zurück Übersicht weiter

KOMTEN, SONNEN, GALAXIEN


Der erst vor wenigen Monaten entdeckte Komet „McNaught 2009 R1“ nähert sich der Erde und schimmert zurzeit grünlich am nordöstlichen Nachthimmel kurz vor der Morgendämmerung. Er fliegt in diesen Tagen an der Erde in einer Entfernung von 170 Millionen Kilometern vorbei.

Kometen sind Himmelsnomaden, die Eis enthalten, das in Sonnennähe verdampft und dabei einen tausende Kilometer langen Schweif erzeugt. Einige dieser vagabundierenden Schneebälle bewegen sich um die Sonne, andere kommen aus den Tiefen des Alls und verschwinden so schnell, wie sie gekommen sind.

Der Nachthimmel mit seiner im Sommer gut sichtbaren Milchstraße regt zu romantischen Gedanken an, denn für unser Auge besteht das Firmament nur aus einem Haufen glitzernder Punkte. Die Astronomen sehen das anders. Ein paar Vergleiche sollen dies zeigen. Ein Verkehrsflugzeug, das mit einer Geschwindigkeit von 900 km/h fliegt, umrundet die Erde in ungefähr 44,5 Stunden. Für eine Umrundung der Sonne benötigte dieses Flugzeug bereits ein knappes Jahr. Nun wissen wir, dass unsere Sonne ein riesiger Gasball ist, aber es gibt noch wesentlich größere Sterne.

Aldebaran ist ein Roter Riese im Sternbild Stier, er wird auch „Cor Tauri“ (das Herz des Stiers) genannt. Der Stern ist nur 65 Lichtjahre von uns entfernt und wird in 2 Millionen Jahren irdischen Besuch bekommen. Die im Jahr 1972 gestartet amerikanische Raumsonde „Pioneer 10“ wird dann im Aldebaran-System ankommen. Der Stern ist so groß, dass ihn unser Verkehrsflugzeug in 14 Jahren einmal umrunden könnte. Aber auch Aldebaran ist ein Zwerg im Vergleich zu „VY Canis Majoris“. Das ist der größte bekannte Stern. Astronomen haben errechnet, dass er etwa den zweitausendfachen Sonnenradius hat. Unser Flugzeug bräuchte für eine Umrundung nicht weniger als 1100 Jahre.

Im Vergleich zu unserer Galaxis (griech. „gala“ = Milch) sind sogar diese Riesen nur Sandkörner. Man stelle sich unsere Milchstraße als einen rotierenden Sturm mit ungefähr zweihundert Milliarden Staubkörnern vor. Dieser Milchstraßensandsturm hätte einen Durchmesser von zehn Kilometern und eine Dicke von tausend Metern. Er passte gut in das Rheintal zwischen Bregenz und Dornbirn. In einem Kubikmeter befänden sich nur drei Sandkörner, jedes Korn repräsentiert die Größe eines ganzen Sonnensystems. Unsere Erde wäre in diesem Modell nur ein Nanometer groß, das ist kleiner als ein Virus.

Der 1996 verstorbene Astronom Carl Sagan hat das so ausgedrückt: „Wir leben auf einem unbedeutenden Planeten eines langweiligen Sterns verschollen in einer Galaxie, versteckt in einer vergessenen Ecke des Universums, in dem es sehr viel mehr Galaxien als Menschen gibt.“




© 2010 Rudolf Öller, Bregenz