zurück Übersicht weiter

SILVIA IM QUANTENUNIVERSUM


Silvia Arroyo CamejoSilvia Arroyo Camejo ist auf den ersten Blick eine normale Studentin. Die junge Dame - Tochter eines von den kanarischen Inseln stammenden Vaters und einer deutschen Mutter - ist aber eine Ausnahmeerscheinung. Teenager hängen üblicherweise Poster von Rockbands oder Schauspielern an die Wand und vertreiben sich die Freizeit mit Computerspielen oder mit Musik aus MP3-Playern. Silvia liebt ebenfalls moderne Musik, geht regelmäßig ins Kino, hält aber Fernsehen für Zeitverschwendung und liest lieber Bücher über Physik. Im Gymnasium besuchte sie einen Leistungskurs in Physik und bekam Auszeichnungen. Sie ist Preisträgerin des Schülerpreises der Physikalischen Gesellschaft zu Berlin und gewann den Buchpreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft für hervorragende Leistungen im Fach Physik.

Als zwölfjährige Schülerin begann Silvia der Frage nachzugehen, was die Welt zusammenhält. Sie besorgte sich Fachliteratur über Physik und Mathematik und tauchte täglich, wie sie heute sagt, in die Welt der Atome und Quanten ab. Irgendwann begann sie, ihre Erkenntnisse zusammenzufassen. Bereits als sechzehnjährige Schülerin hatte sich Silvia die Grundlagen der Quantenphysik angeeignet, aber sie litt darunter, dass sie niemanden fragen konnte, wenn sie eine Theorie oder eine Differenzialgleichung nicht durchschaute. Eines Tages wandte sich die Schülerin an den Heidelberger Physiker Hans Dieter Zeh, dessen quantenmechanische Dekohärenz-Theorie sie in ihrem Manuskript diskutiert hatte. Sie schickte eine Zusammenfassung samt Fragen an den Professor, und dieser war erstaunt, wie „professionell vieles war“. Mathematisch sah er zwar noch einige handwerkliche Lücken, aber „in der Phänomenologie der Physik und der philosophischen Debatte ist sie auf dem Laufenden“. Zeh gab das Manuskript einer Mitarbeiterin des Heidelberger Springer-Verlags. Dort war man so begeistert, dass man sich zum Druck entschloss.

Das Buch „Skurrile Quantenwelt“ von Silvia Arroyo Camejo erregte Aufsehen, denn es kommt eher selten vor, dass eine Schülerin eines Gymnasiums ein niveauvolles Buch über Quantenphysik schreibt. Ein namhafter Kritiker bemerkte: "Das Buch von Silvia Arroyo Camejo ist eine faszinierende Einführung in die 'skurrile Quantenwelt'. Physikalisch präzise erklärt sie mit großer Lust und Leidenschaft die Grundlagen der modernen Quantenphysik.“ Der noch jungen und gleichermaßen klugen wie attraktiven Silvia kommen im Interview erstaunliche Sätze über die Lippen: „Man muss auch über dem eigenen Niveau lesen. Wahre Erkenntniszuwächse finden nur statt, wenn man sich über das Bekannte hinauswagt.“ Silvia ist fraglos ein „cooles“ Vorbild für aufgeweckte Jugendliche des 21. Jahrhunderts.




© 2006 Rudolf Öller, Bregenz