zurück blättern Übersicht 2001 vorwärts blättern

SACHBÜCHER (2 von 3)

Die kirchlichen Zensoren in Rom ließen 1630 das Buch "Dialogo sopra i due massimi sistemi" (Dialog über die zwei hauptsächlichsten Weltsysteme) von Galileo Galilei zum Druck zu. Von den drei am Dialog beteiligten Personen tragen Giovanni Francesco Sagredo und Filippo Salviati die Namen von zwei Freunden Galileis. Salviati ist im Buch der Fragende, Sagredo der Vertreter des kopernikanischen Weltsystems, wonach sich die Erde um die Sonne bewegt. Der Dritte, Simplicio, ist der Vertreter des alten geozentrischen Systems, das die Kirche lehrte. Galileo Galilei wurde trotz der früheren Druckerlaubnis vor ein Gericht befohlen und 1633 verurteilt. Galileis großartiges Buch "Der Dialog" ist - mit einem Vorwort von Albert Einstein - im Verlag Teubner (Stuttgart) erschienen.

Das Buch "Philosophiae Naturalis Principia Mathematica" (Die mathematischen Grundlagen der Naturphilosophie) des englischen Physikers und Mathematikers Isaac Newton (1642-1727) gilt als erstes Standardwerk der modernen Physik. Newton hat in den "Principia" Erkenntnisse veröffentlicht, die er im Laufe der Jahre erarbeitet hatte. Man kann das Werk nur schwer lesen, egal ob in der Originalsprache Latein oder in einer Übersetzung. Entgegen landläufiger Meinung findet sich in dem Buch so gut wie keine höhere Mathematik. Sogar das berühmte Gesetz "Kraft ist gleich Masse mal Beschleunigung" wurde in dieser Form erst von Leonhard Euler (1707-1783) definiert. Die "Principia" sind in mehreren Verlagen in verschiedenen Sprachen erschienen.

"On the Origin of Species by Means of Natural Selection" (Über die Entstehung der Arten durch natürliche Selektion) von Charles Darwin (1809-1882) war der Aufreger des 19. Jahrhunderts. Man hat das Werk oft kritisiert, und regelmäßig finden sich in den Medien Sätze wie: "Darwins Theorien widerlegt ". Darwinkritiker haben das umfangreiche und geniale Werk jedoch selten studiert. Wenn man Darwins Buch heute liest, versteht man, wie sich das moderne biologische Denken im 19. Jahrhundert entwickelt hat. "Die Entstehung der Arten" hat für den biologisch interessierten Leser nichts an Aktualität verloren. Eine deutschsprachige Ausgabe ist im Reclam Verlag erschienen.

Das Taschenbuch "Über die spezielle und allgemeine Relativitätstheorie" stammt von Albert Einstein (1879-1955) höchstpersönlich. Einsteins Probleme, seine Theorie zu vermitteln, lagen weniger in der Kompliziertheit seiner Gedanken, sondern einfach darin, dass die berühmte Relativitätstheorie dem so genannten "gesunden Hausverstand" radikal widerspricht. Einsteins Büchlein ist im Verlag Vieweg er-schienen und empfiehlt sich allen mathematisch und physikalisch interessierten Lesern.

Die Top Ten der Physik
Die Akademie der Luchse
Raum und Zeit
Die Relativitätstheorie
Science online

© 2001 Rudolf Öller, Bregenz