zurück Übersicht weiter

KILOVOLT, MEGAJOULE, GIGAWATT

Die allsommerliche kulturelle Hochsaison steht vor der Türe. Wer mitreden will, muss sich rasch über ein großes B (Bach, Beethoven, Bruckner), ein wunderbares M (Mozart, Mendelssohn, Mahler) oder ein glänzendes S (Schubert, Strauß, Sibelius) kundig machen. Adrenalinproduzenten erregen sich professionell über Martin Walsers Buch "Tod eines Kritikers", und abgebrühte Insider informieren sich über die im Festspielsommer agierenden Dirigenten und Regisseure. Gesprächsstoff am Buffet ist Macht.

Im grauen Alltag sind andere Kulturbegriffe im Dauergebrauch, wie etwa Kilovolt, Megawatt, Mikrosekunde oder Nanometer. Es mag erstaunen, dass diese technischen Worte mit Kultur in Verbindung gebracht werden, aber das Vergleichen messbarer Größen ist vermutlich ebenso alt wie die Höhlenmalereien. Neben all dem großartigen Kulturbetrieb, der im Sommer in den Festspielstädten losbricht, vergisst man gerne, dass Kultur ein weites Land ist. Nicht nur Musik und Theater sind Kultur. Das Erlernen von Messmethoden technischer Größen zählt zu den größten kulturellen Erbschaften der Menschheit.

Technik umgibt uns immer. Egal ob wir den Kühlschrank öffnen, das Auto starten, den Telefonhörer abheben, im Internet einen Begriff suchen, ins Kino gehen oder im Krankenhaus durch den Computertomografen geschoben werden: Technik und Physik soweit das Auge reicht. Das Verstehen technischer Begriffe und Messgrößen wird daher mitunter zum Bedürfnis. Welcher Nicht-Techniker hat aber schon den Nerv, sich durch dicke Physikbücher zu wühlen? Ein Problem beim Verstehen technischer Größenordnungen spielen zudem merkwürdige Zauberworte wie Mega, Giga, Peta, mikro oder nano. Man liest dergleichen auf den Wissenschaftsseiten der Zeitungen und ist froh, wenn niemand fragt, was das zu bedeuten hat.

Im Rahmen der diesjährigen Sommerserie werden physikalischen Größen, Einheiten und Größenordnungen in leicht verständlicher Weise behandelt. Es werden dabei nicht nur die bekanntesten technischen Größen wie Kraft, Leistung, Temperatur, Spannung oder Druck zur Sprache kommen, sondern auch die großen Physiker, die den entsprechenden Einheiten den Namen gegeben haben. So ist etwa die Einheit der Energie (Joule) nach einem britischen Bierbrauer und die Einheit der elektrischen Spannung (Volt) nach einem italienischen Grafen benannt.

Watt und die Leistung
Newton und die Kraft
Unsere Sonne
Energiegesellschaft

© 2002 Rudolf Öller, Bregenz