zurück Übersicht weiter

VERGESSENE WELT

"Isla Sorna" ist eine abgelegene Insel, auf welcher gentechnisch konstruierte Saurier heimlich einen natürlichen Lebensraum erobert haben. Als das Ereignis zufällig bekannt wird, erscheinen Biologen, Manager der Bio-Firma "InGen" sowie ein Haufen skrupelloser Jäger, wobei alle ihre eigenen Interessen verfolgen. Das Ergebnis ist ein Chaos. Dies ist die Handlung des neuen Science Fiction-Films "Lost World" (Vergessene Welt) von Steven Spielberg.

Saurier gelten seit ihrer Entdeckung als sagenhafte Wesen. Seit Spielbergs Film "Jurassic Park" sind Saurier zu Kultobjekten geworden. In Form von Plastikmodellen halten sie Millionen Kinderzimmer besetzt.

Etlichen Leuten bereiten die Saurier Kopfzerbrechen. In den USA entstand eine kuriose "Lehre" namens "Creation Science". In Europa ist sie bei wenigen Eingeweihten unter der Bezeichnung "Kreationismus" bekannt geworden. Den Kern dieser Denkweise, die sich irrtümlich als Wissenschaft sieht, bildet die dogmatische Ablehnung der naturwissenschaftlichen Erkenntnisse über die Entstehung und Entwicklung der Erde und der bekannten Lebensformen.

Die Kreationisten gehen mit der Behauptung hausieren, die Erde sei nur wenige tausend Jahre alt und Menschen, Saurier und alle noch lebenden und bereits ausgestorbenen Tier- und Pflanzenarten hätten früher gleichzeitig gelebt. Ihre merkwürdigen Behauptungen halten die Kreationisten für "wissenschaftlich belegt", was freilich nicht der Fall ist.

In den Siebzigerjahren sorgte eine Entdeckung im Paluxy-River in Texas für Aufregung. Angeblich hatte man Saurier-Fußabdrücke neben menschlichen Fußabdrücken identifiziert. Die Kreationisten sahen dadurch den Beweis erbracht, daß Menschen und Saurier gleichzeitig gelebt hatten. Ein aufmerksamer Paläontologe entdeckte jedoch, daß die Abdrücke mit Hammer und Meißel verfälscht worden waren. Obwohl der Paluxy-Betrug schon 1981 aufgedeckt worden war, tauchen diese und manch andere alberne Geschichten in kreationistischen Lehrbüchern auf. Sie gelten als "Beweis" für die gleichzeitige Existenz von Menschen und Sauriern. Die Saurier sind, wie wir heute wissen, Millionen Jahre vor dem Auftauchen der ersten Menschen ausgestorben.

Science Fiction ist ein Sammelbegriff für alle Formen von Literatur, Comics und Filmen mit phantastischen oder utopischen Inhalten. Auf der Basis wissenschaftlich- technischer Erkenntnisse werden zukünftige Ereignisse auf abenteuerliche Weise beschrieben oder gezeigt. Dehnte man den Begriff "Science Fiction" auch auf wissenschaftliche Sekten aus, dann täte man den literarischen Kunstwerken eines Jules Verne, eines Aldous Huxley oder eines George Orwell unrecht. Der Kreationismus und andere scheinwissenschaftliche Ideologien sind nicht Science Fiction sondern Science Cracy - eine zu vergessende Welt.

Affenprozess
Pseudowissenschaften
Im Zeichen des Steinbocks
1 Dollar-Patente
Wissenschaft mit Narrenkappe
Der Raumquantenmotor
Para, Pseudo, Prellerei
Techno-Mythen
Paluxy

Die Irrtümer der Kreationisten
Science online

© 1997 Rudolf Öller, Bregenz