zurück Übersicht weiter

HOAX

Ein "Hoax" (englisch, sprich: "houks") ist eine Falschmeldung oder ein Scherz. Als Zeitwort verwendet bedeutet es, dass man jemandem einen Bären aufbindet. Wer einen Internet-Anschluss hat, kann - vor allem als Computerneuling - leicht Opfer eines Hoax werden. Der Begriff Hoax hat sich inzwischen als Inbegriff des Internet-Schabernacks durchgesetzt. Die häufigsten Streiche im Internet sind Virenmeldungen, die über Mails verbreitet werden.

Besonders grotesk war die falsche Warnung vor einem 'schlafenden Virus', der angeblich von keinem Virenscanner (ein Computerprogramm, das Viren erkennt) erfasst wird. Der Virus soll, so wurde in Form von E-Mail-Kettenbriefen aufgeregt berichtet, in der Datei SULFNBK.EXE stecken. Diese Datei ist jedoch eine serienmäßige Windows-Datei, d.h. sie ist auf allen Computern mit Windows 98 oder ME vorhanden, nicht jedoch bei Windows NT, 2000 und XP. Dieser Hoax ist dadurch entstanden, dass das Computervirus "W32" tatsächlich System-Dateien infiziert und per E-Mail automatisch weiter versendet hat. Aus unbekannten Gründen hat es eine Warnung vor einer tatsächlich infizierten Datei dieses Namens, die per Mail beim Urheber der Warnung eintraf, geschafft, sich als Scherzmail zu verselbständigen und um die Welt zu gehen. Viele Computerbenützer löschten in Panik ohne weitere Nachprüfung diese Datei und kastrierten damit ihr Betriebssystem.

Hoaxes sind in der Regel leicht zu erkennen: Im "Betreff" einer Email steht "Virus Warnung" oder etwas Ähnliches, und der Adressat wird aufgefordert, die "Warnung" an möglichst viele Freunde und Bekannte weiterzuleiten. Manchmal wird die Wirkung des Virus drastisch dargestellt und beschreibt Eigenschaften, die ein Computer-Virus gar nicht haben kann, wie etwa die Fähigkeit, Bildschirm oder Mikroprozessoren zu zerstören. Auch Handybenutzer werden manchmal Opfer eines Hoax. So kursieren regelmäßig E-Mails, die vor betrügerischen Firmen warnten, die angeblich einen Weg gefunden haben sollen, Telefonanschlüsse anderer Personen (z.B. auch Handy-Benutzer) zu missbrauchen. Alles Unfug! Es gibt keine Handy-Viren. "SMS-Flooder" sind keine Viren, auch wenn dies behauptet wird.

Wer über einen Internetanschluss verfügt und seinen Computer schützen will, installiert am besten einen Virenscanner, aktualisiert dieses Programm regelmäßig über das Internet und vergisst die besorgten Virenmeldungen, die per Email eintreffen. Wer nicht zu den Leichtgläubigen zählen will, der erhält auf der Hoax-Seite der Technischen Universität Berlin http://hoax-info.de entsprechende Informationen und Anweisungen.

Moon Hoax
Blendwerk und Blamage
Bild der Wissenschaft

© 2002 Rudolf Öller, Bregenz