Hilfe von hochdosierten Hormonen durchgeführt wurde. Als Nebenwirkungen entstanden schwere Depressionen. 1954 starb Turing unter nicht restlos geklärten Umständen. Ein Suizid ist anzunehmen.

Alan Turing, eines der großen Genies des 20. Jahrhunderts, wäre am 23. Juni hundert Jahre alt geworden.




© 2012 Rudolf Öller, Bregenz