zurück 2000 vorwärts

GEFÄHRLICHE AIDS-MYTHEN

Der Zusammenhang zwischen der Immunkrankheit Aids und dem HI-Virus ist wissenschaftlich gesichert. Gleichzeitig narrt dieses Virus die Wissenschaft und entzieht sich durch die rasche Änderung seiner Oberfläche allen Versuchen, einen Impfstoff zu entwickeln. Die HIV-Infektionsraten und die Aids-Erkrankungen steigen weltweit. Die Meldungen, die sich vor jedem Welt-Aids-Tag häufen, verwirren viele Menschen. Wird nicht alle paar Wochen von einem „sensationellen Durchbruch“ in der Aids-Forschung berichtet? Tatsächlich hat man in den letzten Jahren wirkungsvolle Medikamente produziert und dies auch verkündet. Von Heilung kann aber noch lange keine Rede sein.

Unerfreulich sind Seiten im Internet, die zweifelhafte „Informationen“ in Sachen Aids anbieten. Da wird auf einer „Selbsthilfetreff“-Seite berichtet, dass man nicht gesund werden könne, wenn man mit dem Begriff des Todes konfrontiert wird. Die unterschwellige Nachricht lautet hier, dass man Aids vom Geruch des Todes befreien müsse, und schon werde jeder HIV-Positive gesund und erkranke nicht an Aids. Die Selbsthilfegruppe bietet dabei jedem HIV-positiven Menschen Hilfe zur Selbsthilfe an und verkündet, dass gerade diejenigen überleben, die alternative Wege der Heilung beschreiten. Ein geradezu ultimatives Angebot.

Bedrohlich wird es, wenn auf einer Internet-Seite, die sich „Aids-Kritik“ nennt, behauptet wird, die Krankheit Aids sei lediglich eine Erfindung und in keiner Weise durch Infektion übertragbar. Da heißt es unter anderem: „Die Existenz des sogenannten Human Immunodeficiency Virus (HIV) ist niemals wissenschaftlich gezeigt worden!“ und weiter: „Das Aids-Syndrom ist nicht infektiös! Es ist kein Immunschwächesyndrom!“ Die trügerische Botschaft heißt hier sinngemäß: HIV (das Virus) und Aids (die Krankheit) sind politische Erfindungen, um die Menschen zu unterdrücken. Aids ist eine Inszenierung der Politiker und Wissenschafter, denn die Menschen sollen ihr Sexualverhalten ändern, sie sollen Medikamente schlucken, und sie sollen Kondome kaufen.

Der aufgeklärte und kritische Leser wird nun argumentieren, dass es sich hier um wirre und alberne Wortmeldungen handelt, die man eben im Internet regelmäßig findet. Das ist richtig, aber leider wiederholen sogar Staatspräsidenten den eben erwähnten Unsinn. Auf der BBC-Nachrichtenseite lautete kürzlich eine Schlagzeile: „Mbeki accuses CIA over Aids“ (Mbeki beschuldigt CIA wegen Aids). Thabo Mbeki ist der Präsident Südafrikas. Wenn führende Politiker dubiosen Verschwörungstheorien eher Glauben schenken als wissenschaftlichen Erkenntnissen, dann fehlt bis zum Untergang nur ein Schritt.

Die vergessene Epidemie (2003)
Aids 2000
Aids 1999
Aids 1997
Aids und BSE
Die Aids-Welle
Science online

© 2000 Rudolf Öller, Bregenz