zurück Übersicht weiter

HAKENKREUZE IN WOLFENSTEIN

Computerspiele, die vor Brutalität nur so strotzen, können Kinder und Jugendliche in Österreich frei kaufen. Viele Eltern würden zu Tode erschrecken, wenn sie sich 15 Minuten Zeit nähmen um zu sehen, wir ihr Kleiner, der stolz darauf ist, den "Computer zu beherrschen", am Bildschirm die Leichenteile herumfliegen lässt.

Eines der grausamsten und extremsten Computerspiele ist "Quake 3 Arena". Es ist zurzeit der unbestrittene König der so genannten Multiplayer-Egoshooter-Actionspiele. In Quake 3 geht es darum, möglichst viele Gegner umzubringen. Nach Treffern spritzt Blut, und Menschen können von Explosionen zerfetzt werden. Der Ausdruck "Frag" für Treffer in diesem Spiel bedeutet das Fragmentieren von Körpern. Die Geschwindigkeit des Spiels ist enorm, schnelle Reflexe sind nötig.

In "Soldier of Fortune" kann man in der englischen Originalfassung Körperteile des Gegners verletzen oder sogar abtrennen. Das Spielgeschehen ist entsprechend geschmacklos, die deutsche Version wurde etwas entschärft. In "Aliens versus Predator" kann man als Mensch Monster töten und als Monster Menschen die Köpfe abtrennen. Der Spieler wird in diesem Spiel laufend angegriffen und droht zu unterliegen. Er muss sich ständig wehren und die Gegner töten um zu überleben. Ein Trick, um dem Vorwurf der bloßen Gewalt zu entgehen. "Serious Sam" ist eine Art Super-Rambo. Der Spieler läuft durch Phantasiewelten, wobei man den Finger kaum von der Maustaste nehmen darf, weil die Monster permanent angreifen. Das Spiel ist brutal aber unrealistisch, beinahe schon kindisch. "Return to Castle Wolfenstein" spielt auf einem Nazischloss. Das Spiel enthält im englischen Original Hakenkreuze. Diese mussten für Deutschland durch andere (aber ähnliche) Symbole ersetzt werden. Das Blut und die Gewalt durften jedoch bleiben, was Zweifel an der Urteilsfähigkeit political correcter Moralhüter weckt.

Das Spiel "Unreal Tournament" (Imaginäres Turnier) ist ein speziell für Multiplayerspiele entwickelter "Shooter", das erst 3 Jahre nach dem Erscheinen in Deutschland indiziert wurde. Es geht darum - meist im Team - eine Flagge des Gegners zu stehlen und sie ins eigene Lager zu bringen, Stellungen zu halten oder einfach den Gegner auszuschalten. Auch hier spritzt Blut, und Köpfe können mit gut gezielten Schüssen abgeschossen werden.

Allein gelassene Kinder, die mit den erwähnten Spielen aufwachsen, können sich zu menschlichen Granaten mit Verzögerungszünder entwickeln. Politiker sind hier machtlos, daher sollten Eltern und Lehrer nicht länger wegsehen und mit Jugendlichen über das Thema sprechen.

Grand Theft Auto
Virtuelle Realität
Virtuelle Bildung
Dresscode
Extreme Qual (Computerspiele)
Die Drohnenschlacht
Provokationen

© 2002 Rudolf Öller, Bregenz