zurück Übersicht weiter

BEAGLE 2

Die ersten Raumschiffe, denen eine Landung auf dem Mars gelang, waren die beiden „Viking“-Sonden im Sommer 1976. Wie schwierig eine automatische Marslandung zu bewerkstelligen ist, erkennt man daran, dass zwei von drei Marslandeversuchen seither gescheitert sind. Der vorletzte Versuch der Nasa schlug 1999 fehl, als der "Polar Lander" wegen eines Computerfehlers auf der Oberfläche des Mars zerschellte. Diesmal aber konnten die Amerikaner jubeln. Die US-Sonde "Spirit" landete vor einer Woche in einem Krater und sendete Fotos zur Erde. Die parallel laufende europäische Mission „Mars Express“ war nur teilweise erfolgreich. Mars Express soll nähere Erkenntnisse über unseren Nachbarplaneten bringen und vor allem die Frage klären, ob es dort Leben gab oder heute noch existiert. Die Mars Express-Sonde konnte in eine Umlaufbahn um den Mars gelenkt werden, der dazu-gehörige Landeroboter „Beagle 2“ gilt jedoch als verloren.

Offenbar waren die Erwartungen der europäischen Raumfahrtexperten hoch gesteckt, denn die Marslandefähre wurde nach der legendären „Beagle“ benannt. Das ist jenes Vermessungsschiff, mit dem der englische Biologe Charles Darwin die erfolgreichste naturwissenschaftliche Expedition der Geschichte unternommen hatte.

Die kleine Beagle - es handelte sich um einen dreißig Meter langen Dreimaster - verließ am 27. Dezember 1831 den Hafen von Plymouth. Das Schiff galt als nicht besonders seetüchtig und anfällig für hohen Wellengang. Darwin litt daher oft an Seekrankheit. Im Februar 1832 wurde Rio de Janeiro erreicht. Im August und September 1834 machte Darwin eine mehrwöchige Andenexpedition. Im September 1835 steuerte die Beagle die Galapagos-Inseln an. Die Flora und Fauna dieser Inseln hinterließen beim jungen Darwin einen unauslöschlichen Eindruck. Erstmals verstärkte sich bei ihm der Gedanke, dass die Tier- und Pflanzenarten nicht unwandelbar sind und sich schrittweise entwickelt hatten. Die Heimreise der Beagle erfolgte über Tahiti, Neuseeland, Australien, Tasmanien, Mauritius, Kap der guten Hoffnung, St. Helena, Ascension, Bahia und Pernambuco.

Nach fast fünf Jahren, am 2. Oktober 1836, erreichte das Forschungsschiff England. Darwin reiste sofort nach Cambridge, um seine auf der Weltreise gesammelten Stücke zu ordnen und zu studieren. 1839 erschien sein erstes Buch, ein Bericht über die Expedition. Die Reise der Beagle war im Gegensatz zur Odyssee der Beagle 2 ein Erfolg, aber technische Misserfolge haben die Wissenschaft selten daran gehindert, einen eingeschlagenen Weg weiter zu gehen.

Mars
Ein Theologe auf Weltreise
Schlampiges Design
Charles Darwin
Intelligentes Design
Evolutionstheorie
Die letzte Kränkung
Lucy
Der Spiegel

© 2004 Rudolf Öller, Bregenz