zurück 2000 vorwärts

BORRELIOSE und FSME

Die Zeckensaison hat längst begonnen. Zecken sind lästige kleine Tierchen, die irrtümlich den sechsbeinigen Insekten zugeordnet werden, denn Zecken gehören zu den achtbeinigen Milben und sind somit Spinnentiere. Die Zecken sind so genannte Ektoparasiten, es handelt sich um Mini-Vampire, die es auf warmes Blut ab­gesehen haben. Bekannterweise ist der Mensch ein Warmblüter und somit ein mögliches Opfer der Zecken. Zecken gehören weltweit zu den gefährlichsten Überträ­gern von Krankheiten. Sie übertragen Enzephalitis, Rückfallfieber, Ba­besiosen, Theileriosen, Ricketsiosen, Borreliosen - um nur einige Erkrankungen zu nennen.

In unseren Breiten übertragen Zecken – bekannt unter der Artbezeichnung „Holzbock“ - Borreliose und FSME. Die „Lyme-Borreliose“, kurz Borreliose genannt, wird nicht durch Viren hervorgerufen sondern durch Bakterien. Borreliabakterien (benannt nach dem Entdecker Amédée Borrel) sind spiralförmige Krankheitserreger. Gegen die Borreliose gibt es keine Impfung. Sie beginnt mit einem allmählich größer werdenden roten Fleck an der Zeckenbissstelle. Parallel dazu können verschiedene Unannehmlichkeiten auftreten wie etwa Kopf-, Gelenk- und Muskelschmerzen sowie Magen- und Darmbeschwerden. Auch Fieber bis zu 41 Grad Celsius ist möglich. Sollten diese Symptome auftreten, dann ist unbedingt ein Arzt aufzusuchen, andernfalls können in der Folge chronische Schäden auftreten, die schwer zu behandeln sind. Borreliosen werden üblicherweise mit Antibiotika wie etwa Penicillin behandelt.

Leider wird die Borreliose immer wieder mit FSME verwechselt. Es gibt im Gegensatz zu den FSME-Gebieten keine besonderen Borreliose-Gebiete. Die Borreliose wird durch Zecken in ganz Österreich (!) relativ häufig übertragen. Man schätzt, dass jede vierte Zecke Borreliose überträgt.

FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) - auch CEE (Central European Encephalitis) genannt - wird ebenfalls durch Zecken übertragen. Der Erreger ist das FSME- bzw. CEE-Virus. Die Inkubationszeit beträgt etwa 7 bis 10 Tage. Eine Infektion des zentra len Nervensystems nennt man üblicherweise „Enzephalitis“ (Entzündung des Gehirns) oder „Meningitis“ (Entzündung der Hirnhäute). Diese Entzündungen können durch vielerlei Krankheitserreger - z.B. auch durch HIV - hervorgerufen werden. Im Gegensatz zur Borreliose gibt es eine FSME-Impfung, die man durchführen sollte, wenn man in FSME-Gebieten lebt oder sich dort zeitweise aufhält.

FSME wird weit seltener übertragen als die Borreliose. Man vermutet, dass nur jede 1000. Zecke FSME überträgt. Da diese Krankheit aber tödlich enden kann, sollte sie unbedingt ernst genommen werden.

Vakzination
Seuchen
Die Entdeckung von Aids
Die vergessene Epidemie
Morbilli ante portas
BSE und Creutzfeldt-Jacob
Genetische Piraten
Bild der Wissenschaft

© 2000 Rudolf Öller, Bregenz